Neue Mitbürger werden angesprochen

Südtiroler Kampagne gegen Spielsucht auch in Fremdsprachen

Freitag, 01. Juni 2018 | 17:25 Uhr

Bozen – Heute startet die Sensibilisierungskampagne zum Thema Glücksspiel und Spielsucht RE-START 2018. Diese Kampagne richtet sich insbesondere auch an die neue Mitbürgerinnen und Mitbürger in Südtirol.

Ein Teil des Infomaterials ist deshalb in Arabisch, Urdu, Englisch, Albanisch, Italienisch und Deutsch erhältlich. Die Flyer, Poster, Taschen und Getränkedeckel werden landesweit verteilt. Ziel der Kampagne ist es, auf die Spielsucht aufmerksam zu machen und durch die Grüne Nummer eine zentrale Stelle für die Hilfs- und Beratungsdienste anzubieten.

Um geeignete Präventionsmaßnahmen und Präventionsstrategien für unterschiedliche Zielgruppen zu entwickeln, hat sich eine Arbeitsgruppe aus verschiedenen Akteuren gebildet. Diese hat die bestehende Konzepte und Bilder des Glückspiels überdacht und Sprache und Formen an die neuen medialen Kommunikationsmöglichkeiten angepasst.

RE-START möchte die verschiedenen Bevölkerungsgruppen über die Mechanismen des Glücksspiels informieren und auf Risiken hinzuweisen, die Hilfsangebote des Landes für Betroffene und Angehörige sichtbar machen, bestehende Partner unterstützen und neue Partner landesweit involvieren. Außerdem sollen Alternativen zum Glücksspiel angeboten werden.

Die Kampagne beinhaltet unterhaltsame Slogans und Botschaften, die durch verschiedene Medien verteilt werden. Die Sprache und Kommunikation wird dabei den unterschiedlichen Zielgruppen angepasst.

Konkret umfasst die Kampagne Informationsflyer für neue Mitbürger in sechs Sprachen, zweisprachige Poster, bedruckte Hüllen für die Bankomatkarte, Stofftaschen mit Aufdruck und Slogan sowie Tisch- und Glasuntersetzer für Feste, Lokale, Mensen und dergleichen.

Medial wird die Kampagne durch die Landingpage www.re-start.it begleitet. Die Kampagnesoll zudem kontinuierlich weiterentwickelt werden. Dazu werden neue Partner involviert und die Botschaften an die verschiedenen Zielgruppen angepasst.

Die Kampagne wird vom Ressort Gesundheit, Sport, Soziales und Arbeit der Autonomen Provinz Bozen unterstützt und finanziert.
Eine Initiative von: Verein Hands, Verein Savera, Forum Prävention – Fachstelle Suchtprävention und Gesundheitsförderung im Rahmen der Dachmarke AktionSpielsucht.it.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Südtiroler Kampagne gegen Spielsucht auch in Fremdsprachen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
21 Tage 19 h

kimp enk net vier es übertreibts?

giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
21 Tage 19 h

des gewinn vom spiel, beim spieler und beim  spielanbieter ordentlich versteuern und des heart von alloane au

wpDiscuz