Letzter Abschied von einem aufrechten Landsmann, der Schweres hatte erleiden müssen

SHB zum Gedenken an Josef Anegg

Samstag, 25. Dezember 2021 | 20:46 Uhr

Kurtatsch – “Am 17. Juli 1961 war der 30 Jahre alte Schuhmacher Josef Anegg aus Kurtatsch verhaftet worden. In einem aus dem Gefängnis herausgeschmuggelten Brief berichtete er an die Südtiroler Volkspartei über die in der Carabinieri-Kaserne Kurtatsch erlittenen Folterungen, die 6 Stunden lang angedauert hatten”, so Roland Lang für den Südtiroler Heimatbund(SHB).

Er habe „viele Ohrfeigen, Fausthiebe in den Magen, Rippen, Geschlechtsteil“ erhalten. „Mit einer brennenden Cigarette haben sie mir die Lippen, Brustwarzen, Geschlechtsteil und die Hände verbrannt. Mit einen Streichholz haben sie am Geschlechtsteil Haare verbrannt und mit einer Flachzange die Haare ausgerißen. Mit der gleichen Zange Achsel und Brusthaare ausgerißen. Mit der gleichen Zange links und rechts bei den Rippen auf, und niedergefahren.“

SHB/Josef Anegg 1953

Man habe ihm dreimal in den Mund gespuckt und er habe alles schlucken müssen. Er wurde mit einer Flachzange gezwickt. Mit dem Magazin der Maschinenpistole habe man ihn auf den Kopf geschlagen, sodass er niedergesunken sei.

„Mit einer Eisenstange in dem Mund (einer 50 cm lang) und Hände hoch mußte ich die Kniebeugung machen bis ich umfiel. … Den Küchen Besen haben sie in Dreck geduscht und dann mir in den Mund gestrichen, mit demselben Besen auf den Händen, Ohren und Kopf geschlagen.“

SHB/Briefmitte Anegg

Dieses Schreiben liegt heute in den SVP-Archivalien im Südtiroler Landesarchiv in Bozen.

“Trotz dieser schrecklichen Folter hatte sich Anegg nicht dazu erpressen lassen, seine Unterschrift unter ein „Geständnis“ zu setzen. So musste man ihn nach rund fünf Monaten Haft am 23. Dezember 1961 enthaften und konnte ihn Mangels an Beweisen nicht vor Gericht stellen. Josef Anegg hat sich seiner Haltung nie öffentlich gerühmt, er war zeit seines Lebens bescheiden geblieben. Ehemalige Mithäftlinge haben mehrfach bestätigt, dass sie in der Haft noch an seinem Körper schreckliche Folterspuren gesehen haben”, fährt Lang fort.

SHB

“Sein Folterbericht war einer der zwei ersten, die im Jänner 1962 vom damaligen Regionalratsabgeordneten und Häftlingsanwalt Dr. Sandro Canestrini aus Rovereto im Regionalrat laut vorgelesen wurde. Erst damit wurden die Folterungen öffentlich bekannt. Josef Anegg, im Dorf auch Egger Peppi genannt, war später verheiratet und Vater von zwei Kindern. Er war ein hervorragender Alpinist und Begründer der Kurtatscher Ortsstelle des Alpenvereins. Die Schützenkompanie Kurtatsch ernannte ihn für seinen Einsatz für die bedrohte Heimat zum Ehrenmitglied. Wir fühlen mit den Angehörigen und gedenken unseres aufrechten Landsmannes Josef Anegg in Trauer!”, abschließend Roland Lang.

 

 

Von: ka

Bezirk: Überetsch/Unterland

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

16 Kommentare auf "SHB zum Gedenken an Josef Anegg"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Trina1
Trina1
Universalgelehrter
27 Tage 13 h

Einfach nur schrecklich! Möge er ruhen in Frieden!

bislhausverstond
bislhausverstond
Superredner
27 Tage 1 h

Des sein heldn….uanfoch lei schrecklich, wos de leit mitmochn hobn miasn, a ormutszezgnis für die obrigkeit… möge er in ewign friedn ruhn

Doolin
Doolin
Kinig
27 Tage 12 h

…R.I.P…
🙏

DontbealooserbeaSchmuser
26 Tage 22 h

Und heutzutage lernen die Kinder in der Schule, wie dankbar wir dem italienischen Staat sein müssten, weil es uns doch so gut gehe ….

Danke allen standhaften Tirolern für ihre Entbehrungen!

Sag mal
Sag mal
Kinig
26 Tage 19 h

Dontbo… um so mehr müssten Elternden Kinderndie Wahrheit sagen. Was Sind das bloss für Welche Die Sich HeuteLehrer nennen dürfen.

mithirnundherz1
mithirnundherz1
Grünschnabel
26 Tage 12 h

@Sag mal muse do recht zin toal gebbn obbo heint isch net fria des ols isch zwor ols schrecklich und traurig wosn de mit mochn gemisst hom um ins heit apissl freiheit zi ermeglichn obbo in viele gets heint no aso sogor kindo fraun se iach mindischtns gleich schlimm i bin froa et in de zeitn geborn zi san wie domols ibrol gibs heint no schworza schofe ols komman et pauschslisiorn … obbo is thema lehrer na da musste mann einige durchläuchten den die private gesinnung spielt auch eine rolle und einige sind einfach nur unmoralich..

N. G.
N. G.
Universalgelehrter
26 Tage 21 h

Ähnliches, wenn auch nicht ganz so schlimm, musste in den 80 igern im Pustertal nich so manch ein Drogensüchtiger in gleichen Stellen über sich ergehen lassen!

N. G.
N. G.
Universalgelehrter
26 Tage 2 h

Was gibt es da Minus zu drücken? Hab solche Leute selbst ins Krankenhaus gebracht! Und ich kenne persönlich Menschen die vermöbelt wurden.

Lisa007
Lisa007
Grünschnabel
26 Tage 21 h

diese Folterer gehören vors internationale Kriegsgericht– auch deren Nachkommen sollten wissen welche Verbrecher ihre Väter waren !!!

Zugspitze947
25 Tage 17 h

Lisa007: Darum hat man ja alle Akten über diese Zeit unter Verschluss ! Das ist nicht demokratisch und eine Schande für Italia 🙁

heris
heris
Tratscher
26 Tage 23 h

Ein Mensch der zur Falschen Zeit  am Falschen Ort war . Es war ein langer Weg bis zur heutigen Freiheit die wir alle mit aller Macht verteidigen müssen. Josef Anegg soll nicht vergessen sein.

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
26 Tage 18 h
Hallo nach Südtirol, solche Artikel gehören in die Hochglanzprospekte der Tourismusvereine.Gerade weil sie grauselig zu lesen sind. Es besteht keine Scheu Schützenparaden und Prozessionen für Hochglanzbilder herzunehmen, dann soll es bitte auch den Schneid haben warum diese gezeigte Kultur noch lebendig ist und eine ehrende Halbseite sollte den Personen gewidmet sein die sich um Gotteslohn und Überzeugung mit ihrem Leben dafür eingesetzt haben. Wer dann immer noch zum Golfen nach Merano fährt und sich “una Birra, per Favore” auf der Alm bestellt weil er “Siamo in Italia” ist weiss dann wenigstens warum am Nebentisch deutsch dahergeredet wird.Obwohl er doch in… Weiterlesen »
Sag mal
Sag mal
Kinig
26 Tage 3 h

Andreas1234… 👌

Sag mal
Sag mal
Kinig
26 Tage 23 h

Kaum zu ertragen Es auch nur zu lesen. Ein Unrecht wie Viele folgende.

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Universalgelehrter
26 Tage 21 h

Andegg war ein guter Mann.

Spiegel
Spiegel
Universalgelehrter
26 Tage 21 h

Hut ab!!!!

wpDiscuz