Heimpremiere des Films vor dem alten Kirchturm in Graun - VIDEO

Open-Air-Kino am Reschensee: Eine Hommage an „Das versunkene Dorf“

Donnerstag, 02. August 2018 | 08:47 Uhr

Graun – Das Rätsel und die unglaubliche Geschichte vom Kirchturm, der aus dem Reschensee ragt, fasziniert nach wie vor. Auch Monate nach seiner Premiere beim Bozner Filmfestival sorgt der Dokumentarfilm “Das versunkene Dorf” über die Vinschger Bezirksgrenzen hinweg für ausverkaufte Kinosäle.

Ein besonderes Highlight ist nun für das Wochenende vom 10. bis 12. August geplant: Im Rahmen eines großen Open-Air-Kinoevents feiert der Film in der Form einer besonderen Inszenierung seine Heimpremiere. Es gibt wohl kaum ein eindrucksvolleres Setting, als den Film am historischen Ort des Geschehens, im Schatten des Grauner Kirchturms und vor der großartigen Kulisse der Oberländer Seen- und Berglandschaft einem zahlreichen Publikum zu präsentieren.

Es ist ein Dokumentarfilm der berührt, ein Archiv der Erinnerungen. Im August 1950 versinkt das blühende Dorf Graun im Vinschgau mit allen Äckern und Feldern in den Fluten des Reschenstausees. Fast über Nacht werden die Bewohner von ihren Höfen vertrieben und nur notdürftig abgegolten. Heute, fast siebzig Jahre später, ist aus der Handvoll eilig errichteter Häuschen wieder ein kleines Dorf geworden. Trotzdem ist unter den Alten hier die Trauer um ihre verlorene Heimat immer noch groß, die Wunden heilen nur langsam und der See bleibt für sie ein Fremdkörper. Die Jungen, die die Seestauung nur mehr aus Erzählungen kennen, befreien sich mit neuem Selbstbewusstsein aus der lähmenden Umklammerung der Kraftwerksgesellschaft und nutzen das schwierige Erbe für ihre Zwecke.

Mit viel Feingefühl spüren Georg Lembergh und Hansjörg Stecher in Einzelporträts den Fragen nach Heimat und Heimatverlust nach, dokumentieren den schwierigen Neubeginn und beleuchten die historisch noch kaum aufgearbeiteten, hochdramatischen Umstände der Seestauung, und ziehen dabei den Spannungsbogen bis herauf in die Gegenwart.

Am 10., 11. und 12. August, jeweils um 21.15 Uhr, wird das versunkene Alt-Graun für eineinhalb Stunden auf einer 50 Quadratmeter großen LED-Leinwand wiederauferstehen und von seiner glanzvollen Zeit erzählen und von seinem traurigen Niedergang. Als besonderen Höhepunkt darf sich das Publikum im Anschluss an den Film auf bislang unveröffentlichtes Bonusmaterial aus den zahlreichen Zeitzeugeninterviews freuen.

Kartenvorverkauf bei allen Raiffeisenkassen in Südtirol und Nordtirol. Restkarten gibt es ab 18.00 Uhr an der Abendkasse. Die Veranstaltung findet bei jeder Witterung statt! Ersatztermin bei unwetterbedingter Absage bzw. Unterbrechung: Montag, 13. August 2018.

Von: mk

Bezirk: Vinschgau

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz