Passend an Weihnachten: das Sprachquiz „So heißt Südtirol“

Von Josef, Maria und den Namen in Südtirol

Dienstag, 19. Dezember 2023 | 11:57 Uhr

Bozen – Wenn ein Kind auf die Welt kommt, braucht es einen Namen. Weihnachten ist also eine gute Zeit, um sich mit Namen zu befassen. Die Sprachstelle im Südtiroler Kulturinstitut bietet ein passendes Ratespiel dazu an.

Josef und Maria spielen nicht nur an Weihnachten eine Hauptrolle, sondern sind auch die häufigsten Vornamen in Südtirol. Jesus hingegen ist zwar im spanischen Sprachraum ein durchaus geläufiger Vorname, in Südtirol findet man ihn kaum. Die Sprachstelle im Südtiroler Kulturinstitut lädt alle Interessierten und Familien dazu ein, sich in den Weihnachtsferien einmal spielerisch mit dem Thema Vornamen und Familiennamen in Südtirol zu befassen.

Auf der Internetseite www.sprachquiz.org bietet die Sprachstelle unter dem Titel „Kennst du deine Sprache?“ bislang drei umfangreiche Ratespiele zu Sprachthemen an. Das neueste davon befasst sich unter dem Motto „So heißt Südtirol“ mit den Vornamen und Familiennamen im Land. Bei insgesamt 96 Fragen in vier Kapiteln gilt es, zu raten und dadurch Neues zu erfahren: Wussten Sie etwa schon, dass der in Südtirol häufige Vorname Karin ursprünglich aus dem Schwedischen kommt? Oder dass Familiennamen wie Hosp, Leitgeb oder Schenk mit dem Beruf des Wirts zu tun haben? Dass Familiennamen wie Ploner und Ebner oder Brunner, Putzer und Fontana zwar andere Sprachwurzeln haben, aber dieselbe Bedeutung? Selbst in Wörtern wie Bunsenbrenner, Mansarde oder Silhouette stecken Personennamen.

Dies und vieles mehr entdecken Sie beim Sprachquiz „So heißt Südtirol“. Der Zugang zu www.sprachquiz.org ist kostenlos. Es muss lediglich ein Benutzername und ein Passwort angelegt werden und schon kann es losgehen!

Von: mk

Bezirk: Bozen