Die Stevia-Pflanze stammt aus Südamerika

Natürlich süß? – Steviolglykoside unter der Lupe

Freitag, 15. Juni 2018 | 07:56 Uhr

Bozen – Steviolglykoside sind in den Blättern der Stevia-Pflanze (Stevia Rebaudiana Bertoni) enthalten und verleihen diesen einen süßen Geschmack, weswegen die Pflanze auch Süßblatt oder Honigkraut genannt wird. Die Stevia-Pflanze stammt aus Südamerika, ihre Blätter werden von der indigenen Bevölkerung bereits seit Jahrhunderten als natürliches Süßungsmittel verwendet, wie die Verbraucherzentrale Südtirol (VZS) erklärt.

In der EU darf die Stevia-Pflanze bislang nicht als Lebensmittel verwendet werden. Lediglich die extrahierten und gereinigten Steviolglykoside sind seit 2011 als Lebensmittelzusatzstoff E 960 zugelassen. Steviolglykoside sind kalorienfrei, haben keinen Einfluss auf den Blutzuckerspiegel und erzeugen keine Karies. Im Vergleich zu Haushaltszucker (Saccharose) haben sie etwa die 300-fache Süßkraft, ihr lakritzartiger Nachgeschmack kann jedoch störend sein. Steviolglykoside dürfen für bestimmte Lebensmittel – wie Erfrischungsgetränke, zuckerfreie Süßigkeiten, Joghurt, Kaugummi – und als Tafelsüße verwendet werden. Dabei sollten die Verbraucher und Verbraucherinnen die erlaubte Tagesdosis von 4 mg pro kg Körpergewicht nicht überschreiten. Aus diesem Grund werden Steviolglykoside meist mit anderen Süßstoffen oder Zuckeraustauschstoffen wie Erythrit gemischt.

Anders als die Verpackungen der gesüßten Lebensmittel es glauben machen, sind Steviolglykoside nicht „natürlicher“ als andere Süßstoffe. Sie werden durch aufwändige chemische Verfahren und unter Einsatz von viel Wasser aus den getrockneten Stevia-Blättern extrahiert, gereinigt, isoliert und konzentriert. Die Herstellung erfolgt meist in China.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "Natürlich süß? – Steviolglykoside unter der Lupe"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Dagobert
Dagobert
Superredner
1 Monat 8 Tage

Stevia ist in der Eu nicht zugelassen, aber sonst dürfen die Lebensmittelhersteller fast jedes Gift in die Ware mischen.

denkbar
denkbar
Kinig
1 Monat 8 Tage

Falsch, Stevia ist zugelassen und wird unter E 960 geführt. In fast jedem Lebensmittelgeschäft erwerbbar.

Tabernakel
1 Monat 8 Tage

“24.01.2018, SteviaNeu – EU Kommission trägt Stevia in den Novel-Food- Katalog ein
Die
in Stevia enthaltenen Steviolglykoside sind als Zusatzstoff „E 960“ in
der gesamten EU zugelassen. Seit 13.Dezember 2014 ist Stevia auf dem
deutschen Markt erhältlich. Der VerbraucherService Bayern gibt
Informationen zur Gewinnung und Einsatz, Geschmack und Verwendung,
gesundheitlichen Aspekten und zum Einkauf des Süßungsmittels.

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
1 Monat 8 Tage

Lesen bitte: “In der EU darf die Stevia-Pflanze bislang nicht als Lebensmittel verwendet werden. Lediglich die extrahierten und gereinigten Steviolglykoside sind seit 2011 als Lebensmittelzusatzstoff E 960 zugelassen.”
Das bedeutet nur unter aufwendige Verfahren.
Die Pflanze wird in Südamerika seit über 1500 Jahre verwendet. Es gibt keine Nebenwirkungen bei normalen Konsum. Man kann die Blätter als süssstoff verwenden. Das Vorgehen der Eu ist wieder ein Beweis für ihre Abhängigkeit von Lobbys

Neumi
Neumi
Universalgelehrter
1 Monat 8 Tage

@Mistermah richtig, allerdings haben sie in den USA auch keinen besseren Stand. Die Zuckerindustrie hat es fast ein Jahrhundert lang geschafft, uns weiszumachen, dass Fette schlecht und Zucker gut wären, die schiere Masse an Studien zu dem Thema lässt kaum zu, sich dem zu widersetzen.. Ähnlich sind sie gegen Stevia vorgegangen. Dass Steviolglykosid verwendet werden darf, ist schon ein großer Fortschritt.
Ich hab Stevia-Tabs für den Kaffee seit der Zeit verwendet, als auf der Packung noch “Badezusatz” stand.

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

Stevia war für lange Zeit nicht zugelassen (die Zuckerlobby ist sehr stark…).

Staenkerer
1 Monat 8 Tage

stiviapflanzen hot man jo de letzten johr bei de gärtner gekrieg und schien gewochsn sein se a im gortn, sogor brixn/umgebung, (honns aus neugierde ausprobiert) also werd de EU kaum verbieten kennen ob man des grün vom eigenen gortn verwendet oder nit! warum stevia als zuckerersatz so spot freigeben wurde tat mi a wundern, dem der süßstoff den man schun long zu kafn krieg isch sicher lei chemie ohne planzeninnholt und demnoch a nit bessere!

peterle
peterle
Superredner
1 Monat 8 Tage

Zuckermafia und Lobby der Politik. Genauso wie bei Canabis

wpDiscuz