Unter www.provinz.bz.it/famMedia

Neues digitales Informationsangebot für Eltern vorgestellt

Donnerstag, 25. Februar 2021 | 13:04 Uhr

Bozen – Viele Eltern stellen sich oft ähnliche Fragen, nun finden sie darauf fachlich kompetente Antworten: “Wie beruhige ich mein schreiendes Baby?”, “Wie schütze ich mein Kind vor Mobbing” oder “Eltern sein – Paar bleiben” – diese und weitere Aspekte werden in famMedia, der neuen Infothek für Eltern behandelt. Heute wurde die digitale Mediathek von Familienlandesrätin Waltraud Deeg und Mitgliedern der Steuerungsgruppe, bestehend aus Familienagentur, treff.familie des Südtiroler Kinderdorfs, Haus der Familie und La Strada – Der Weg, vorgestellt.

“Die frühe Stärkung der Familie und damit die Familienbildung ist eine der tragenden Säulen unserer Familienpolitik in Südtirol. famMedia ist dabei ein wichtiger Baustein, der für Eltern zeitlich und örtlich flexibel abrufbar ist”, umschreibt die Landesrätin das neue Angebot. Gerade in den aktuellen Zeiten, gelte es Spannungen frühzeitig entgegenzuwirken. In den Kurzvideos werden Tipps und Ratschläge an Eltern aus den Bereichen “Geburt & Baby”, “Kind sein”, “Jugend leben” und “Eltern wissen” in Form von Experteninterviews weitergegeben.

Die Infothek für Eltern sei das Produkt einer vernetzten Zusammenarbeit von insgesamt 26 Partnern, berichtete die Direktorin der Familienagentur, Carmen Plaseller. Erstmals gebe es mit famMedia in Südtirol ein digitales Elternbildungsangebot, das zunächst 30 Videos in allen drei Sprachen zur Verfügung stellt. Weitere 20 Videos werden in den kommenden Wochen online gestellt. “famMedia fungiert durch ihren einfachen Zugang quasi als Türöffner zu weiteren Elternbildungsangeboten in Südtirol”, führte Plaseller aus. Projektleiterin Gerlinde Haller, in der Steuerungsgruppe für treff.familie des Südtiroler Kinderdorfs aktiv, berichtete über die Entstehungsgeschichte der digitalen Plattform und von der guten Zusammenarbeit in einem großen Netzwerk. “Die Videos wurden mit Mitarbeitenden der Südtiroler Familien- und Beratungsorganisationen gemacht, die ihr Knowhow und ihre Erfahrungen preisgeben”, sagte Haller. Für das Elternsein gebe es kein Patentrezept, unterstrich der Direktor des Haus der Familie, Elmar Vigl: “Wir freuen uns, an dieser digitalen Plattform mit bauen zu können, Eltern und Interessierten auf diese Weise jederzeit Informationen zugänglich zu machen.“ Auch für den Verein La Strada – Der Weg sei eine Mitarbeit an diesem Projekt ein großer Mehrwert: “Mit famMedia wurde ein gut vernetztes, digitales Angebot für Väter und Mütter in Südtirol geschaffen. Darin werden wichtige Fragen aufgegriffen, Antworten und Tipps gegeben und damit ein Beitrag zur frühen Unterstützung von Familien geboten”, ist Marina Bruccoleri, Leiterin des Bereichs “Frau und Chancengleichheit” des Vereins, überzeugt.

famMedia wurde als Infothek für Eltern von einer Steuerungsgruppe konzipiert und im Netzwerk mit 26 Partnern, darunter mehreren Familienberatungsstellen, Familienorganisationen wie KFS oder Elki-Netzwerk sowie den Schulämtern aller drei Sprachgruppen, umgesetzt. Technisch begleitet wurde das Team dabei von der Südtiroler Informatik AG (Siag). Das Ergebnis sind 50 Kurzvideos, von denen 30 bereits unter der Adresse www.provinz.bz.it/famMedia abgerufen werden können. Die Videos sind in die vier Kategorien unterteilt, die darin zu Wort kommenden Expertinnen und Experten sprechen in ihrer jeweiligen Muttersprache, Untertitel sind jeweils in Italienisch und Deutsch abrufbar. Finanziert wurde das Projekt über die Familienagentur.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz