Der beste Tipp kommt zum Schluss

Erkältet? Diese Hausmittel hatte schon Oma parat

Freitag, 09. Dezember 2022 | 08:16 Uhr

Bozen – Wenn es im Hals kratz, wissen es die meisten schon: Eine Erkältung steht bevor. Nach dem ersten Halskratzen beginnt die Nase zu laufen und der Kopf wird schwer und brummt. Irgendwann kommen Husten und vielleicht auch ein paar Striche Fieber.

Die lästigen Beschwerden können aber mit ein paar klassischen Hausmitteln, die schon unsere Oma parat hatte, wieder in den Griff bekommen.

Wadenwickel

Kühle Wadenwickel wirken fiebersenkend. Ein Tuch wird dazu in lauwarmes Wasser getaucht und eben um die Waden gewickelt. Alternativ kann man auch einen Brustwickel machen, um eine Bronchitis zu bekämpfen.

Hühnersuppe

Tatsächlich ist ein Teller Hühnersuppe bei einer Erkältung ein guter Ratschlag, um die Beschwerden zu reduzieren. Die Suppe enthält nämlich den Eiweisstoff Cystein, der entzündungshemmend und abschwellend auf die Schleimhäute wirkt. Zudem nimmt man dadurch Flüssigkeit auf.

Inhalieren

Bei verstopfter Nase und verschleimten Atemwegen tut inhalieren gut. Dazu muss man nicht zwingend ein teures Inhaliergerät haben. Es reicht auch eine Schüssel mit heißem Wasser. Man beugt den Kopf darüber, breitet ein Handtuch über sich aus und atmet die aufsteigenden Dämpfe mehrere Minuten ein. Die feuchte Luft löst festsitzenden Schleim und reinigt die Atemwege.

Heiße Zitrone

Das Heißgetränk steigert das Wohlbefinden. Die Säure regt die Schleimhäute an und wärmt von innen. Unklar ist allerdings, wie viel Vitamin C noch enthalten ist, wenn man Zitronensaft mit heißem Wasser zubereitet.

Zwiebelsaft mit Honig

Es handelt sich dabei praktisch um einen DIY-Hustensaft. Einfach ein paar Scheiben Zwiebel in einem Glas mit Honig ansetzen und ein paar Stunden ziehen lassen. Danach verflüssigt sich das Ganze und man kann alle paar Stunden ein paar Löffelchen von dem Mittel zu sich nehmen – bis die Erkältung vorüber ist.

Räume lüften

Es fröstelt einem zwar bei einem grippalen Infekt oder einer Erkältung, allerdings bedeutet das nicht, dass man den ganzen Tag im stickigen Raum sein sollte. In warmen Zimmern vermehren sich Krankheitserreger nämlich rasant. Daher sollte man mehrmals am Tag Stoßlüften. Trockene Raumluft ist generell unvorteilhaft. Viren und Bakterien können sich dann leichter einnisten. Ein kurzer Spaziergang einmal am Tag an der frischen Luft ist somit auch im Sinne der Gesundheit.

Ruhe

Wir leben in rasanten Zeiten. Daher ist es für uns ungewohnt, richtig zur Ruhe zu kommen. Doch gerade das sollte man bei einer Erkältung machen, einfach mal ruhig im Bett oder auf dem Sofa liegen. Damit hat unser Immunsystem die Kraft, die gemeinen Eindringlinge zu bekämpfen. Der Hausputz sollte somit warten, bis wir uns wieder ganz fit fühlen.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Erkältet? Diese Hausmittel hatte schon Oma parat"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Universalgelehrter
1 Monat 25 Tage

Meine Tante Filomena schwört auf die Hühnersuppe. Von Allerheiligen bis Faschingsdienstag speist sie jeden Tag zum Frühstück einen Teller davon. Und tatsächlich ist Erkältung für sie ein Fremdwort.

Faktenchecker
1 Monat 25 Tage

Gunter Phillip war in “tante jutta aus kalkutta” hervorragend.

Rosenrot
Rosenrot
Superredner
1 Monat 25 Tage

…und meine Großtante trank jeden Abend vor dem Schlafen gehen einen Fingerhut Grappa, ist gesund 100 Jahre alt geworden und im Schlaf gestorben. So hätten wir’s doch alle gern. 

Rudolfo
Rudolfo
Kinig
1 Monat 25 Tage

Heiße Milch mit Honig war mir lieber als Zwiebelsaft mit Honig, auf den meine Oma schwor…..

wpDiscuz