Hund fliegt von Polizei-Akademie und findet neuen Job

Hund zu lieb für die Verbrecherjagd: Polizeihund entlassen

Mittwoch, 14. Juni 2017 | 07:03 Uhr

Brisbane – Gavel ist das Schmusetier in Person. Sobald sich ihm ein Mensch nähert, dreht sich der Hund auf den Rücken und verlangt am Bauch gekrault zu werden. Während jedes normale Herrchen einen so verspielten Hund lieben würde, konnten sich seine Besitzer nicht über ihn freuen. Der Schäferhund sollte nämlich Polizeihund werden!

Schon als Welpe kam Gavel zur Polizei von Queensland in Australien und sollte zum Polizeihund ausgebildet werden. Bald merkte man aber: Dieser Hund ist viel zu lieb und verspielt um Verbrecher zu jagen. Oder wie es die Polizei ausdrückte: Er ist “zu kontaktfreudig für die Frontlinie”. Der Hund will einfach von jedem gestreichelt werden, sei es Freund oder Verbrecher. Also flog er von der Polizeischule. Aber Gavel hatte Glück: Er fand einen neuen und mindestens gleich wichtigen Job.

Gavel wurde nämlich vom Gouverneur des Bundesstaates Queensland adoptiert. Er ist jetzt der offizielle Diensthund des Gouverneurs Paul de Jersey. Als “vizeköniglicher Hund” gehört es zu seiner offiziellen Aufgabe, Gäste zu begrüßen und sich von ihnen streicheln zu lassen. Die perfekte Aufgabe für Gavel! Dafür hat er sogar seine eigene Uniform bekommen.

Von: pf

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Hund zu lieb für die Verbrecherjagd: Polizeihund entlassen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Dagobert
Dagobert
Tratscher
10 Tage 5 h

Ein Hund ist das bärigste und tollste Tier was es gibt.

wpDiscuz