Reue über eigene Sünden als Voraussetzung

Positive Nachricht für Covid-19-Kranke: Kirche verspricht vollkommenen Ablass

Dienstag, 24. März 2020 | 17:40 Uhr

Bozen – In einem amtlichen Schreiben informieren Bischof Ivo Muser und Generalvikar Eugen Runggaldier heute im Detail über die Vorgaben zu Beichte, Generalabsolution und Ablass in der jetzigen – durch das Coronavirus ausgelöste – Ausnahmesituation.

„Die Österliche Bußzeit bereitet auf die Feier des Todes und der Auferstehung Christi vor. Ob die Liturgie an den Kar- und Ostertagen öffentlich gefeiert werden kann, ist von der Italienischen Bischofskonferenz noch nicht mitgeteilt worden. Sobald dies geschieht, wird es eine Mitteilung der Diözesanleitung geben“, schreibt die Diözesanleitung einleitend in ihrer amtlichen Mitteilung.

Diese Bußzeit solle weiterhin geprägt sein vom Hören der Heiligen Schrift, vom gemeinsamen und persönlichen Gebet, vom Betrachten des Kreuzweges Christi, von der Mitfeier der Liturgie über die Medien. Ebenso solle sie eine Zeit sein, in der wir uns solidarisch verbunden wissen mit allen Leidenden und Sterbenden, aber auch mit den vielen, die sich der Bedürftigen annehmen. Schließlich solle diese Zeit auch den Charakter der Umkehr und der Buße haben.

Beichte

In amtlichen Schreiben verweisen Bischof und Generalvikar auf die Erklärung der Apostolischen Pönitentiarie, einem der drei obersten Gerichtshöfe der Katholischen Kirche, vom 19. März 2020. Darin heißt es, dass das Sakrament der Versöhnung unter Beachtung bestimmter Vorsichtsmaßnahmen wie gewohnt gespendet werden soll. Explizit wird gesagt, dass die Beichte nicht mehr in einem Beichtzimmer abgenommen werden soll, sondern an einem Ort, der gut durchlüftet ist, unter Beachtung eines Mindestabstands von einem Meter, unter Verwendung eines Mundschutzes, ohne Körperkontakt, unter Wahrung der nötigen Diskretion. Voraussetzung ist ebenso, dass sowohl die Person, die beichtet, als auch der Priester, welcher die Beichte abnimmt, gesund sind und keine Krankheitssymptome zeigen.

Sollte es für Gläubige nicht möglich sein, das Sakrament der Versöhnung zu empfangen, so genügt es, wenn sie ihre Sünden aufrichtig bereuen, die Vergebung ihrer Sünden wünschen und es sich zum Vorsatz machen, sobald es wieder möglich ist, zur Beichte zu gehen. Unter diesen Umständen sind ihnen alle ihre Sünden vergeben (vgl. Katechismus der Katholischen Kirche Nr. 1452).

„In manchen Pfarreien und Gemeinschaften ist es zu einer guten Praxis geworden, dass in einer Bußfeier die Gläubigen gemeinsam Gottes Barmherzigkeit feiern und sich als Sünderinnen und Sünder bekennen. Dies möge unter Ausschluss der Öffentlichkeit auch in dieser Fastenzeit geschehen, wenn es die Umstände möglich machen, dass der Gottesdienst über den Pfarrsender übertragen wird. Die Generalabsolution darf beim Bußgottesdienst in der Pfarrei nicht erteilt werden“, steht weiter im Schreiben der Diözesanleitung.

Generalabsolution in Ausnahmefällen

„Wohl aber darf die Generalabsolution in Krankenhäusern, Seniorenwohnheimen und Pflegeheimen gegeben werden. Den Menschen, die dort betreut werden, soll auf diese Weise Gottes Barmherzigkeit verkündet und die Vergebung der Sünden zugesprochen werden“, heißt es in der amtlichen Mitteilung.

Vollkommener Ablass für Covid-19-Kranke

Schließlich wird im amtlichen Schreiben der Diözesanleitung darauf verwiesen, „dass die Apostolische Pönitentiarie durch ein eigenes Dekret vom 19. März 2020 verfügt hat, dass allen an Covid-19 Erkrankten, allen, die unter Quarantäne stehen, allen im Gesundheitswesen Tätigen, den Familienangehörigen der Erkrankten und allen, die Kranken beistehen, ein vollkommener Ablass gewährt wird. Voraussetzungen sind die Reue über die eigenen Sünden, wenn möglich die Mitfeier der hl. Messe, des Rosenkranzes oder des Kreuzweges über die Medien oder wenigstens das Beten des Glaubensbekenntnisses, des Vaterunser und eines Gebetes an die Muttergottes. Sie sollen sich zudem vornehmen, sobald dies möglich ist, die übrigen Bedingungen zu erfüllen, um einen vollkommenen Ablass zu erlangen wie den Empfang des Sakramentes der Versöhnung, die hl. Kommunion und ein Gebet nach Meinung des Papstes.“​

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

38 Kommentare auf "Positive Nachricht für Covid-19-Kranke: Kirche verspricht vollkommenen Ablass"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
einervonvielen
einervonvielen
Grünschnabel
4 Tage 12 h

Liebe Kat. Kirche, ich glaube, dass das für viele Gläubige ein großer Trost ist. Man könnte aber auch parallel die Schatzkiste öffnen und finanziell dort helfen, wo es dringend notwendig ist. Der Franz von A. hat’s vorgemacht…. 

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
4 Tage 11 h

Der Franz von A. schon, aber nicht die Kirche, die sich den Ablass bekanntlich bezahlen liess 🤔

Solbei
Solbei
Superredner
4 Tage 10 h

👍👍👍mein Pluspunkt hosch

genau
genau
Kinig
4 Tage 10 h

@So ist das

Ja jetzt sind gerade Angebots-Wochen😄😄😄

Psycho
Psycho
Grünschnabel
4 Tage 8 h

Treffender gehts nicht!!!😂👍👍

walburga
walburga
Neuling
4 Tage 11 h

Ich kann immer direkt Gott um Verzeihung bitten und muss nicht einen Pfarrer meine Sünden beichten…….Nur Gott schenkt Vergebung ohne Umwege ! ! !

tigerle
tigerle
Grünschnabel
4 Tage 9 h

i glab,es war on dor zeit,dass di kirch mol finanziell a epes hupfm lossn tat…stott olm den kirchlichn schrott wegn betn und so zu verzapfm…di kirch hot schun olm no genue on reichtümer…

Psycho
Psycho
Grünschnabel
4 Tage 8 h

finde ich auch!!!Mit ihrem Segen alleine ist momentan niemandem geholfen!
Und da liegt viiiiel Geld das die Schäfchien gebrauchen könnten!!!Zum schämen!😠

zockl
zockl
Superredner
4 Tage 11 h

Ablass aus gegebenem Anlass – gab`s das nicht schon mal?

genau
genau
Kinig
4 Tage 10 h

Ja da war mal was.
Lutter und so🤔🤔🤔

walburga
walburga
Neuling
4 Tage 9 h

LUTTER hattn abgeschafft ! ! !

genau
genau
Kinig
4 Tage 8 h

@walburga

Ja und das ganze mussze in einem Gemetzle enden….

Aber ich musste auch an den Ablasshandel denken

Staenkerer
3 Tage 21 h

@walburga jo, des mönchlein hot den damaligen papst gehörig zum schwitzn gebrocht, und die kirche um a munter sprudelnde geldquelle!

hundeseele
hundeseele
Tratscher
4 Tage 10 h

….immer lächerlicher…..

Bluemchen
Bluemchen
Superredner
3 Tage 19 h

@hundeseele
Deine Kommentare schon.

Andreas1234567
Andreas1234567
Tratscher
4 Tage 12 h

Hallo nach Südtirol,

viele Südtiroler hängen diesen Kirchenritualen an und ich freue mich für diese Menschen wenn sie in diesen aufgewühlten Zeiten ihren Seelenfrieden erlangen können.

Es ist nicht überflüssig und lächerlich, gerade jetzt bestimmt nicht..

Bin gern in Dorfkirchen und Kapellen eingekehrt, nur zum Schauen, Religion ist mir fremd.

Fremd sind mir allerdings nicht die treuen Südtiroler Kirchgänger, die sind mir lieb,herzliche Menschen.

Werde in Zukunft jede geöffnete Kirchentür in Südtirol zum Herhocken und kurzem Verweilen nutzen..

Auf Wiedersehen in Südtirol

maxi
maxi
Tratscher
4 Tage 12 h

Unglaublich, “Die Generalabsolution darf in der Kirche nicht erteilt werden” Generalabsolution in Krankenhäuser, Seniorenheimen und Pflegeheimen in Ausnahmefällen. Da wird die Kirche die Ausnahmefälle machen, beim Versuch den Himmel mit den hinterlassenen Gütern zu tauschen.

Anderrrr
Anderrrr
Superredner
4 Tage 9 h

De kirche soll mol spenden oder der vatikan mecht net wissn wia viel de € hobn …
Vor Rom und überoll in die spitäler.
Mol auser mit die euro beten kon men dernoch olm no.
Hoast olm mir Beten für den huger in der welt
Ober mit sem werd a kuaner satt….

Staenkerer
4 Tage 8 h

naaaa, nit wirklich … oder??
i moch mir des, mit oder ohne virus, mitn herrgott aus, nit mit oan von seinem bodenpersonal!
wie vertrauenswürdig de sein, hobn se ba de ministront jo bewießn 😠😡

Targa
Targa
Superredner
4 Tage 41 Min

Mir fällt. beim Wort ‘Ablass’ auch die Reformationszeit ein, wo die katholische Kirche ‘Ablässe’ verkauft hat. Ich denke dazu ist kein katholischer Vertreter berechtigt. Das kann nur der Herr im Himmel, also Gott selbst entscheiden! Da der Vatikan sehr sehr reich ist würde ich mir eine andere Hilfe in dieser schweren Zeit erwarten. Immer nur kassieren und nun Ablässe verschenken ist ein geringer Trost in der momentanen Situation.

kaisernero
kaisernero
Tratscher
4 Tage 11 h

Ohne Worte

Bluemchen
Bluemchen
Superredner
3 Tage 19 h

@kaisernero
Besser du hättest dir diese Worte auch erspart.

einer wie ihr
einer wie ihr
Grünschnabel
4 Tage 10 h

Ich glaube an gut und böse sonst an nicht viel. Auf welche Seite die Kirche kommt muss jeder mit sich ausmachen. Für mich ist es klar.

krawatte
krawatte
Grünschnabel
4 Tage 9 h

Lächerlicher gehts kaum……

Vicky
Vicky
Neuling
4 Tage 11 h

Aber doch nur mit Mundschutz und Passierschein, oder ?

Look_at_Yourself
Look_at_Yourself
Grünschnabel
3 Tage 23 h

Zum Glück,
wurde der Ablasshandel schon vor 500 Jahren abgeschafft.

Für mich ist das weiter nichts, als mit der seelischen Not von schwerkranken Menschen Schindluder treiben!
Wenn die katholische Kirche helfen will:
“Dann, bitteschön indem sie ein paar Millionen Schutzausrüstungen bezahlt.”
Damit wäre den Menschen sehr viel mehr geholfen!

spinaisl
spinaisl
Tratscher
3 Tage 22 h

in sette Zeiten wia iatz, merkt man erst wia lächerlich der gonze Verein isch…

fassungslos
fassungslos
Grünschnabel
4 Tage 5 h

Af des ot die welt natürlich giwortn, mit den schreiben kennmo ins itz beotmungamaschinen und schutzausrüstung kafn, danke!

Die katholische kirche ba ins isch hundorte fa johr hinte blibm, brauchn sich olla et wundon wenn olba wianiga leit in die kirche gian! Dovon obgsegn is scheinheilige bodenpersonal wosze greastnteils hobm!

EQ
EQ
Grünschnabel
4 Tage 6 h

Rituale und Hokuspokus und Geld dafiar..
Koan Unterschied zu die Pharisäer seinerzeit

EQ
EQ
Grünschnabel
3 Tage 19 h

Laut Neuem Testament überbetonte die Pharisäerschaft die Einhaltung von Reinheitsgeboten, während Jesus der Gottes- und Nächstenliebe den Vorrang gab. Er übte zum Teil harte Kritik daran, dass sich die Pharisäer, die sich auch als eine gesellschaftlich-religiöse Elite verstanden, zwar den genauen Wortlaut des Gesetzes erfüllten und auf dessen strenge Einhaltung sahen, aber den Sinn hinter den Gesetzen nicht beachteten: „Darum sage ich euch: Wenn eure Gerechtigkeit nicht weit größer ist als die der Schriftgelehrten und der Pharisäer, werdet ihr nicht in das Himmelreich kommen.“ (Mt 5,20 EU) Aufgrund dieser den Pharisäern zugeschriebenen Heuchelei nahm das Wort Pharisäer im deutschen Sprachgebrauch eine Bedeutung als Schimpfwort an.

MarioHana
MarioHana
Neuling
4 Tage 6 h

Ich mail das mal weiter an den “Postillon”.
Lustig.

Paula
Paula
Tratscher
3 Tage 20 h

Das Mittelalter lässt grüßen!

ma che
ma che
Superredner
3 Tage 22 h

Genau…

Nexir
Nexir
Neuling
3 Tage 19 h

Die Kath. Kirche konns net lossn. Iaz kemmen no mitm vollkommenen Anlass. Sogor als schun alles unter Quarantäne war, sein Pfarrer von Haus zu Haus gezogen zur jährlichen Spendensammlung. Stott der Santiät unter die Arme helfen scheffeln sie weiter Geld und kemmen iaz mit dem Ablass.

Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
3 Tage 15 h

Nexir
Selber schuld, wer was gibt. Für die Kirche habe ich schon lange kein Geld mehr übrig.

Lana77
Lana77
Superredner
3 Tage 20 h

Isch schun def 1. April ?? 🤣🤦🏻‍♂️

Sun
Sun
Superredner
3 Tage 19 h

Dem ein oder anderen streng Gläubigen käme dann  eine Coronainfektion gerade recht um im Genuss des Ablasses zu kommen und könnte die Sicherheitsvorkehrungen einer möglichen  Infektion igniorieren. Meiner Meinung nach ist dieser Aufruf der kirchlichen Obrigkeiten fahrlässig.

Diezuagroaste
Diezuagroaste
Tratscher
2 Tage 7 h

ABLASSHANDEL Anno 2020, wenn ich es nicht gelesen hätte, ich würde es nicht glauben.
Verbrennen wir doch noch ein paar Hexen aus gegebenem Anlass. 🙈🙈🙈

wpDiscuz