Die richtigen Handgriffe können Leben retten

Erstickungsnotfälle bei Kindern: Schulung in Meran

Donnerstag, 06. Oktober 2016 | 10:33 Uhr

Meran – Sehr häufig verschlucken Kinder etwas und laufen damit Gefahr, zu ersticken: Nur wer darauf vorbereitet ist, der wird in brenzligen Situationen einen kühlen Kopf bewahren. Im Krankenhaus Meran zeigt am Sonntag, den 9. Oktober 2016 von 10.00 bis 14.00 Uhr im Eingangsbereich Frank Blumtritt und einige Mitarbeiter Interessierten, wie man mit Erstickungsnotfällen richtig umgeht. Dazu aufgerufen hat “SIMEUP” („Società Italiana di Medici di Emergenza Urgenza Pediatrica”), eine wissenschaftliche Gesellschaft für pädiatrische Notfallmedizin.

„Sehr gerne besucht”

Frank Blumtritt, koordinierender Pflegedienstleiter des Gesundheitsbezirkes Meran und selbst seit Jahren zertifizierter Ausbilder für die Basiswiederbelebung, freut sich, dass diese Schulungen gut bei der Bevölkerung ankommen: „Diese Laienschulungen, bei denen wir die Freilegung der Luftwege von Kindern bei Erstickungsgefahr zeigen, werden gerne besucht. Man sieht, dass sich die Leute für den Ernstfall rüsten möchten. Einfache Maßnahmen, richtig durchgeführt, können manchmal Leben retten.”

Wertvolles Wissen, denn es kann jeden treffen

Die Hälfte aller Notfälle passieren im eigenen häuslichen Umfeld. „Wir wollen, dass die Bevölkerung sensibilisiert wird, denn man hat festgestellt, dass mit den richtigen Maßnahmen oftmals wertvolle Zeit gewonnen werden kann.”

Am Sonntag, den 9. Oktober 2016 ist es im Krankenhaus Meran soweit: von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr zeigt Frank Blumtritt, wie man bei Kindern Fremdkörper entfernt, deren Atemwege freihält und richtig reagiert, bis der Notarzt eintrifft.

Die Schulung findet im Eingangsbereich des Krankenhauses Meran statt und ist kostenlos. Infomaterial wird auf Wunsch verteilt.

Von: luk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz