Analyse aus Südtirol schafft Klarheit

Luftqualität unter der Maske passabel

Freitag, 23. Oktober 2020 | 12:22 Uhr

Bozen – Die Konzentration von Kohlendioxid (CO2) in der Luft, die wir beim Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes einatmen, entspricht jener in Innenräumen und liegt weit unter dem CO2-Gehalt der Luft, die wir ausatmen. Das ist zusammengefasst die Hauptaussage der Studie “Luftqualität unter der Maske”. Durchgeführt von der Landesagentur für Umwelt und Klimaschutz wurde die Studie heute (23. Oktober) in Bozen von Umweltlandesrat Giuliano Vettorato und den für die Überwachung der Luftqualität zuständigen Experten vorgestellt.

Die Ergebnisse der Studie

Beim Tragen einer Maske wird ein Teil der ausgeatmeten Luft von der Maske zurückgehalten und wieder eingeatmet. “Die Landesagentur für Umwelt und Klimaschutz, die im Monitoring der Luftqualität in Innenräumen bereits große Erfahrung gesammelt hat, legt nun eine der italienweit ersten Erhebungen mit Fokus auf den Mund-Nasen-Schutz vor”, unterstreicht Landesrat Vettorato. “Ziel der heute präsentierten Untersuchung ist es, das Bewusstsein der Bevölkerung zu schärfen. Auch wollen wir darauf hinweisen, wie wichtig es ist, die Schutz- und Hygienemaßnahmen strengstens zu befolgen.”

Unter die Lupe genommen hat das Labor für Luftanalysen und Strahlenschutz der Landesagentur für Umwelt und Klimaschutz die Qualität der Atemluft bei bedeckter Nase und bedecktem Mund, wobei verschiedene Formen von Mund-Nasen-Schutz zum Einsatz kamen: selbstgenähte Maske, chirurgische Schutzmaske, FFP2- oder KN95-Maske, Gesichtsschutzvisier und Schlauchtuch. Im Rahmen der Untersuchung wurde der Prozentsatz an wiedereingeatmetem Kohlendioxid im Vergleich zum ausgeatmeten Kohlendioxid ermittelt.

Landesagentur für Umwelt und Klimaschut

“Die Luft, die wir ausatmen, enthält mit rund 40.000 ppm (vier Prozent) eine hohe CO2-Konzentration”, betont Luca Verdi, Direktor des Labors für Luftanalysen und Strahlenschutz. “Die Studie hat gezeigt, dass trotz Mund-Nasen-Bedeckung ein erheblicher Luftaustausch erfolgt, was zu einer bedeutenden Senkung des CO2-Gehalts in der Atemluft führt. Konkret werden mindestens drei Prozent (beim Visier) bis maximal 14 Prozent (bei der handgemachten Maske) der Luft, die wir ausatmen, wieder eingeatmet.”

Räume ausreichend lüften

Vor dem Hintergrund dieser Werte von CO2, das als “der” Indikator für die Luftqualität in Innenräumen gilt, betonen auch die Experten der Landesagentur für Umwelt und Klimaschutz, wie wichtig es ist, Räume, in denen sich mehrere Personen aufhalten, häufig zu lüften: “In Innenräumen mit zahlreichen Personen wie etwa in Schulklassen steigt der CO2-Gehalt meist sehr schnell an”, erklärt Luca Verdi. Rechne man zum wiedereingeatmeten CO2 unter der Maske das CO2 des schlecht gelüfteten Innenraums dazu, werde schnell klar, warum ein optimales Lüften der Räume grundlegend ist. “Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass die CO2-Konzentration in der Luft, die wir beim Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes einatmen, jener in Innenräumen entspricht und weit unter dem CO2-Gehalt der ausgeatmeten Luft liegt”, resümiert Verdi.

Unbehaglichkeit beim Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen

Neben der Qualität der Atemluft wurde in der Studie auch untersucht, woher die eventuelle Unbehaglichkeit rührt, die mit der Verwendung von Mund-Nasen-Bedeckungen über längere Zeiträume einhergeht. “Dank einer Wärmekamera haben wir die Oberflächentemperatur des Gesichts mit und ohne Maske gemessen”, führt Clara Peretti, Beraterin des Labors für Luftanalysen und Strahlenschutz im Rahmen des EU-Projekts “QAES – Luftqualität in den Schulgebäuden” aus.  “Dabei hat sich gezeigt, dass in den von der Maske bedeckten Teilen des Gesichts die Oberflächentemperatur im Durchschnitt um zwei Grad ansteigt. Dieser Temperaturanstieg und das damit verbundene Schwitzen können ein unangenehmes Gefühl auslösen.”

Die Untersuchungsmethode

Die Studie wurde im Zeitraum Juni-August 2020 in den Labors der Landesagentur für Umwelt und Klimaschutz durchgeführt. Ausgewertet wurden 350 Proben von Personen im Sitzen oder in Bewegung (Sport und Extrembelastung wurden nicht berücksichtigt) mit und ohne Mund-Nasen-Bedeckung. Wie der Verantwortliche für die Messreihen, Gianmaria Fulici erklärt, wurde bei den Messungen ein spezielles Protokoll befolgt und die eingeatmete Luft strikt getrennt von der ausgeatmeten Luft untersucht. “Dazu haben wir mittels einer zwischen Mund und Nase positionierten Sonde beim Einatmen eine kleine Menge Luft entnommen, in einem Tedlar-Gasprobenbeutel gesammelt und anschließend auf die CO2-Konzentration hin untersucht”, so Fulici.

Landesagentur für Umwelt und Klimaschut

Die Studie “Luftqualität unter der Maske” ist online auf den Webseiten des Landes zum Thema Umwelt einsehbar. Weitere Informationen – auch eine Anleitung zum korrekten Lüften in Klassenräumen – findet man auf den Seiten des Projekts “Dicke Luft im Klassenzimmer”.

Landesagentur für Umwelt und Klimaschut

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

42 Kommentare auf "Luftqualität unter der Maske passabel"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
krawatte
krawatte
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

Werd glaubt wird seelig

Fakten_Checker
Fakten_Checker
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

Was an dieser Untersuchung würden Sie anders machen? Sehen Sie Probleme bei der Methodik, haben Sie konkrete Ideen, warum das falsch sein sollte?
Haben Sie selbst dies gemessen und sind auf ein anderes Ergebnis gekommen?

Oder ist das einfach ein Fall von “Das geht gegen meine persönliche Überzeugung, das muss somit falsch sein”?

OrB
OrB
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

@kravatte
Keine Sorge, wegen der Maske isch no koaner gestorben!

fassungslos
fassungslos
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

@krawatte do gibs etamo viel zi glabm.. Alloan a minimales wissen über atemphysiologie erübrigt weitere diskussionen.. Wennman woas dass man 6 bis 8 ml luft pro kg ideal körpergewicht pro atemzug schnauft, somit a mensch mit 70 kg ca 500 ml und man sich die masken unschaug, sollatman vostian, dass sich unto a maske nia so viel luft unsommln konn.. Somit muss ba jedem atemzug a luftaustausch zwischen “innen” und “außen” stottfindn.. Wos des hoast, loss i Die selbo ibolegn, ba so “intelligente” kommentare wie Deinem sollatman dovon ausgian dass sel hingrigsch

verwundert
verwundert
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

@fassungslos wenn schun sooo a guater Luftaustausch zwischen innen und außen stottfindet wia du sogsch nor trog i die Maske umschunscht, oder moansch der Virus versteckt sich vorn “Luftaustausch”

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 14 h

@ verwundert Natürlich, das Virus ist an Aerosole und Wassertropfen gebunden, Sauerstoff nicht. Sauerstoff und andere Gase können durch, während größere Elemente festgehalten werden.

falschauer
1 Monat 14 h

dann wirst du ganz gewiss nicht selig, patologisches misstrauen macht zudem krank

nemesis
nemesis
Grünschnabel
1 Monat 13 h

@ verwundert
Durchmesservergleich:
CO2: 0,34nm
Covid19: 120nm

Nachschlagen und schlauer werden, nicht raten und gleich “schlau” bleiben 😉

corona
corona
Tratscher
1 Monat 1 Tag

Iats woll werden die Coronaleugner und Covidioten wieder geifern… 🙈
Lügenpresse, Lügenpresse… 🙈🙈🙈🙈😋😋😋😋
Wos i obr net versteah, wiaso sie de Studie net in Juni gmocht hobn. Hat man in die Maskengegner viel friaher ins gfries latzen gikennt.

PuggaNagga
1 Monat 1 Tag

@Corona
I glab dein Nome hot dir zuagsetzt.
Ondre Studien belegen dass die Luft unter der Maske schlecht isch. Noch 1 Stund trogn mit Keime belostet.
Also Aussoge gegen Aussoge.
Fakt isch, mit Maske kriag i plötzlich und sxhon noch a holber Stund Holskrozn wos noch a poor Stund Regenaration wieder weg isch. Oft wenn i gonz long, ohne Unterbrechung trog kriag i Kopfwea. De „Beschwerden“ hon i suscht no nia kop. Also wer 1+1 zom zähln konn wert sogn die Maske hot Nochteile beim Atmen.

fassungslos
fassungslos
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

@PuggaNagga wos tatnen sem z.B die gonzn Chirurgn wos oftamo 10 stun und no viel länga ohne a pause a maske au hobm? Sterbm mit 30 odo wos?

Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

@PuggaNagga
mimimimimi

bubbles
bubbles
Superredner
1 Monat 1 Tag

@fassungslos
Die Chirurgen mein lieber tragen sterilen auskochbaren Mundschutz aus Baumwolle. Nicht den Billigfummel aus China, das ist Filmdenken, nichts anderes.

Bluemchen
Bluemchen
Superredner
1 Monat 1 Tag

@bubbles
Das ganze Personal im OP trägt genau diesen ” billigen Chinascheiss” bis zu 12 Stunden am Tag.

PuggaNagga
1 Monat 1 Tag

@fassungslos
Ein Chirurg hat nicht täglich und ununterbrochen im OP.
Due Aufgabe eines Operateur ist schliesslich auch Voruntersuchung und Aufklärungsgespräche mit Patienten zu führen. Nebenbei sind OP die 10 Stunden dauern schon schwere Eingriffe die nicht alltäglich sind. Also 10 Stunden täglich, das ganze Jahr mit Maske stimmt schon mal nicht.
Wers noch nicht checkt, die Masken die im Umlauf sind, sind nicht die komplett gleichen wie die eines Arztes. Optisch ja aber da gibt es doch Unterschiede in Qualität und Beschaffenheit, man bekommt teilweise Chargen die stinken nach Chemie dass einem schlecht wird. Fragwürdige Zertifikate oder gar keine…

Gredner
Gredner
Universalgelehrter
1 Monat 23 h

@bubbles: es kommen inzwischen keine Masken mehr aus China Sowohl in Italien als auch in Deutschland und anderen EU-Ländern haben viele Firmen umgerüstet und produzieren diese Masken nun selbst auf Hochtouren.

@PuggaNagga: nix Aussage gegen Aussage: bei der Studie wurden die Keime gar nicht gemessen. Es ging bei der Studie ums CO2 und keine andere Studie wiederlegt diese Ergebnisse.

Nicht nur Chirurgen tragen Masken! Auch die Arbeiter, die Balkone schleifen oder andere Arbeiten verrichten wo Staub produziert wird, tragen Masken (sogar die FFP3 mit Filter) bis zu 10 Stunden am Tag – ohne Probleme!

corona
corona
Tratscher
1 Monat 15 h

@PuggaNagga
konn schun sein. niamand behauptet, dasses super isch mit maske. obr ollm no besser als a covid-infektion kriagn, moansch net a?
wenn die maske gor nix nutzn tat, wieso sein nor die grippefälle in australien huier um 98% zrugg gongen?

felixklaus
felixklaus
Superredner
1 Monat 13 h

@bubbles und da geht natürlich mehr luft durch!!!! Ja ja ja

brunner
brunner
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

Wichtig ist dass die Analyse aus Südtirol kommt ….dann ist ja alles klar….

falschauer
1 Monat 1 Tag

hört doch endlich auf in den eigenen teller zu spucken aus dem ihr esst, ist euch das nicht zu blöd oder reichts nicht so weit das zu verstehen

madoia
madoia
Superredner
1 Monat 1 Tag

wer logisch denkt versteat das dem nit so isch ober eppas miasn se jo sogn

Uuuups
Uuuups
Tratscher
1 Monat 1 Tag

Wie ist es dann??

madoia
madoia
Superredner
1 Monat 1 Tag

@Uuuups muasch frogn weil nit logisch denkn konnsch

Uuuups
Uuuups
Tratscher
1 Monat 1 Tag

@madoia sel frog die!?!?!?

kristkindl
kristkindl
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

Nicht erwähnte Pilzbelastungen und sonstige Bakterien wahrscheinlich auch im Rahmen 🤯

Uuuups
Uuuups
Tratscher
1 Monat 1 Tag

Welche Pilzbelastung?
Um Bakterien zu vermeiden sollte man die Maske auch nach einer gewissen Zeit wechseln…

fassungslos
fassungslos
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

Pilzbelastung war oft koa wundo wennse ibo wochn hinweg olm die gleichn masken au hobm und ibro niedolegn wo die fläche a et saubo isch olm

corona
corona
Tratscher
1 Monat 15 h

@fassungslos
stimmp! des isch soffl eppas va grauslig und teppat, wos man ba a roal leit sigg…

sunshine
sunshine
Superredner
1 Monat 13 h

Uuuups Was heißt “nach einer gewissen Zeit”? Wie oft wechselst du deine Maske?

Staatsfeind
Staatsfeind
Tratscher
1 Monat 1 Tag

Rechnen wir mal nach: Im Raum sind bereits 1000ppm. Top Maske mit 3% wieder eingeatmeter Luft von 40.000ppm. Ergibt 2170ppm Luft unter der Maske. Bei schlechter Maske mit 14%, kommt 6460ppm raus. Beide Ergebnisse fallen nicht unter die Kategorie “passable” Luft, sonst könnte. Über 2000ppm gilt in Räumen als hygienisch nicht akzeptabel.

krawatte
krawatte
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

Legt disen mundschutz mal unter ein mikroskop…nach 8std tragen lebt dieser mundschutz…von bakterien ….
Aber das ist ja alles egal…🙈🙈

vomdorf
vomdorf
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

Jetzt nach fast einem Jahr covid kommt man darauf. Wenn das ein Versuch sein soll, die ewigen Maskenverweigerer zum Tragen zu animieren, kann ich herzlich lachen. Jetzt ist das Kind eh schon in den Brunnen gefallen

selwol
selwol
Superredner
1 Monat 1 Tag

Da fällt mir nur eines ein
Wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing ..

tobias.peter
tobias.peter
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

Mag die Luft auch nicht so schlecht sein, es gibt trotzdem “dicke Luft”, wenn alle mit einem Maulkorb herumlaufen und sich Maskenverweigerer und Maskenfanatiker ständig beschuldigen und bekriegen…

LisaMariee
LisaMariee
Tratscher
1 Monat 1 Tag

👍🏻

Gruentee6
Gruentee6
Grünschnabel
1 Monat 23 h

Erinnert mich irgendwie an Studien, welche die Pharnaindustrie für die eigenen Medikamente in Auftrag gibt 🙄. Komerscherweise fallen diese inmer gut aus😅. Diese ist fast etwas zu schön um wahr zu sein. Es wird hierzu noch viele weitere Studien geben; mal schauen… Ein anderes Ergbnis darf aktuell sowieso nicht rauskommen. Ich halte mich lieber an einem der Leitsprüche der Statistik: Glaube keiner Studie die du nicht selbst gefälscht hast 😉

Anderrrr
Anderrrr
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

Na bitschian

Einheimischer
Einheimischer
Tratscher
1 Monat 14 h

Wer jetzt noch sagt die Maske macht Krank,
Der ist schon krank, aber im Kopf…

falschauer
1 Monat 7 h

das ist ein wortl 👍eine der wenigen waffen welche wir gegen sars covid 19 haben, auch wenn sie noch so stumpf sind ist eine maske besser als nichts

Future
Future
Tratscher
1 Monat 16 h

Immer dieses Gejammere von einigen hier im Forum. Wenn man bedenkt, dass Chirurgen und Zahnärzte tagein tagaus über Jahre immer eine Maske tragen. 🙄🤦‍♀️

Einheimischer
Einheimischer
Tratscher
1 Monat 13 h

Die meisten Maskengegner sind sicher Raucher…..

Neuling
1 Monat 21 h

Die Studie wurde bei optimalen Bedingungen durchgeführt. Daraus geht hervor, das alle Schutzvorrichtungen außer das Visier Hygienisch inakzeptabel sind.

Den gemessenen Werten wurde bereits die Co2 Raumkonzentration abgezogen.

Bei ungünstigeren Raum Bedingungen ist der Wert des Rückgeatmenden Co2 nochmals höher da eine höhere Co2 Raumkonzentration addiert werden muss.

Laut Studie wird bei der Benutzung eines Mund-Nasenschutz  die 5,5 -7,5 fache Menge an Co2 wieder rückgeatmed wie ohne.

wpDiscuz