Für die Stiftung Museion weitere 300.000 Euro

Weiteres Landesgeld für Kultureinrichtungen von Landesinteresse

Dienstag, 08. November 2022 | 16:32 Uhr

Bozen – Vier Kultureinrichtungen von Landesinteresse erhalten in Kürze weitere Geldmittel vom Land Südtirol. Die Landesregierung hat grünes Licht für eine dritte Zuweisung 2022 gegeben.
­
­Vier kulturelle Körperschaften, an denen das Land beteiligt ist, erhalten demnächst vom Land Südtirol eine weitere und dritte Zuweisung für das Jahr 2022. Nachdem mit der ersten Zuweisung zu Jahresbeginn nur ein Teil der Jahresfinanzierung ausbezahlt worden war, wurden im Nachtragshaushalt weitere Mittel zur Verfügung gestellt.

Nun hat die Landesregierung auf Vorschlag von Landesrat Philipp Achammer die Finanzmittel für die  Kultureinrichtungen infolge der Haushaltsberichtigung “auf das notwendige Maß aufgestockt”. Die Vereinigten Bühnen Bozen, die Stiftung Museion, die Stiftung Stadttheater und Konzerthaus Bozen sowie der Meraner Stadttheater- und Kurhausverein erhalten demnach insgesamt weitere 775.000 Euro. Die Mittel werden von der Landeskulturabteilung auf Antrag der jeweiligen Kultureinrichtung ausbezahlt.

Im Sinne der heutigen Zuweisungsbeschlüsse können die Vereinigten Bühnen Bozen mit weiteren 50.000 Euro rechnen. Für die Stiftung Museion sind weitere 300.000 Euro, für die Stiftung Stadttheater und Konzerthaus Bozen 325.000 Euro, für den Meraner Stadttheater- und Kurhausverein 100.000 Euro vorgesehen.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Weiteres Landesgeld für Kultureinrichtungen von Landesinteresse"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Laempel
Laempel
Superredner
18 Tage 6 h

Fürs Museion wären 000.000 Euro oder höchstens 🐸🐸🐸.🐸🐸🐸 Euro angemessen. Hat nämlich bereits genug Steuergelder verschlungen, ohne für die Mehrheit der Steuerzahler erkennbaren praktischen Nutzen zu generieren. Das Museion reiht sich damit nahtlos in die immer zahlreicher aus dem Boden schießenden Fehl-Investitionen ‘a fondo perduto’ ein, wie z.B. auch das IDM. Aber solange sich der Steueresel für sowas ausbeuten und geduldig melken lässt, halten die Schmarotzer in diesem Land halt weiterhin sorglos Hochzeit.

info
info
Superredner
18 Tage 6 h

Was bitte schön ist ein “praktischer Nutzen”?
Laempel wäre eigentlich Lehrer und sollte daher auch kulturelle Werte (er)kennen.

Laempel
Laempel
Superredner
17 Tage 6 h

@info:
Das Museion hat schon mehrmals bewiesen, dass es dem Publikum kaum geistig erbauende und bereichernde kulturelle Werte anzubieten und zu vermitteln vermag, sondern eher nur anwidernd dekadenten Schrott, der anekelt, schockiert und vor den Kopf stößt. Schon vor Jahren haben unnvoreingenommene und gewissenhaft professionelle Reinigungskräfte mit ihrer Kehraus-Besenaktion dem Museion anschaulich bewiesen, dass das, was dort als wertvolle moderne Kunst präsentiert wurde, offensichtlich nichts anderes als dringendst zu beseitigender Müll war. Und für sowas sollen nun weitere 300.000 Euro Steuergeld fließen? Meiner Meinung nach nie und nimmer.

wpDiscuz