Schock in Zürich

Blut-Brunnen lassen schlimmste Befürchtungen aufkommen

Donnerstag, 06. Oktober 2016 | 17:23 Uhr

Zürich – Seit einigen Tagen wird das prächtige Züricher Stadtbild durch verstörende Szenen getrübt.

Diverse Brunnen sind voll mit rotem Wasser, das stark an Blut erinnert. Doch was steckt hinter den seltsamen Bildern aus der Schweizer Stadt, die auf Instagram und Twitter zu finden sind?

Das Ganze ist eine Protestaktion von Frauen, die verärgert sind. Sie kämpfen gegen die überhöhten Preise für Hygieneartikel. Denn anders als bei anderen Produkten in der Schweiz gibt es auf Tampons eine erhöhte Mehrwertsteuer von acht Prozent. Doch den Frauen geht es auch darum, das Thema „Periode“ zu enttabuisieren.

#happytobleed #aktivistinch #zurich #periodsarefun

A photo posted by Rona (@ronavelia) on

Aus diesen Gründen kippen sie zurzeit massig rote Lebensmittelfarbe in Zürichs Brunnen und stellen die Bilder davon unter dem Hashtag „happytobleed“ ins Netz.

Die städtische Wasserversorgung findet es weniger lustig: Es sei irritierend, dass die Brunnen für Propagandazwecke missbraucht würden.

Von: luk