Der Mord ist meist die Spitze des Eisberges

Perfektes Familienglück: Wenn der eigene Ehemann der Mörder ist

Donnerstag, 13. September 2018 | 08:05 Uhr

Immer wieder lesen wir in Zeitungen von Männern, die ihre Partnerin und in manchen Fällen auch die eigenen Kinder getötet haben. Es sind viele Morde. Morde, die nicht von “Wildfremden” getätigt werden, sondern vom eigenen Lebenspartner. Das ist sehr erschreckend. In Italien wird dieses Phänomen als “Femminicidio” bezeichnet.

In den Medien ist oftmals die Rede von “Kurzschlussreaktionen”, vom “Raptus” und “ahnungslosen Nachbarn”. In der Regel bahnen sich Gewaltexzesse jedoch langsam ihren Weg.

Ein Beitrag der Huffington Post bekräftigt diese These mit einem Bericht über eine “Bilderbuchfamilie”, die ausgelöscht wurde. Der Täter? Der eigene Ehemann und Vater der gemeinsamen Kinder!

Der Fall “Shanann W. und Christoph”

“Shanann W. hat ein Traumleben mit einem Traummann geführt – zumindest auf Facebook und Instagram. Dann wurden sie und ihre Kinder ermordet aufgefunden – angeklagt ist der Ehemann. Ihrer Facebook-Seite zufolge hatte die Amerikanerin Shanann W. alles: eine Karriere, durch die sie die Welt bereisen konnte, zwei wunderbare kleine Mädchen, einen Ehemann, der ganz vernarrt in sie schien und ein noch ungeborenes Baby in ihrem Bauch. Die 34-jährige Mutter postete regelmäßig Updates in den Sozialen Medien über ihr Leben in Frederick, Colorado. Updates, die ihren gesellschaftlichen Aufstieg und ihr scheinbar perfektes Leben dokumentierten. Immer wieder schwärmte sie über ihren Mann. ‘Ich liebe diesen Mann! Er ist mein Fels in der Brandung!’, schrieb sie noch im Mai auf Instagram.”

Jedoch änderte sich am 13. August alles: “Die gerade 15 Wochen schwangere Frau und ihre beiden Töchter, Bella, vier Jahre alt, und Celeste, drei Jahre alt, wurden als vermisst gemeldet. In einem Interview mit einem lokalen Nachrichtensender am Dienstag sagte ihr Ehemann Christopher, er und seine Ehefrau hätten ‘eine emotionale Konversation’ gehabt, bevor sie verschwunden sei. Er bat sie und die Kinder, nach Hause zu kommen.”

Plötzlich ist der “vorbildliche” Ehemann des dreifachen Mordes angeklagt: “Zwei Tage später wurde Shananns toter Körper auf dem Grundstück von Christophers Arbeitskollegen, Anadarko P., gefunden. Überbleibsel von den Körpern ihrer Kinder wurden in der Nähe entdeckt. Die Körper der Kinder sollen laut dem US-Sender ‘Fox News’ vier Tage lang in Öl-Tanks versteckt gewesen sein. Das Öl habe vermieden, dass die Leichen anfingen zu stinken – was die Aufmerksamkeit von Passanten hätte erregen können.”

Christopher sitzt nun im Gefängnis: des dreifachen Mordes angeklagt, und auch dafür, Beweismaterial vorenthalten zu haben. Shananns Familie teilte mit, Christopher, 33 Jahre alt, habe zugegeben, seine Frau und seine Kinder getötet zu haben. Das Gericht hat das aber noch nicht bestätigt.

In den USA sorgt der Fall für Entsetzen: Das was verwirrt und schockiert, ist der Kontrast von Shananns scheinbar idyllischem Leben und der Gewalttat. Viele Kommentatoren können nicht nachvollziehen, wie ein Vater, der seine Familie so sehr geliebt zu haben schien, sie auf brutale Weise tötete.

Was sind die Gründe dafür, dass die Gewalt, zu der es in den heimischen Wänden kam, verschleiert blieb?

Experten und Expertinnen auf dem Gebiet der häuslichen Gewalt sagen, es sei unmöglich, zu wissen, was sich hinter verschlossenen Türen abspiele. Opfer versuchen sogar oft durch soziale Medien, die Gewalt zu vertuschen. “Wir haben das Jahr 2018, aber in vielen Familien gilt es immer noch als Schande, Opfer häuslicher Gewalt zu sein. Überlebende versuchen oft, gute Miene zum bösen Spiel zu machen und die Beziehung in der Öffentlichkeit gut aussehen zu lassen”, sagte Kim Gandy, Präsidentin des “National Network to End Domestic Violence”.

“Wir wissen nicht, ob es Gewalt in ihrer Ehe gegeben hat. Aber wenn, dann wäre es nicht verwunderlich, dass Shanann versucht hat, ihren Freunden und ihrer Familie ein positives Bild zu verkaufen, sowohl im realen Leben als auch in den Sozialen Medien.”

Shanann nutzte die Sozialen Medien auch beruflich, für den Verkauf von Gesundheitsprodukten. Ihre Verkaufs-Posts versah sie mit rührenden Texten über ihren “liebenden” Ehemann und ihre Kinder:

“Er ist der beste Vater, den wir uns wünschen könnten. Ich könnte mir keinen besseren Mann vorstellen”, schrieb sie über ihren Ehegatten.

“Du überwältigst uns mit deiner Liebe und Aufmerksamkeit! Du hältst es mit drei ungeduldigen, fordernden Frauen im Haus aus”, schrieb sie noch im April auf Instagram. “Ich liebe dich so sehr und bin so dankbar, dass du geblieben bist, als ich am Anfang versucht habe, dich abblitzen zu lassen.”

Am 19. Juni teilte sie einen Screenshot von einer Nachricht, die Chris ihr als Antwort auf das Ultraschallbild ihres gemeinsamen dritten Kindes geschickt hatte. Er antwortete, dass er “die kleine Erdnuss” schon jetzt lieben würde.

Amy Miller, Geschäftsführerin der Organisation “Violence Free Colorado”, die sich gegen Missbrauch einsetzt, sagt: Menschen, die von ihrem Partner missbraucht werden, würden sich oft ganz anders verhalten, als man es erwarten würde. “Sie geben ihr Bestes, um diese Situation einfach nur zu überleben”, sagte sie.

Sie fügte hinzu, dass häusliche Gewalt nicht immer physisch sein muss: “Täter könnten ihre Opfer auch auf sexuelle, emotionale, verbale, psychologische, finanzielle oder digitale Weise missbrauchen.”

Ruth Glenn, Präsidentin der “National Coalition Against Domestic Violence” sagte, dass die Sozialen Medien deshalb so verlockend seien, weil sie es den Opfern ermöglichen würden, einen schönen kurzweiligen Moment zu teilen. Das reale Leben sehe aber komplett anders aus.

Fazit: “Die Sozialen Medien können, aber müssen nicht zeigen, was wirklich vor sich geht”, sagte Ruth Glenn. “Auch die, die von ihrem Partner gewalttätig missbraucht werden, haben dort die Möglichkeit, in eine soziale Norm zu passen, eine perfekte Familie zu sein.”

Sie fügte hinzu, dass die meisten Mörder von Frauen keine Fremden, sondern intime Partner seien. Die Morde hätten Ursprung in häuslicher Gewalt.

Die Sozialisation der Männer ist an dieser Stelle zu hinterfragen.

Von: bba

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

37 Kommentare auf "Perfektes Familienglück: Wenn der eigene Ehemann der Mörder ist"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
aristoteles
aristoteles
Tratscher
9 Tage 4 h

ich bin ein mann, habe in meinem leben schon mehrere frauen gehabt. es wurde geliebt, gestritten, man hat verlassen oder wurde verlassen. gewalt habe ich aber nie angewendet. ich bin ein mann, wie millionen andere. wer seinen partner/rin und kinder umbringt ist krank, einfach nur krank

m69
m69
Universalgelehrter
9 Tage 2 h

aristoteles@

Teile deinen Post!

Aufklärung Aufklärung und nochmals Aufkärung!!!!!

Geri
Geri
Superredner
7 Tage 23 h

Wer Mann genug ist, braucht keine Gewalt. Alles andere sind arme Würstchen, die nur mit Gewalt argumentieren können. 👍

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
8 Tage 22 h

wieso bekommen gewälttätige Männer überhaupt eine Frau ab?!

m69
m69
Universalgelehrter
8 Tage 18 h

Savonarola @

Das habe ich mir auch schon Zeit Lebens gefragt, aber noch keine Antwort gefunden! 😎

gapra
gapra
Universalgelehrter
8 Tage 16 h

@m69 Suchender zu sein scheint Ihnen Spaß zu machen, nur das mit dem Finden bereitet halt immer noch Probleme.

Bella Bionda
Bella Bionda
Grünschnabel
8 Tage 16 h

@m69 und savonarola

Frauen wollen weder einen gewalttätigen Mann noch einen Waschlappen. Die Mischung machts. Zu wissen, wie weit man bei einer Frau gehen kann. im richtigen Moment richtig reagieren. Manchmal provoziere ich bis zur Schmerzgrenze. Mein Partner auch. Das muss man abkönnen. Sich mal anschreien und nicht immer in der Öffentlichkeit das perfekte Paar abgeben. Wir lachen dann oft über die erschrockenen Reaktionen und über die so möchtegern perfekten Paare.

Staenkerer
8 Tage 13 h

kansch a frogn warum einst friedliche männer irgendwann gewolttätig wern?
i kenn an paarl im dorf wo nit lei i, sondern olle de hinter de kolissn schechn, mi wunder das er es no nit gwortn isch ….
wenn er es ober würde, würden olle ausenstehenden ihm die schuld gebn ….

m69
m69
Universalgelehrter
8 Tage 5 h

gapra @

Ich habe eine Frau, deshalb kann ich trotzdem ein Suchender sein, wie Sie schreiben, dass muss nicht zwangsläufig sich auf Frauen beziehen, so wichtig seid Ihr nicht.
PS. Mir ist nur meine Frau wichtig, und dss weiß meine Frau und Sie schätzt es auch.

m69
m69
Universalgelehrter
8 Tage 5 h

Bella Bionda @

Wie Sie sagen, dass kann in ihrer Beziehung funktionieren, muss aber zwangsläufig nicht in jeder Beziehung funktionieren.
In meiner Partnerschaft gibt es keinen Streit, wenn etwas anliegt besprechen wir es, Punkt!
Ich weiß nicht wieso wir nie streiten, kann das sein, da wir kein TV 📺 Gerät zu Hause haben?
Hat jemand auch solche Erfahrungen gemacht?

gapra
gapra
Universalgelehrter
8 Tage 2 h

@m69 Sie Armer, Sie haben meinen Kommentar schon wieder nicht verstanden. Wer sprach denn von der Suche nach Frauen.Wer etwas nicht gefunden hat, wie Sie geschrieben haben, muss er vorher etwas suchen, oder? Und Sie suchen ja anscheinend öfter nach Antworten.

klara
klara
Tratscher
8 Tage 1 h

@m69 
Ich bin beharrlich, ich weiß. Aber habe ich Ihre Postings falsch gelesen, wenn ich verstanden zu haben meine, dass diese Ihre perfekt tickende Partnerschaft immerhin der zweite Versuch ist?

m69
m69
Universalgelehrter
8 Tage 1 h

@gapra 

was ist suche?

m69
m69
Universalgelehrter
8 Tage 1 h

@klara 

YES!!!!!  100 Punkte für sie!!!!!

klara
klara
Tratscher
8 Tage 56 Min

@m69  
Wie peinlich. Bitte vergeben Sie Ihre Orden an Ihresgleichen.

gapra
gapra
Universalgelehrter
8 Tage 26 Min

@m69 Also hier ein paar Synonyme dazu: Erkundung, Nachforschung,Fahndung.

Geri
Geri
Superredner
7 Tage 23 h

@Bella Bionda
Gesunde Einstellung, Kompliment! 👏👏👏

Dagobert
Dagobert
Superredner
9 Tage 2 h

Häusliche Gewalt ist meistens genau dort wo es kaum jemand vermuten würde.
Gewalttätige Männer euer Partnerinnen gegenüber, schaut euch mal im Spiegel an und seht was ihr nur für armselige Memmen seid.

Tabernakel
8 Tage 22 h

Die Waffenkammer Deiner Frau?

Geri
Geri
Superredner
7 Tage 23 h

Da hast du recht. Ich kenne mehrere Frauen, bei denen der Mann (meist angesehen und gut ins Dorfleben integriert) zuhause den gewalttätigen Macho heraushängen lässt. Nachbarschaft weiss meisten Bescheid darüber und trotzdem wird es toleriert, nein sogar “verstanden”, wenn er wiedermal ausrastet. Stellt euch vor, ja, genau hier in Südtirol, dem heiligen, zivilisierten Land gibt es diese dunklen, antiquitierte Verhaltensweisen, die meistens von der Gesellschaft gefördert, geduldet und totgeschwieden werden…leider!

Mastermind
Mastermind
Superredner
8 Tage 19 h
Huffington Post ist doch linker Propaganda, ich würde mal im Raum werfen, dass die höhere Gewaltbereitschaft der meisten Familienväter daran liegt, da sie viel mehr zu verlieren haben. Verheiratet heißt, du bist mit einem Fuß im Gefängnis, im Sarg und vor dem finanziellen Tod, man behauptet es existiere Gleichberechtigung, die meisten Frau heiraten und daten immer nach oben auch von unzähligen Soziologen bestätigt, somit bleibt die finanzielle Angst des Abstieges stetig bei Männern, welche auch Opfer von mehr Gewalt und Mobbing sind als Frauen. Die meistens Männer, die zu so etwas aber bereit sind, müssen einen Schaden haben oder derart bedrängt… Weiterlesen »
klara
klara
Tratscher
8 Tage 18 h

@Mastermind
Was für ein verqueres Menschen- und vor allem Frauenbild Sie doch haben. So langsam käme ich fast in Versuchung, Sie zu bedauern.

denkbar
denkbar
Kinig
8 Tage 17 h

@Mastermind . Phobien lassen sich gut behandeln, auch die Phobie vor Frauen!

m69
m69
Universalgelehrter
7 Tage 18 h

Denkbar @ Mastermind @

Mastermind stellen Sie sich vor, die Phobie vor Frauen kann man Behanden!
WoW 😜

m69
m69
Universalgelehrter
7 Tage 18 h

…behandeln… 😄

stief
stief
Tratscher
9 Tage 3 h

Traurig traurig und noumol traurig😢

Tabernakel
8 Tage 23 h

Dieses Sommerloch nimmt kein Ende.

Dagobert
Dagobert
Superredner
8 Tage 19 h

Das Sommerloch hat ein Ende.
Oktoberfest steht an 🍺🍺🍺

xXx
xXx
Tratscher
8 Tage 15 h

Worüber sollte man deiner Meinung nach den berichten, wenn für dich selbst Soziale Aufklärung, bei der es um Leben oder Tot gehen kann, nur ein Sommerloch ist?

m69
m69
Universalgelehrter
7 Tage 2 h

Tabernakel @

Haben Sie hier der Artikel hier verwechselt?

Wenn nicht, dann sind Sie ein sehr gr. A. L.

Wie kann man so eine Tragödie als Sommerloch abtun!

Sie haben wahrscheinlich noch nie gehört wie sich das anhört wenn eine Frau umgebracht wird! Das wünsche ich Ihnen, dass das Ihnen nie passieren wird!

a sou
a sou
Superredner
8 Tage 21 h

Schlimmes Thema, leider sehr einseitig aufgezogen. Frauen sind auch nicht Unschuldslämmer! Das wird bei solchen Fällen gern vergessen… Nur zwei stichworte zum Nachdenken… ermordete Kinder, zerstörte Existenzen…

Mikeman
Mikeman
Universalgelehrter
9 Tage 2 h

@ aristoteles
Das würde auch noch fehlen,willst dich hier sogar noch groß auftun?
k……. Leute gibts anscheinend mehr als genug.

efeu
efeu
Tratscher
8 Tage 21 h

auf ihre Frage wiso Mann eine Frau noch bekommt Diese Art von Männern sind zu feige vor der Hochzeit ihr wahres Gesicht zu zeigen

m69
m69
Universalgelehrter
8 Tage 18 h

Efeu @

Man sagt doch, das Frauen einen 6 Sinn haben!? 😁

lukkl
lukkl
Grünschnabel
9 Tage 2 h

Und a in heiligen Land Tirol an der Tagesordnung.

Sag mal
Sag mal
Universalgelehrter
9 Tage 1 h

bevor nicht Einer umgebracht Wird können die in der Familie erniedrigen,erpressen bis zum bitteren Ende.Keiner mischt Sich ein und hilft.

efeu
efeu
Tratscher
9 Tage 1 h

Männer die durch Schläge in der Familie den Mann zeigen wollen sind sowas von kleine Würmchen Muss immer schmunzeln wenn ich höre Sonntag frei wegen der heilen Familie

wpDiscuz