Ball geht an den Landtag

Landesregierung gibt neuem Museumsgesetz grünes Licht

Dienstag, 14. März 2017 | 13:59 Uhr

Bozen – Die Landesregierung hat am 14. März den Entwurf des neuen Museumsgesetzes genehmigt, nun geht der Ball an den Landtag.

Das neue Gesetz zielt darauf ab, den Kultur- und Bildungsbereich der Museen an aktuelle zeitgemäße Standards anzupassen, und zwar was die Bereiche Praxis und Theorie betrifft und ebenso die Bezeichnungen.

„Es ist wichtig, dass sich die zehn Landesmuseen mit ihren 16 Standorten im ganzen Land und alle anderen Museen in Südtirol in einem tragfähigen kollegialen Netzwerk zeitgemäß nach allen gängigen Regeln des Museen-Bereichs weiterentwickeln“, unterstreicht Museen-Landesrat Florian Mussner, der das Gesetz vorgelegt hat. „Vor allem sollen die Menschen Museen als lebendige Kulturorte erleben, die wichtige gesellschaftspolitische Themen aufgreifen und vermitteln und Museen als Orte der Forschung wahrnehmen; nicht zuletzt sollen die Museen in Südtirol Orte der Demokratie und des Friedens sein“, sagt Mussner. „Im Wesentlichen geht es darum, die wichtigen beweglichen Kulturgüter Südtirols zu erhalten, das Bewusstsein der Menschen für die Kulturen Südtirols zu stärken, den Museen und Sammlungen des Landes ein klares Profil geben und die Zusammenarbeit in der Südtiroler Museumslandschaft zu verbessern“, fasst der Museen-Landesrat zusammen. Mit den Museen und Sammlungen des Landes leisten wir einen Beitrag dafür, dass Südtirol als attraktiver Bildungs-, Wissenschafts-, Wirtschafts-, und Tourismusstandort erlebt wird“, sagt der Landesrat.

Der Gesetzesentwurf von Mussner setzt die Museen und Sammlungen in den größeren  Kontext der Kultur, Bildung und Forschung und berücksichtigt auch den gesellschaftspolitischen Beitrag der Museen im Rahmen der Autonomie. Eine eigene gesetzliche Grundlage für die Museen betont zudem deren kultur- und gesellschaftspolitische Bedeutung.

Das geltende Museumsgesetz in Südtirol stammt aus dem Jahr 1988 und regelt die Abteilung 42 Museen, den in die Abteilung eingegliederten Betrieb Landesmuseen und die museale Förderung durch öffentliche Mittel. In den vergangenen 29 Jahren wurde dieses Gesetz immer wieder abgeändert: Zuerst bei der Gründung der Körperschaft Landesmuseen, dann als die Körperschaft aufgelöst und in den Betrieb Landesmuseen umgewandelt wurde und schließlich als die Abteilung 42 Museen als Fachabteilung gegründet wurde. Zudem hat sich seit 1988 die Theorie, Praxis und Fachterminologie der Museologie als Wissenschaft grundlegend geändert. „Eine komplette Überarbeitung des bestehenden Gesetzes war also notwendig“, betont Landerat Mussner.

Landesrat Mussner bedankt sich bei der Arbeitsgruppe der Landesabteilung Museen unter der Leitung von Abteilungsdirektorin Karin Dalla Torre, die mit Vertretern privater Museen, Gemeindemuseen, kirchlichen Museen und Landesmuseen und in enger Abstimmung mit seinem Ressort den Gesetzentwurf ausgearbeitet hat. Der Gesetzesentwurf geht nun weiter an den Landtag.

Das neue Gesetz regelt unter anderem den Begriff „Museum“: Dieser ist bis heute nicht geschützt, das heißt, dass sich jede beliebige Struktur als solches bezeichnen und damit werben darf. Im Zuge der Tätigkeit des Internationalen Museumsrates (ICOM) bildete sich aber eine international anerkannte Definition der Tätigkeit eines Museums heraus, woran sich heute Tausende von Museen weltweit orientieren. Diese Definition liegt auch dem Entwurf des neuen Museums-Landesgesetzes zugrunde und davon hängt dann auch die Finanzierung seitens des Landes der einzelnen Häuser ab.

„Derzeit besitzt das Land Südtirol zehn große Museen, in denen bis zu 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Einsatz sind und die im Jahr 2015 insgesamt 783.565 Besuchende und im Jahr 2016 insgesamt 835.915 Besuchende zählten“, zieht Mussner Bilanz. Dazu kommen rund 70 Museen und ungefähr 60 Sammlungen und Ausstellungsorte. Zählt man die eigentlichen Museen mit den museumsähnlichen Strukturen zusammen, kommt man auf die stolze Zahl 144. Sie sind auf alle Bezirke Südtirols und beinahe auf jede Gemeinde verteilt, befassen sich mit den verschiedenen Bereichen der Kunst, der Kultur, der Natur und der Technik und nehmen auch an mehreren großen, transmusealen Veranstaltungen und Projekten teil, wie etwa am Internationalen Museumstag im Mai oder an der seit 2015 laufenden Initiative Young & Museum.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz