Mehr Sicherheit für „Smartphonezombies“ - VIDEO

Holland experimentiert mit LED-Leuchtstreifen an Fußgängerüberwegen

Sonntag, 19. Februar 2017 | 08:12 Uhr

Bodegraven – Nach Deutschland und Spanien, wird nun auch in Holland mit im Boden eingelassenen „Ampellichtern“ experimentiert. Die Lichter, so die Hoffnung der Initiatoren, sollen sogenannte „Smartphone Walkers“ – sie werden weniger freundlich auch „Smartphonezombies“ genannt – darauf aufmerksam machen, dass sie sich vor einem ampelgeregelten Fußgängerüberweg befinden.

Twitter/bodegraven
Twitter/bodegraven

Während in Deutschland und Spanien noch mit einzelnen Lichtern experimentiert wird, ist man in Holland schon einen ganzen Schritt weiter. In der Gemeinde Bodegraven wurde die ganze Breite eines Zebrastreifens mit einem hellen, durchgehenden Streifen aus LED-Leuchtdioden versehen. Die LED-Leuchten sind mit der Verkehrsampel und der normalen Fußgängerampel synchronisiert und leuchten gleich wie Letztere abwechselnd rot und grün auf. Von der Positionierung des Leuchtstreifens am Boden des beginnenden Zebrastreifens versprechen sich die Gemeindeverwalter der holländischen Kleinstadt eine Erhöhung der Verkehrssicherheit. In der Erwartung der Gemeindeoberen sollen die in den Boden eingelassenen Leuchtdioden auch jenen auffallen, die sonst kaum dazu imstande sind, ihre Augen vom Display ihres Smartphones zu lösen.

Twitter/bodegraven
Twitter/bodegraven

„Soziale Medien, Handyspiele, WhatsApp und Musik sind die Hauptursachen für Ablenkung im Straßenverkehr. Wir können diesen Trend zwar kaum ändern, aber wir können uns auf die daraus entstehenden Probleme vorbereiten“, meint Kees Oskam, der in der Gemeinde Bodegraven als Assessor für Mobilität für die Sicherheit im Straßenverkehr zuständig ist.

 

Das Unternehmen, das die in den Boden eingelassene Fußgängerampel entwickelt hatte, hat bisher erst einen einzigen Übergang mit dieser Anlage bestückt. In der Gemeinde hat man sich als ersten Standort für einen Fußgängerübergang entschieden, der sich in der Nähe einer Schule befindet. Unter Schülern und Studenten ist die Anzahl der kurz „Smombies“ genannten Smartphoneabhängigen besonders groß, sodass gerade deshalb die Wahl auf diesen Zebrastreifen fiel. Sollte sich der Leuchtstreifen bewähren, will die Gemeinde weitere Übergänge mit dem neuen System ausstatten.

Twitter/bodegraven
Twitter/bodegraven

Und was meinen unsere Leser? Könnten die Leuchtstreifen nicht auch an manch Südtiroler Zebrastreifen zum Einsatz kommen?

Von: ka