Beste Künstlerin under21 ist Bianca aus Bozen

Marion Moroder gewinnt UploadSounds 2020

Samstag, 12. Dezember 2020 | 21:27 Uhr

Bozen – Der erste Platz dieser 12. Ausgabe des Euregio-Musikwettbewerbs geht an Marion Moroder aus Südtirol. Den zweiten holt sich die Lettin und Wahl-Innsbruckerin BAIBA und den dritten die Trientner Band Cartapesta. Die beste Künstlerin under21 ist Bianca aus Bozen.

Die Entscheidung der Jury ist gefallen! Nach einem Nachmittag mit Konzerten hinter verschlossenen Türen im Teatro Cuminetti in Trient hat die UploadSounds-Jury am heutigen Samstag, 12. Dezember 2020 gegen 18:30 Uhr die Gewinnerin der 12. Ausgabe von UploadSounds, dem Euregio-Musikwettbewerb für Musiker*innen under 35 aus Tirol, Südtirol oder dem Trentino, bekannt gegeben.

Den ersten Platz aus den zwölf Finalisten sicherte sich Marion Moroder mit ihrer unglaublichen Stimme. Die 19-jährige Liedermacherin aus St. Ulrich überzeugte die Upload-Jury mit puren, intensiven Klängen im Stil des amerikanischen Folk.

© UploadSounds

Der Zweite im Bunde ist BAIBA, eine junge lettischer Musikerin, die derzeit in Innsbruck lebt und sich der elektronischen Musik verschrieben hat. Auf der Bühne schillert sie mit kraftvollen Sets.

Der dritte Platz geht an die Band Cartapesta aus dem Trentino, bestehend seit Sommer 2019 aus Alessandro Coppola, Federico Reich und Fabrizio Lettieri, produziert von Giacomo Pallaver. Sie schlagen post-quarantäne Klänge im Groove der italienischen Indie-Musik an.

Bianca, 20-jährige Singer-Songwriterin aus Bozen und im zweiten Jahr des dreijährigen Jazz-Kompositionskurses am Konservatorium Bonporti in Trient, gewinnt under21, den Preis für das beste Projekt unter 21 Jahren.

„Gerade in einer Zeit wie dieser ist ein Projekt wie UploadSounds wirklich lobenswert“, erklärt Emma Milziani, Promoterin bei der Londoner Academy Music Group, die auch dieses Jahr wiederum als Jurymitglied dabei ist. „In Italien, wo Musik selbst bei Berufsmusiker*innen nicht immer als das anerkannt wird, was sie ist – nämlich ein wichtiger kultureller, künstlerischer und wirtschaftlichen Faktor –,“ erklärt Milziani, „ist Upload einer der seltenen Kontexte, wo aufstrebenden Talenten konkret Auftrittsmöglichkeiten geboten sie und gestärkt werden, um zu wachsen und sich zu entwickeln, und sie auch finanziell gefördert werden.“

© UploadSounds

Jurymitglied ist heuer auch U21- Upload-Vorjahressiegerin Helianth aka Jasmin Franceschini, Singer-Songwriterin aus Südtirol: „Upload hat mir viele, neue Türen geöffnet, dank dieser einzigartigen Gelegenheit konnte ich die Aufnahmen für meine erste EP abschließen. Es ist sehr interessant, den Musikwettbewerb mal von der anderen Seite zu erleben. Auch als Jurorin bekomme ich die Aufregung der Musikerinnen und Musiker mit, bevor sie die Bühne betreten. Das erinnert mich sehr an das Finale letztes Jahr.“

Die Preisverleihung wird ab 21:30 Uhr live über die YouTube- und Facebook-Kanäle von UploadSounds übertragen. Die diesjährige Gewinnerin Marion Moroder hat sich nicht nur den Hauptpreis in Höhe von 8.000 Euro ersungen, sondern eröffnet als Vorgruppe auch das Konzert der bekannten italienischen Afro-Beat-Band I Hate My Village, das heute Abend um 22:25 Uhr im Auditorium Santa Chiara in Trient stattfindet. I Hate My Village, gegründet von Adriano Viterbini (Gitarrist von Bud Spencer Blues Explosion), Fabio Rondanini (Schlagzeuger von Calibro 35 und Afterhours), Alberto Ferrari (Verdena) und Marco Fasolo (Frontmann von Jennifer Gentle) gehören zu den wichtigsten italienischen Entdeckungen der letzten Jahre. Das Konzert beim Finale von UploadSounds ist ihr einziger Auftritt 2020.

Die Preise zur Stärkung, Förderung und Festigung der regionalen Musikszene sind auch heuer wiederum mit insgesamt 20.000 Euro dotiert und beinhalten professionelle Audio- und Videoproduktionen sowie den Launch der jeweiligen musikalischen Projekte in den Medien und Social Media. Möglich macht dies die Beteiligung wichtiger Fachleute aus dem italienischen Musik- und Kultursektor – Platz 1 mit 8.000 Euro für die Gewinnerin, 5.000 Euro für die Zweitplatzierte und 2.000 Euro für die Drittplatzierten. Die Siegerin in der Kategorie under 21 hingegen wird mit einem Preis im Wert von 5.000 Euro prämiert und erhält dank der langjährigen Zusammenarbeit zwischen UploadSounds und der Booking Agentur Locusta die Chance, in der Saison 2021–2022 das Konzert einer*eines Locusta-Künstler*in zu eröffnen.

UploadSounds ist ein Projekt der Cooperativa Mercurio und des Vereins Be It, wird unterstützt von der Autonomen Provinz Trient, der Autonomen Provinz Bozen, vom Land Tirol, der Autonomen Region Trentino-Südtirol und der Stiftung Südtiroler Sparkasse, in Zusammenarbeit mit dem Centro Servizi Culturali Santa Chiara und EVTZ „EUREGIO Tirol-Südtirol-Trentino“.

Von: ka

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz