Landesentscheid im Handmähen der Bauernjugend

Singende Sensen

Mittwoch, 14. September 2016 | 15:38 Uhr

Lajen – Wenn die messerscharfen Sensen gleichmäßig durchs saftige Gras rauschen, dann treten die besten Handmäher beim Landesentscheid der Südtiroler Bauernjugend (SBJ) gegeneinander an. Dieses Jahr findet der spannende Wettkampf rund um den Landestitel am Sonntag, 18. September in Lajen statt. Für alle die auch selbst mal Hand anlegen wollen, organisiert die Bauernjugend ein großes „Gaudi-Wettmähen“.

„Singen muss die Sense, dann ist sie gut geführt“, weiß Urban Baumgartner. Er ist bereits seit vielen Jahren Schiedsrichter bei dieser Wettbewerbsreihe der Bauernjugend. David Tirler aus Kastelruth ist einer der die Sense zum „Singen“ bringt. Und er ist nicht allein. Etwa 50 begeisterte Handmäher aus allen Landesteilen messen sich jedes Jahr bei diesem spannenden Wettkampf.

Mehrere Kategorien mit unterschiedlichen Feldgrößen

Die Mädchen und Burschen treten dabei getrennt in jeweils drei verschiedenen Kategorien gegeneinander an: Kategorie der Junioren/Juniorinnen, Jahrgänge 1999 bis 1996, Kategorie der Senioren/Seniorinnen, Jahrgänge 1995 bis 1981 und Kategorie der Oldies Herren und Oldies Damen, ab Jahrgang 1980. Für 14 bis 16-jährige Burschen gibt es auch heuer wieder eine eigene Kategorie.

Die einzelnen Kategorien mähen unterschiedliche Feldgrößen: zehn mal zehn Meter bei den Senioren und Oldies Herren, sieben ma lzehn Meter bei den Junioren, sieben mal fünf Meter für die Seniorinnen und Oldies Damen, fünf mal fünf Meter bei den Juniorinnen, sieben mal sieben Meter bei den Burschen bis 16 Jahren. Für die besten drei Teilnehmer in jeder Kategorie gibt es einen Preis. Für diesen Wettbewerb muss man sich zuvor im Büro der Bauernjugend anmelden. Vor Ort sind keine Anmeldungen möglich.

„Gaudi-Wettmähen“ für alle Interessierten

Neben dem sportlichen Wettkampf trägt die Bauernjugend auch ein „Gaudi-Wettmähen“ aus, bei dem alle Interessierten herzlich eingeladen sind selbst zum Sensenschwung anzusetzen. „Wir möchten den Menschen dieses traditionelle Handwerk, das die Bauern seit Jahrhunderten pflegen wieder näherbringen und ihnen zeigen wies richtig geht“, erklärt Martin Kemenater – Betreuer des Südtiroler Mäherteams. „Deshalb gewinnt auch nicht jener, der das Feld von 3 x 3 m am schnellsten niedermäht, sondern jener, der sich am nächsten zum Mittelwert hin mäht“, erklärt Sieghard Alber, SBJ-Landesobmann. Alle Teilnehmer treten dabei in einer Kategorie an. Für das „Gaudi-Wettmähen“ sind auch vor Ort Anmeldungen möglich. Auf den jüngsten Teilnehmer wartet ein besonderer Preis.

Tolles Rahmenprogramm der Ortsgruppe Lajen

Um 11.00 Uhr beginnt das Fest beim Unterfinserhof in Lajen/Ried. Bis 12 Uhr treffen die Mäher auf dem Wettbewerbsgelände ein. Anschließend findet die Verlosung der Felder und Verteilung der Startnummern statt. Um 13.00 Uhr beginnt der Wettbewerb und um ca. 16.30 Uhr findet die Siegerehrung statt. Das Nenngeld beträgt zehn Euro. Auf rege Teilnahme und viele Zuschauer freuen sich die Südtiroler Bauernjugend und die Ortsgruppe Lajen. Die Ortsgruppe Lajen bedankt sich bei der Raiffeisenkasse Untereisacktal für die Unterstützung.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz