"Auf künstlerisch höchstem Niveau"

Wagners „Der Fliegende Holländer“ erfolgreich

Donnerstag, 24. Juni 2021 | 00:39 Uhr

Brixen – Ein musikalischer und kultureller Höhepunkt des Brixner Kulturlebens fand am Sonntag, den 20. Juni 2021, mit Wagners „Der Fliegende Holländer“ in der Version der BrixenClassics zum Abschluss des Festivals in der Hofburg in Brixen, sein diesjähriges Ende.

Brixen ist vielleicht bisher nicht allen Klassikfans bekannt, dies sollte sich aber nach dem gelungenen Premierenjahr der BrixenClassics mit einem harmonisch zusammengesetzten Programm auf künstlerisch höchstem Niveau, in Zukunft ändern. Das Programm reichte von der großen Oper über Kammermusik und einer kleinen Wein-Wanderung bis hin zu einem intimen, meditativen Konzert bei Kerzenschein. Von 13. bis 20. Juni wurde bei der ersten BrixenClassics ein Programm für Musik- und Genussliebhaber geboten: Neben den acht Abendveranstaltungen, welche sich in sieben verschiedenen und zugleich schönsten kulturhistorischen Stätten der Destination Brixen – wie der Hofburg in Brixen, der einzigartigen Barock-Bibliothek des Kloster Neustifts, dem Schlossgarten von Schloss Pallaus, in den Weinbergen von Neustift, in der Festung Franzensfeste, sowie in der Engelsburg des Kloster Neustifts, befanden –  standen auch Pop-Up-Konzerte auf dem Spielplan, die die ganze Stadt in Schwingung versetzten.

Rund 80 Musikerinnen – zwischen Orchester, Solisten, Klanglabor-Akademistinnen und Sängerinnen – hatten Freude am endlich wieder gemeinsamen Musizieren vor einem anwesenden Publikum. „Wir Bühnenmenschen brauchen unser geliebtes Publikum wie die Luft zum Atmen“, so der Oboist Albrecht Mayer, der sich auf sein Konzert in der Stiftsbibliothek besonders freute. Er war schon als Kind sehr oft in Brixen und habe sehr viele wunderschöne und auch musikalische Erinnerungen an diese herrliche Gegend.

„In Brixen habe ich Orte, Menschen und Stimmungen gefunden, von denen eine Magie ausgeht, in der man sich emotional öffnen kann, und diese positive Energie und Magie haben wir bei den Konzerten miteinfließen lassen“, erklärt Dirigent Daniel Geiss. „Ich kann euch allen nicht genug danken für diese unglaublichen zwei Wochen voller Konzerte (endlich wieder vor echtem Publikum), Oper, Kammermusik, Freundschaften, Wein, Partys und vor allem dem Entdecken von Musik auf so vielen Ebenen! Es war wie eine Naturgewalt (besonders in unserem Holländer) und ich freue mich auf ein Wiedersehen für mehr…“, verabschiedete sich Geiss bei den Musikerinnen und den Brixner Organisatoren.

Auch wenn der Wettergott etwas launisch zu sein schien, konnte das Musikfestival erfolgreich über die Bühnen gehen und die Besucherinnen – darunter zahlreiche Gäste aus Kultur, Wirtschaft, Politik und Prominenz aus dem In- und Ausland – die ihren Weg nach Brixen gefunden hatten, durften alle Vorstellungen wie geplant unter freiem Himmel genießen.

Insgesamt haben 1.750 Besucherinnen die Konzerte der BrixenClassics angesehen – 450 Besucherinnen waren beim Eröffnungskonzert, 120 bei „Masters Selection“, 130 bei „Chamber Delights“, 400 im Schlossgarten des Schloss Pallaus, 130 bei der Wein-Wanderung, 100 bei der „Sneak Preview“ in Franzensfeste, 50 bei der intimen „Angels Meditation“ in der Engelsburg und 350 haben beim Abschlussopernkonzert zugesehen und mitgewirkt. Rund zwei Drittel der Besucherinnen waren aus Südtirol und 33 Prozent der Gäste reiste sogar aus dem Ausland an. 2.000 Nächtigungen in Brixen, die unmittelbar durch das Festival entstanden sind.

Die Veranstalter BrixenCultur und Brixen Tourismus sowie die Stadt Brixen dürfen sich über das erfolgreiche Festival in so schwierigen Zeiten freuen, denn Jahrgang eins erfüllte trotz gewisser Pandemie-Einschränkungen in puncto Auslastung weitestgehend und künstlerisch voll die Erwartungen.

Von: bba

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz