"Jonglieren mit Sprachen macht Spaß"

#multilingual- Jugendwettbewerb: Fünf Mädchen siegen

Mittwoch, 10. Februar 2021 | 09:47 Uhr

Bozen – “Wie würdest du deine Freundinnen und Freunde für Sprachen begeistern und sie von der Wichtigkeit der Mehrsprachigkeit überzeugen?” Mit dieser Frage haben die drei Kulturlandesräte im vergangenen Jahr einen Ideenwettbewerb für Jugendliche ausgeschrieben. Nun stehen die Sieger beziehungsweise die Siegerinnen fest: Es sind die fünf Meraner Oberschülerinnen Lena Prünster, Emilie Zuegg, Julia Ennemoser, Magdalena Gufler und Marie Pixner. Die fünf jungen Mädchen haben einen Geldpreis erhalten und zusätzlich die Möglichkeit, ihre Ideen mit professioneller Hilfe umzusetzen.

“Uns war wichtig, den Jugendlichen zusätzlich zum Preis einen individuell gestalteten Lernprozess zu bieten, an dessen Ende sie ihre Idee umgesetzt und in Umlauf gebracht sehen”, meint Landesrat Philipp Achammer. Die Mädchen haben ein T-Shirt entworfen, auf denen ein Heißluftballon in Form einer Weltkarte und der Spruch “When nothing goes right, don’t try to go left. Learn a language and go anywhere” (Wenn nichts richtig läuft, versuchen Sie nicht, nach links abzubiegen. Lernen Sie eine Sprache und gehen Sie überall hin!) zu sehen sind. “Mit diesem Mutmach-Spruch haben die fünf Mädchen auf humorvolle Art den Nagel auf den Kopf getroffen, denn: Wenn wir alle über unsere Grenzen hinausblicken, gewinnen wir neue Perspektiven und es eröffnen sich neue Welten”, ergänzt der italienische Kulturlandesrat Giuliano Vettorato.

Im Rahmen der Fortbildung haben die Siegerinnen gelernt, mit Adobe Photoshop umzugehen und eine GIF-Animation (GIF-Grafikaustauschprogramm) zu erstellen. Daniel Alfreider zeigt sich als ladinischer Kultur- und Mobilitätslandesrat mit den Ergebnissen der Siegerinnen doppelt zufrieden: “Es ist lobenswert, dass die Siegerinnen in ihrem jungen Alter auf ein T-Shirt aus dem fairen Handel bestanden haben und es freut mich, dass ihre Animation ab dem morgigen Donnerstag in allen Südtiroler Zügen zu sehen ist und somit viele Pendlerinnen und Pendler erreichen wird.”

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz