AGBs für gratis WLAN nicht gelesen

Selbstverpflichtung zum Kloputzen

Samstag, 22. Juli 2017 | 08:11 Uhr

An die 22.000 Menschen haben sich laut Medienberichten kürzlich in Großbritannien dazu verpflichtet, Festival-Toiletten zu reinigen und 1.000 Stunden Dienst an der Gemeinschaft zu leisten. Und das vollkommen freiwillig. Ob es ihnen allerdings bewusst war, steht auf einem anderen Blatt.

Ein britischer WLAN-Anbieter hat sich einen Spaß erlaubt und in die AGBs für die kostenlose Nutzung seines Produkts auf Festivals einige Fallstricke eingebaut. So haben sich Tausende Menschen dazu verpflichtet, gemeinnützige Arbeit zu leisten sowie die sanitären Anlagen des Festivals zu reinigen, auf dem sie sich gerade befanden und auf dem sie den kostenlosen Internetzugang nutzten.

Der Anbieter hat die Sache mittlerweile aufgeklärt. Er wollte mit der Aktion darauf hinweisen, dass man sich AGBs unbedingt durchlesen sollte, bevor man sie akzeptiert. Zur Erleichterung zahlreicher „Kunden“ kündigte er auch an, die zugesagten Leistungen nicht einklagen zu wollen, obwohl sie eigentlich durchaus verbindlich wären.

Von: ao

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz