Putin, Trump und Co im Visier - VIDEO

Rosenmontag beflügelt den Spott: So viel Fett kriegt die Politik ab

Montag, 12. Februar 2024 | 18:06 Uhr

Düsseldorf – Die Rosenmontagszüge in den deutschen Karnevalshochburgen präsentieren sich erneut hochpolitisch. Rund tausend Jecke feierten beim Karneval auf der „Kö“ in Düsseldorf die Wagen von Bauer Jacques Tilly, der für seine markanten Motive bekannt ist. In diesem Jahr hat sich Tilly erneut besonders an aktuellen Weltlagen orientiert: vom Nahost- und Ukraine-Krieg über den Klimawandel bis hin zum Aufschwung von AfD und Donald Trump.

Donald Trump schwenkt eine US-amerikanische Fahne, die zum Hakenkreuz zerschnitten ist, die Hamas nutzt Palästinenser als Schutzschuld vor israelischen Panzern, Russlands Präsident Wladimir Putin erstickt an der Ukraine – wie in kaum einem anderen Jahr standen beim Rosenmontagszug die internationalen Konflikte im Mittelpunkt.

Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine bleibt erneut Thema Nummer eins bei den Rosenmontagszügen. Insgesamt vier Wagen widmeten sich in Düsseldorf dem Krieg. Spott erntet vor allem Kreml-Despot Wladimir Putin, der an der Ukraine erstickt.

stnews/luk

Aber auch die russisch-orthodoxe Kirche, die sich dem Regime anbiedert, wird aufs Korn genommen.

stnews/luk

Entscheidend für die nächsten Monate und die Entwicklung des Ukrainekrieges ist die Frage, ob die US-Republikaner weitere Hilfen beschließen wollen – und ob Donald Trump erneut Präsident in den USA wird. Insbesondere die extremistischen Aussagen Trumps bereiten den Karnevalisten Kopfzerbrechen. Trump, der gerade um eine erneute Kandidatur kämpft, zeigt sich in Düsseldorf mit einer zum Hakenkreuz zerschnittenen US-Flagge.

stnews/luk

Ebenfalls aufgegriffen wurde der Krieg zwischen Israel und der islamistischen Terrororganisation Hamas: Auf einem Wagen schiebt ein hämisch grinsender Hamas-Kämpfer Zivilisten vor sich her – direkt vor einen israelischen Panzer.

stnews/luk

Auch innenpolitische Themen wurden von den Wagenbauern aufgegriffen – unter anderem die Gründung der neuen Partei von Sahra Wagenknecht. Für Spott sorgt dabei vor allem der Düsseldorfer Oberbürgermeister Thomas Geisel, der bei der Europawahl für das Bündnis um Sahra Wagenknecht antreten will.

stnews/luk

Gewürdigt wurden aber vor allem die bundesweiten Demonstrationen gegen Rechtsextremismus und gegen die AfD mit Hunderttausenden Teilnehmern. Die Botschaft der Düsseldorfer Jecken lautet: „Wir sind mehr!“

Kritik über den ständigen Streit in der Ampelkoalition bei unterschiedlichen Themen, der für Unmut bei Unternehmen und Bürgern gleichermaßen sorgte, ließen die Wagenbauer vor allem an Bundeskanzler Olaf Scholz aus. Er wurde kurzerhand als „Hohlaf Scholz“ – als Mann ohne Hirn – porträtiert, der weiterhin sein bekanntes Lächeln grinst.

stnews/luk

Auch die Proteste der Bauern waren Thema.

stnews/luk

Traktoren haben sich deshalb auch in den Zug der Wagen eingereiht.

 

Trotz aller außen- und innenpolitischen Konflikte haben die Narren die Klimakrise nicht vergessen und als deutlich größere Bedrohung für die Menschheit dargestellt.

stnews/luk

Der Düsseldorfer „Zoch“ umfasst rund 8000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, 85 Fußgruppen und 110 Wagen.

Von: mk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

7 Kommentare auf "Rosenmontag beflügelt den Spott: So viel Fett kriegt die Politik ab"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Opa1950
Opa1950
Superredner
17 Tage 17 h

Die Politik hat ja am meisten Spott verdient.Besonders in Südtirol.

fingerzeig
fingerzeig
Superredner
17 Tage 16 h

@opa
naja…würde südtirol doch nicht als erdmittelpunkt bezeichnen-trotz besserem wissen… 😉

Hustinettenbaer
17 Tage 16 h

@Opa1950
Ach ? Lasst uns doch mal die Pappnasen austauschen.
Schon eine Idee, wohin Bundes-Buddha und der Merz-Gollum passen ?
Herrn Kompatscher kann ich mir gut in Colonia vorstellen. Die Flying Fratellis & Co. nach Duisburg. 😂

redbull
redbull
Tratscher
17 Tage 15 h

schade, dass wir südtiroler solche Faschimgsmuffel sind. Gestern “Radlfasching” in Lana: kaum Maskierte Zuseher, nur eine Handvoll Radfahrer. Traurig.schade, dass nur im Unterland Fasching noch eine große Bedeutung hat! man könnte sicj so viel von Kärnten oder Nordtirol abschauen. aber Nein. Langweiler seids ihr! garstige Langweiler! ich organisiere selbst Faschingsevents in meinem Lokal. und wo sind die Leute? wo sind die Maskierten? ha? ihr Faden Säcke geht mir auf die Eier!

Kasknedel
Kasknedel
Tratscher
17 Tage 14 h

@redbull
Jeder wie er mag. Wenn dir Fasching gefällt, schön für dich. Du kannst aber nicht erwarten, dass alle deiner Meinung sind.
Übrigens, wenn zu deinen Feten keiner kommt, könnte es ja auch daran liegen, dass du keine zündende Idee hast.
Ein kleiner Tipp, Freundlichkeit und Empathie mit Andersdenkenden soll manchmal hilfreich sein.

Homelander
Homelander
Superredner
17 Tage 16 h

Se war a Wundo, ba der Politik…i sog lama..ols zi spot!!

Doolin
Doolin
Kinig
17 Tage 3 h

…”orthodoxe Kirche, die sich dem Regime anbiedert”, ist eine wohl höfliche Umschreibung der Darstellung auf dem Motivwagen….

🤪

wpDiscuz