Eröffnung der Ausstellungen und von Parcours eins und zwei

Neue Ausstellungen und Areale im archeoParc Schnalstal

Montag, 10. Juli 2017 | 13:09 Uhr

Schnalstal – Am Samstag, 15. Juli, 10.00 Uhr, eröffnet der archeoParc Schnalstal neue Ausstellungen und Areale. Die neuen Dauerausstellungen und das neu gestaltete Freigelände werden am Samstagvormittag offiziell eröffnet. Am Samstagnachmittag und am Sonntag lädt der Museumsverein zum kostenlosen Besuch.

Die Eröffnung der neugestalteten Ausstellungen und Areale im archeoParc steht unmittelbar vor der Tür: Am Samstag werden die neuen Dauerausstellungen „Der Ötzifund“ und „Flora, Fauna Mensch“ dem Publikum zugänglich gemacht und im Freilichtbereich die neuen Rundgänge Parcours eins und Parcours zwei eröffnet. „Wir freuen uns sehr, dass es in Zusammenarbeit zwischen Gemeinde Schnals und Land Südtirol gelungen ist, die Adaptierung des archeoParc-Geländes in die Hand zu nehmen.“ sind sich der Schnalser Bürgermeister Karl Josef Rainer und die Vereinspräsidentin des archeoParc Schnalstal und Kulturreferentin der Gemeinde Schnals, Sonja Santer, einig. Sie danken dem ehemaligen Vereinspräsidenten Alexander Rainer und der archeoParc-Direktorin Johanna Niederkofler, 2011 die Initiative für die Neugestaltung und Erweiterung ergriffen zu haben. „Die Ideen des Gestaltungsteams haben mich ebenso von Anfang an überzeugt.“ erinnert sich Sonja Santer an das erste Zusammentreffen mit der Meraner Architektin Brigitte Kauntz und dem Grafikdesigner Ganesh Neumair aus Lana, die zusammen mit Johanna Niederkofler das Gestaltungsteam der neuen Ausstellung bilden.

Johanna Niederkofler ist gespannt auf die Besucherreaktionen: „In den beiden neuen Ausstellungen im Haus gibt es mit Aktiv- und Medienstationen sowie verschiedenen Textebenen und einem 1:3-Modell der „Ötzi-Felsmulde“ für den archeoParc gänzlich neue Elemente.“ sagt sie. „Besonders gespannt bin ich auf die Besucherreaktionen, die Neuorganisation des Freilichtbereichs und unsere Kindertextebene in den Ausstellungen betreffend.“ Im archeoParc-Freilichtbereich gibt neue Hausmodelle, die sich als Hausgruppe Alpentäler, Hausgruppe Nördliches Alpenvorland und Hausgruppe Poebene präsentieren und einladen, sich mit Gegenden zu beschäftigen, zu denen Ötzi wohl Kontakte pflegte. Die Hausmodelle und Geländegestaltung sowie das neue Depotgebäude – oberirdisch ein moderner Holzbau – entstehen in Zusammenarbeit mit dem Forstinspektorat Meran, und Experten aus dem Inund Ausland wie etwa Archäotechniker Wulf Hein aus Deutschland. „Ich freue mich sehr über das Engagement meines Teams und unserer Partner auf den Baustellen im Haus und draußen!“ so Niederkofler abschließend.

Bei der Eröffnungsfeier werden neben den Gestaltern der neuen Ausstellungen und Areale Landeshauptmann Arno Kompatscher, der Schnalser Bürgermeister Karl Josef Rainer und die Präsidentin des Museumsvereins, Sonja Santer, zugegen sein. Im Anschluss an den Umtrunk für die geladenen Gäste öffnet der archeoParc ab 14.00 Uhr für alle Neugierigen mit freiem Eintritt und Sonderprogramm. Die Angebote der Besucherwerkstatt ergänzen an den beiden Tagen der offenen Tür am 15. und 16. Juli Vorführungen zu jungsteinzeitlichen Handwerkstätigkeiten von Experten und Hobbyisten aus dem In- und Ausland und Baustellenführungen am Parcours drei und im Depotgebäude.

Von: mk

Bezirk: Vinschgau

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz