Umgerüstet für das Eis

Alter Pelikan schnuppert Polarluft

Sonntag, 04. September 2016 | 12:06 Uhr

Bozen – Im Februar 2015 wurden die alten, weiß-orangen Hubschrauber der Landesflugrettung ausgemustert, nachdem die BK117 insgesamt 20 Jahre lang im Rettungsdienst eingesetzt worden waren. Einer der Rettungshubschrauber wird nun auf ein „zweites Leben“ im Polargebiet vorbereitet, berichtet die Sonntagszeitung Zett.

Im Jänner 2016 hatte das deutsche Helikopter-Unternehmen „HeliService international“ die Maschine von der italienischen „INAER Italia“ übernommen, welche die alten Helikopter für die Südtiroler Flugrettung ebenso bereitstellte, wie jetzt auch die neuen Pelikan-Hubschrauber (Maschinen des Typs EC 145 T2).

Laut „HeliService international“ wird der alte Pelikan 2 aus Südtirol nun für den Einsatz auf dem deutschen Forschungsschiff „Polarstern“ umgerüstet. Anfang nächsten Jahres soll der Helikopter für die eisige Mission bereit sein. So wird der Helikopter mit morderneren Navigations- und Radarinstrumenten ausgestattet und vor allem wetterfest gemacht. Mit dem Einbau eines „Cold Weather Kit“ soll – zumindest theoretisch – ein Betrieb bis -45 Grad Celsius möglich sein.

Die „Polarstern“ ist ein Forschungs- und Versorgungsschiff, das sowohl in der Arktis als auch in der Antarktis unterwegs ist. Bei der Inbetriebnahme im Jahr 1982 war es das modernste Polarforschungsschiff der Welt und gehört der Bundesrepublik Deutschland. Betrieben wird die „Polarstern“ vom Alfred-Wegener-Institutfür Polar- und Meeresforschung.

 

 

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

12 Kommentare auf "Alter Pelikan schnuppert Polarluft"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
genau
Grünschnabel
23 Tage 14 h

also ich denke wenn der hubschrauber noch im polatkreis fliegt hätte er auch noch funktioniert in südtirol die paar idioten am berg einzusammeln

Mikeman
Tratscher
23 Tage 16 h

Ganz genau ,da die Kisten serienmäßig schon billig sind versteht sich dass ein “Cold Weather Kit” zusätzlich aufgrerüstet werden muß,einfach zum Lachen die ganzen extra Kits, komisch dass nicht auch die Triebwerke getauscht werden muessen ………….

Tabernakel
Tratscher
23 Tage 13 h

Der Gesetzgeber schreibt nach 2500 Betriebsstunden eine vollständige Motorüberholung mit Austausch der Laufgarnitur vor.

hannes
Neuling
23 Tage 14 h

Gonz a gscheider oder? Pilot? Man installiert kein Kit das in 99,9% der Einsatzgebiete sowieso keinen Sinn hat da die Temperaturen in einem anderen Bereich sind und man nur zusätzliches Gewicht mitfliegen muss und somit die Leistung mindert…

Mikeman
Tratscher
23 Tage 12 h

genau :
alles Geschäftsache  ,nee die neuen Kisten sind etwas stärker in der Leistung was man in Anbetracht eines Turbinenausfalls zusätzliche Sicherheit bedeuted.
@hannes :
Ja der Gscheite redet weiss aber nicht wovon 😀.
wenn eine Karre über 4 Millionen kostet dann muss die bereits alles nötige dran haben in jeder klimatischen Umgebung eingesetzt werden zu koennen ,mit zusätzlichem Gewicht hat das schon mal gar nix zu tun …… Wissen aneignen  dann plappern ,,

hannes
Neuling
23 Tage 11 h

Also, nochmals: es gibt dutzende zusatzinstallationen die vom jeweiligen betreiber bestellt werden können um den helikopter bestens für das einsatzgebiet zu konfigurieren (klimaanlage, radar, zusätzliche scheinwerfer, sets für notwasserung -über 100kg-, slamp pads, snow pads,… usw. Bei helikoptern ist das GEWICHT ausschlaggebend. Man installiert das notwendigste und spart gewicht durch das weglassen von equipment das man z.bsp im gebirge wie es ib bz der fall ist nicht braucht. Bitte informiere dich jetzt besser bevor du als laie solche kommentare abgibst.

hannes
Neuling
23 Tage 11 h

Solltest du noch fragen haben… Bitte melden 🙂

Mikeman
Tratscher
23 Tage 9 h

@ mr. hannes .
es ging hier rein um “cold weather Kit” weder um Radar,Navigationsausrüstung,noch die Wasser pads und Scheinwerfer mein guter Mann.
Experten spielen taugt nicht wenn das know how nicht da ist,
schon alleine die Tatsache das nur das minimale eingebaut wird um genügend Leistung auf den Tisch zu bringen zeugt wie gebrächlich einige Maschinen konzipiert wurden.
Und wär für TPP nicht zweimot vorgeschrieben würde man hemmungslos auch die Rettung mit einmotorigen Kisten  bedienen , also verkauf deine Weisheit in Afrika.

franzl.
Grünschnabel
23 Tage 6 h

@hannes bester kommentar seit longen!

hannes
Neuling
23 Tage 8 h

Kein grund aggresiv zu werden… 😉 ich wünsche dir noch viel spass am boden… Lass das fliegen lieber den männern! der kommentarbereich auf Südt. N ist der richtige ort für dich! Tob dich hier aus! Lg

Mikeman
Tratscher
23 Tage 12 h

@ genau :

ich hoffe es wird bei solchen Einsatzen ordentlich verrechnet,entweder man ist versichert ansonsten zur Kasse,würde noch fehlen dass Steuergelder für Hobbyunfälle
ausgegeben werden,sowas lässt sich schnellsten überprüfen und wird hoffentlich Gang und Gebe sein aber man weiss nie 😳

alla Vagga
Grünschnabel
23 Tage 9 h

Brabbo!!! Und in Winto mit de Skihaxn ischs no extrema…

wpDiscuz