"Bitte wählen Sie mich nicht"

Death-Metal-Musiker wurde wegen Katzenfoto gewählt

Mittwoch, 21. September 2016 | 09:27 Uhr

Unter Metal-Fans ist der Norweger “Fenris” eine Legende. Jetzt hat sich der 44-Jährige ein zweites Standbein geschaffen, jedoch nicht ganz freiwillig. Er ist in die Politik gegangen!

Er ließ sich dazu überreden, bei den Stadtratswahlen von Kolboton – einer Sechstausend-Seelen Stadt südlich von Oslo – als Ersatzkandidat für die sozialliberale Partei “Venstre” anzutreten. Dabei wollte er gar nicht gewählt werden. Er startete eine ironische Kampagne mit dem Slogan “Bitte wählen Sie mich nicht”. Auf den Plakaten ist er zudem mit einer unschuldigen, süßen Katze im Arm zu sehen.

Trotz dieser Plakate, oder vielleicht gerade deswegen wurde er in das Amt des Ersatzkandidaten gewählt. “Ich war nicht gerade begeistert von meiner Wahl”, zitierte ihn die Website CLRVYNT. Als Ersatzkandidat muss er aber nur dann einspringen, wenn einer der Stadträte wegen Krankheit oder Ähnlichem verhindert ist. “Dann muss ich dasitzen und mich dumm fühlen unter all den normalen Menschen”, beschreibt Fenris seine Tätigkeit.

Von: sr

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz