Neuer Trend bringt Wahrheit ans Licht

Der Instagram-Schein trügt

Mittwoch, 18. Juli 2018 | 08:12 Uhr

Auf Instagram wirkt jedes Bild perfekt; die Männer zeigen sich muskulös und athletisch und die Frauen schlank und frei von Unvollkommenheiten. Ist es aber wirklich möglich, so tadellos auszusehen?

🌸

A post shared by kelsey (@fatherkels) on

Seien es Photoshop, verschiedene Posen, die den Körper proportionierter wirken lassen oder einfach das Licht, bei dem das Bild geschossen wird; die Stars kennen jeden Trick.

Comment *summer* in your language !🤙 📸@amaliesnolos

A post shared by HERMAN TØMMERAAS (@hermantommeraas) on

Einige Instagram-Persönlichkeiten haben nun reinen Tisch gemacht und haben mit ihren Bildern gezeigt, dass vieles auf der Plattform nur eine Täuschung ist. Die Bilder zeigen zwei Versionen eines Menschen, die “echte” und jene, die auf Instagram gezeigt wird.

Dies soll die Social-Media Benutzer erinnern, dass ein gesundes Selbstbewusstsein wichtig ist und, dass man keine Angst haben soll, das eigene “wahre Ich” zu zeigen. Junge Fans tendieren nämlich dazu, sich mit diesen unrealistischen Schönheitsstandards zu vergleichen; ist man den ganzen Tag mit solchen Bilden konfrontiert, dann fängt man bewusst oder unbewusst damit an.

Real vs. Fake . Ständig sieht man auf Instagram tolle, durchtrainierte Körper und bekommt schnell Selbstzweifel, wenn man dann an sich runterschaut. Wieso habe ich nicht so ein Sixpack, so tolle straffe Beine und wow… dieser knackige🍑. Doch das alles ist NICHT ECHT! Dieses Bild hier zeigt z.B., welchen krassen Unterschied alleine die Pose macht, in der man abgelichtet wird. Dazu kommt dann meist noch Photoshop und hinterher sieht der Körper auf dem Bild ganz anders aus als der, der eigentlich vor der Linse steht. . Wir wollen euch hiermit zeigen, wie inszeniert die meisten Instagram-Bilder sind und dass hinter angeblichen Schnappschüssen eine Menge Arbeit steckt! . Also lasst euch nichts vormachen und seid stolz auf euch, denn ihr seid ECHT! . Schaut gerne auf @saggysara Seite vorbei. Ihre Fotos verdeutlichen den Unterschied zwischen der Realität und Instagram nochmal besonders gut 👏🏼 . #lovetheskinyourein ♡ . . . . . #bodylove #loveyourself #selflove #bodypositivity #bodypositive #mehrrealitätaufinstagram #instagramreality #hildesheim

A post shared by #LoveTheSkinYoureIn (@love.theskinyourein) on

“Die ASTAT Jugendstudie und die HBSC Studie (Health Behaviour in Schoolaged Children) befragen Jugendliche in Südtirol über ihre Körperzufriedenheit. 88% der Jugendliche zwischen 11 und 15 Jahre sind normalgewichtig, aber 46% empfindet sich als zu dick”, schrieb INFES – Fachstelle für Essstörungen.

“Werden die Schätzungen an internationale Daten angeglichen, so vermutet man, dass in Südtirol 10 – 12.000 Frauen im Laufe ihres Lebens an einer Essstörung erkranken”, so INFES.

 

Von: axa