Umfrage

Müllvermeidung: Auch für euch wichtig?

Dienstag, 29. Januar 2019 | 15:01 Uhr

Bozen – Wer kennt das Problem nicht: Man bereitet ein schickes Abendessen zu und der Müllkübel quillt bereits über.

Kein Wunder also, dass sich immer mehr Menschen fragen, ob das überhaupt nötig ist und was man dagegen tun kann.

Die Zero- bzw. Low-Waste-Bewegung fasst langsam auch in Südtirol Fuß. Gemeint ist damit Müllvermeidung.

Statt Plastikverpackung gibt es einen Glasbehälter, Windeln werden durch Stoffwindeln ersetzt und die Zahnbürste ist aus Holz.

Setzt auch ihr euch mit der Müllvermeidung auseinander oder interessiert euch das Thema gar nicht? Nehmt jetzt an der Umfrage teil und kommentiert fleißig mit!

Von: luk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

24 Kommentare auf "Müllvermeidung: Auch für euch wichtig?"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Spamblocker
Spamblocker
Tratscher
17 Tage 10 h

Plastik reduzieren sollte bei den Produzenten anfange! Beispiel; Brimi Mozzarella 2 mal sinnlos in Nylon verpackt

Ninni
Ninni
Universalgelehrter
16 Tage 18 h

👏👍

auf jeden Fall !!

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Universalgelehrter
17 Tage 10 h

Klar versuche ich unnötiges Plastik wo es geht zu vermeiden. Ganz ohne wird nicht gehn, aber hirnkastl einschalten beim konsumieren!

ghostbiker1
ghostbiker1
Grünschnabel
17 Tage 9 h

nach dem einkaufn muasch olls dreimol auspockn…total sinnlos

OrB
OrB
Universalgelehrter
17 Tage 9 h

Salatgurke im Plastikschrumpfschlauch absolutes no go, genauso zusätzlich verpackte Bananen!
Müllvermeidung geht uns alle an.

Staenkerer
17 Tage 8 h

sicher vermeid i so viel wie möglich!
de produzentn solln unfongen bei der verpockung umzudenkn, des doppelt und drefoch wegzulossn, verpockung den innholt unzupassn, hoaßt weg mit holbvolle sacklen, behälter usw. und, wos toll war, gschäfte mit guter auswahl an angebite, in de man wieder lose lebensmittel kafn konn, de gibs nit amoll ba de ungepriesenen und teuren bioläden, sem findet man a genua kunststoffverpockung! warum nit wenigstens sem unfongen?

typisch
typisch
Universalgelehrter
17 Tage 9 h

Ja europa hat nach diesel, klimaerwärmung, das nächste problem mit plastik, wenn man bedenkt dass das meiste plastik im meer aus diesen flüssen kommt. Der wichtigere punkt wird sein wer finanziell kasse macht

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
17 Tage 7 h

Plastik gelang bei uns auch im Wasser und zwar jede Menge Mikroplastik beim Waschen unserer synthetischen Kleider oder beim Zähneputzen. Diese Plastikteilchen gelangen dann auch in unserem Körper wo sie sehr gesund sind… Oder sonst gelangen die Giftstoffe in der Luft beim Verbrennen der Tonnen Plastik im Brennofen…

l OneManArmy l
l OneManArmy l
Superredner
17 Tage 6 h

@iuhui aich glaube fast keiner weis das in der zahnpasta fast nur kleine mikro plastikteile sind die an unsere zähne reiben, und so sauber machen

Norbi
Norbi
Superredner
17 Tage 5 h

@ iuhui
Versuch meine Frage kurz zu machen? Plastik im Wasser wegen synthetischen Kleider oder Zähneputzen. Wie gelangen diese Plastikteilchen in unseren Körper.

niamend
niamend
Grünschnabel
16 Tage 18 h

@Norbi
es mikroplastik gelong ins meer wo es von di fisch verschluckt werd und mir don in fisch essen

Karl
Karl
Superredner
12 Tage 16 h

Kein einziger dieser Füsse ist in Europa. Also sind nicht wir das Problem sondern die 3. Welt Staaten die uns mit preisgündtigen Plunder überhäufen . Wir sollten also nichts mehr von denen kaufen anstatt für Plastiktasche beim Einkauf bei uns Geld zu verlangen. Mit diesen Geldern wird nur der Händler und der Staat reicher aber kein Mikrogramm Plastik weniger im Meer.

flakka
flakka
Grünschnabel
17 Tage 9 h

die lebensmittelindustrie und logisch a olle ondern produzenten sollten sem erstr amol unfongen weniger plastik zum einpocken zu nehmen. der endkonsument isch oft gezwungen, da es eingepackte ..zb bei gemüse oft günstiger isch.

rmmmm82
rmmmm82
Neuling
17 Tage 9 h

Nur regierungen haben die macht dieses thema zu forcieren. leider sind die interessensgruppen zu stark vertreten. Wir spielen hier mit dem leben unserer kinder, umweltzerstörung nimmt gigantische ausmasse an. Die lösung wäre einfach, den markt forcieren eine lösung zu finden. 3-4 jahre zeit eine lösung zu finden und sonst kommen heftige geldstrafen bis hin zur produktverbietung. Null single-gebrauch plastik. Es gibt nur diese lösung

Onkel
Onkel
Grünschnabel
17 Tage 8 h

wenn der Produkthersteller weaniger verpockn tat hat der Verbraucher weaniger Müll. Jeder sollet in Plastikmüll zrucktrogn wo er ihn gekriagt hot .

Spartacus
Spartacus
Grünschnabel
17 Tage 8 h

Mich stört daß bei vielen Verpackungen mehrere verschiedene Materialien verwendet werden z. Beisp. Plastifizierte Kartone oder Kartone mit Sichtfenster usw. Das kann man dann weder als Plastik noch als Karton riseikeln. Das liese sich relativ leicht bei den Erzeugern (eigentlich Verursacher) verbieten. Wenn es die Konkurenz auch nicht darf, ist doch allen nur geholfen.

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
17 Tage 7 h

wenn wir uns selbst lieben und respektieren, und wenn wir unsere Kinder und Enkelkinder lieben und respektieren, dann dürfte es diese Frage gar nicht geben und Müllvermeidung müsste ganz was logisches sein!

Spartacus
Spartacus
Grünschnabel
17 Tage 7 h

Eine Möglichkeit, das Bewustsein zu intensivieren währe, die Hersteller per Gesetz zu zwingen, nur wenige Materialien, und die mit großen verschiedenen Farbpunkten je nach Material, zu versehen,so daß jeder wüsste wie es zu entsorgen ist.

Mutti
Mutti
Superredner
17 Tage 7 h

Beim einkafn muass man genau schaugn, ols isch foscht im naylon,…

Krissy
Krissy
Superredner
17 Tage 5 h

Vielleicht wäre es mal interessant zu wissen, was hier die einzelnen tun, um Müll zu vermeiden. Sicher kann man noch einiges dazu lernen.
Die Stoff oder wiederverwertbare Tasche für den Einkauf dürfte doch wohl selbstverständlich sein.

Krissy
Krissy
Superredner
17 Tage 7 h

In Amerika gibt es einen Tag wo sie ohne Hosen rumlaufen.
Europa sollte einen Tag einführen, wo keine Plastiksackln verkauft werden.

Rabe
Rabe
Grünschnabel
17 Tage 3 h

Do soll di politik amol umdenkn und .net ols fünf mol inpockn. An pfond af plastikfloschn nochor lig koan flaschl mehr umor. In Müll .net mochn, nochor brauch man den net entsorgen. So sich holt is 😎😎

oli.
oli.
Universalgelehrter
17 Tage 2 h

Mit Mass und Ziel , wo es sich vermeiden lässt , Tüte beim Einkaufen , Einkaufsnetz bei O & G Kauf wiederverwendbar , nicht jeden Meter mit dem Auto fahren , etc…… .
Aber die Produzenten sollten sich mal überlegen nicht alles 2 oder 3 Fach verpacken……. , wir kleinen machen den wenigsten Müll es sind die Fabriken.

kitty
kitty
Neuling
17 Tage 1 h

wäre ja deiner meinung,…aber wir kleinen sind gemeinsam eine riesengrosse menge an müll. Den produzenten gehts ums geld, dort intressiert die umwelt keinem was, also fängsts beim konsument an. kauft keiner mehr solche produkte ein, werden/müssen die produzenten eines tages vielleicht umdenken. jeder einzelne von uns hat die macht zu verändern, wenn auch nur eine kleinigkeit…zusammen aber werden wir “kleinen” gross. allein der verbraucher hat es in der hand.

wpDiscuz