Bergführer warnt vor Gefahr

Tückisch: Von der Gletscherspalte verschluckt – VIDEO

Dienstag, 04. September 2018 | 08:22 Uhr

Auf schneebedeckten Gletschern muss man sich im Sommer unbedingt anseilen. Warum das so ist, verdeutlicht dieses Video auf sehr eindrucksvolle Weise.

plopp

Wieso man sich am Gletscher anseilen soll..Aufnahme: Bergführer Josef Hilpold / 12. August 2018 / auf einer viel begangener Route zur Müllerhütte.Percio si deve allegarsi sul Ghiacciaio..Ripresa: Guida Alpina Josef Hilpold / il 12 agosto 2018 / su un percorso molto frequentato al Rifugio Cima Libera.

Pubblicato da Müllerhütte – 3145m – Rifugio Cima Libera su Sabato 18 agosto 2018

Verantwortlich für das Video ist Bergführer Josef Hilpold, Der Clip wurde am 12. August 2018 auf einer viel begangener Route zur Müllerhütte im Südtiroler Teil der Stubaier Alpen in der Nähe der Grenze zu Österreich gedreht.

Die Hütte liegt auf einer Höhe von 3145 Meter über dem Meer oberhalb vom Übeltalferner und ist eine von fünf Hütten der Ostalpen, die nur über Gletscher zu erreichen sind.

Im Video sieht man, wie tückisch Gletscherspalten sein können und ahnungslose Alpinisten von einem Moment auf den anderen buchstäblich verschlucken. Die natürlichen Fallgruben sind oft nicht sichtbar, trotzdem können sich metertiefe Abgründe unter oberflächlicher Schneebedeckung auftun.

Der Sturz in eine Gletscherspalte kann eine tödliche Gefahr darstellen, deshalb dürfen Gletscher nur mit entsprechender Hochtourenausrüstung und angeseilt begangen werden. Seilschaften sollten aus mindestens drei Personen bestehen, die bei der Begehung konsequent einen Zehn-Meter-Abstand einhalten, wobei das Seil immer straff geführt werden muss.

Von: mk

Bezirk: Burggrafenamt, Wipptal