Überlebenskampf auf Video festgehalten

Tapferer Flusskrebs trennt sich Schere ab, um aus Kochtopf zu flüchten

Freitag, 08. Juni 2018 | 08:00 Uhr

Diese Geschichte ist nichts für zartbesaitete! Ein Flusskrebs, der dem Tod am Rande eines brodelnden Kochtopfs entgegenblickt, trennt sich seine eigene bereits angekochte Schere ab, um zu entkommen.

Der Überlebenskampf des tapferen Krebses in einem Restaurant in China wurde auf Video festgehalten und auf der chinesischen Social-Media-Plattform Weibo gepostet. Dort ging es viral.

Wie „The Guardian“ schreibt, haben viele besorgte User unter dem Video gefragt, was aus dem Krebs geworden ist, der dem Tod von der Schippe gesprungen ist.

Der Video-Urheber antwortete daraufhin, dass er den Krebs mit nach Hause genommen hat und ihm nun ein schönes Leben in einem eigenen Aquarium bietet. Also doch irgendwie Happy End!

Pubblicato da 加藤軍台灣粉絲團 2.0 su sabato 26 maggio 2018

Von: luk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

7 Kommentare auf "Tapferer Flusskrebs trennt sich Schere ab, um aus Kochtopf zu flüchten"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
forzafcs
forzafcs
Tratscher
16 Tage 13 h

Dei ormen tiere bei lebendigen Leib kochen, in monche Leit isch nt zu helfen

Mitgequatscht
Mitgequatscht
Tratscher
16 Tage 10 h

Viele Tiere werdrn bei lebendigem Leib gekocht, da sie sonst nicht mehr verzehtbar sind. (Muscheln, Hummer, Langusten, Frösche, Schnecken…)
Es ist grausam, aber solange die Menschen nicht überlegen, was sie da bestellen ändert sich daran nichts.

aristoteles
aristoteles
Grünschnabel
16 Tage 10 h

wie soll man sie sonst töten damit es schnell geht und die krabbe unbeschädigt bleibt?

Spitzpassauf
Spitzpassauf
Tratscher
16 Tage 13 h

Auch der flusskrebs will leben

Protler
Protler
Neuling
16 Tage 11 h
So a seltn bledr Esl (und Artikel)…und nor a nu filmen..und zwoa Minutn drauf wirftr die nägst “Portion” in dr Schissl ini weil die fettn und weanigr fettn “Genussmenschen” mit die Gobln afn Pudl iniklockn. Den Wahnsinn muas man sich amol in a ruhiger Minut durchn Kopf gean lossn. 150 Milliarten Tiere hot dr Mensch in Johr afn gwissn. Die Hälfte davon londet in Müll wegen “Über- oder Fehlproduktion”. Und nuamol an groaßn Toal schmiermr ins af olle Körpertoale und Öffnungen doss di Madame woll koan Faltele zviel kriag und dr Orsch nimr zwickt….blerrn kannt jedn Tog, a weili woas… Weiterlesen »
Igor
Igor
Tratscher
16 Tage 6 h

Und im Aquarium wächst bei seiner nächsten Häutung dem Flusskrebs seine verlorene Schere wieder nach. Zwar etwas kleiner aber immerhin. Der Vorteil eines Gliederfüßlers 😃

Mitgequatscht
Mitgequatscht
Tratscher
15 Tage 22 h

@igor den Teil mit dem Aquarium hat der Koch wohl eher nsch den vielen Nachfragen erfunden. Der Durchschnittslohn für Köche ist in China sehr niedrig und die Anschaffung und Instandhaltung eines aAquariums recht teuer. Abgesehn davon leben viele chinesen in kleinen Wohnungen. Und wer täglich Tiere lebendig kocht und den Überlebenskampf auch noch erbarmungslos filmt (könnte nicht life zuschauen!!) Wird kaum ein Tier (das er in erster Linie als Lebensmittel verarbeiten soll) mit nach Hause nehmen. Aber man darf ja noch hoffen!

wpDiscuz