Südtiroler Filmstudent macht Doku über den Wolf

„Wenn er kommt, dann schießen wir“

Sonntag, 27. Januar 2019 | 08:14 Uhr

Bozen – Gerissene Schafe und andere Nutztiere, die im Sommer Wölfen zum Opfer fielen, haben die Gemüter erhitzt. Das war auch im Wahlkampf vor den Landtagswahlen im Herbst spürbar. Der Südtiroler Student Jona Salcher, der der Hochschule für Fernsehen und Film in München seit 2016 Dokumentarfilm und Fernsehpublizistik studiert, hat sich vom Thema inspirieren lassen.

Im Sommer 2018 hat der 23-Jährige mit seiner 28-jährigen Kommilitonin Luigjina Shkupa seinen zweiten 30-minütigen Hochschuldokumentarfilm über die Rückkehr des Wolfs nach Südtirol gedreht.

Press/„Wenn er kommt, dann schießen wir“/ARCTIC FOX FILM

Dabei sieht man wie ein Hirte seine vom Wolf gerissenen Schafe sucht, die Bauern für ein Abschussgesetz kämpfen, der Wolf im Landtag als Wahlwerbung verwendet wird und von Naturschützern verteidigt wird.

Press/„Wenn er kommt, dann schießen wir“/ARCTIC FOX FILM

Doch was am deutlichsten erkennbar wird, ist die Art, wie die Gesellschaft mit einem solch unbekannten und nie da gewesenen Raubtier umgeht. „Erschießt ihn! Wir wollen ein Wolfsfreies Südtirol!“, heißt es.

Press/„Wenn er kommt, dann schießen wir“/ARCTIC FOX FILM

Doch dieses Phänomen das Fremde loszuwerden kennen wir doch alle irgendwoher? Damit dreht sich der Film nicht nur um Wölfe und Bauern, sondern es geht um viel mehr.

„Wenn er kommt, dann schießen wir“, nennt sich der Film. Vor 150 Jahren wurden die Wölfe in Südtirol mit Wolfsfallen, Gift und Bleikugeln ausgerottet.

Doch nun ist das Raubtier wieder zurück. Wölfe reißen die Schafe der Bauern und wecken die Urängste der Menschen. Tierschützer finden sich auf der Gegnerseite der Bauern wieder, die für ein wolfsfreies Südtirol kämpfen. In der Mitte steht die Politik, die das Angstbild des Wolfs hochstilisiert, um damit die Wahlen zu gewinnen.

Press/„Wenn er kommt, dann schießen wir“/ARCTIC FOX FILM

Wie geht eine Gesellschaft mit der Rückkehr dieses berüchtigten Erzfeindes um? Muss das Raubtier geschossen werden oder ist der Wolf nicht auch ein schützenswerter Teil der Natur? Der Film will sowohl Pro und Contra aufzeigen und die Menschen zum Nachdenken anregen.

Press/„Wenn er kommt, dann schießen wir“/ARCTIC FOX FILM

Das ist auch gut so, denn das Thema wird wohl so schnell an Aktualität nichts verlieren. Jona Salcher ist in München geboren und in Südtirol aufgewachsen. Schon während der Schulzeit und danach gewann er viele Fotowettbewerbe mit seiner Bergfotografie. 2015 wurde eines seiner Fotos als „Foto des Jahres“ der Wissenschaftszeitschrift GEO ausgezeichnet.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

31 Kommentare auf "„Wenn er kommt, dann schießen wir“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
idenk
idenk
Tratscher
23 Tage 1 h

Hmmm in Südtirol wird auf alles geschossen, was fremd und neu ist🤦🏽‍♂️
Nicht nur auf dem Wolf🙈
Gehe mal davon aus, dass der Film hier auf ein großes Publikum stoßen wird.
Zwar was wollen die beiden Parteien noch🤔 der Wolf darf bleiben und bei einem Ries wird der Betroffene zu 100% finanziell entschädigt. Also eine Lösung für beide, wo man sich meiner Meinung nach in der Mitte getroffen hat🤔also begrabt euer Kriegsbeil……

Andreas
Andreas
Superredner
23 Tage 1 h

und die ormen viecher? in der der wolf lei die womp aufreist und nor gian sie elendig zugrund….

Neumi
Neumi
Universalgelehrter
23 Tage 1 h

Mich interessiert’s jedenfalls, so lange der Film hinreichend neutral ist (komplett neutral ist ja nicht möglich). Ein paar andere Ansichten zu lesen/hören, ist immer gut. Leider hört man andere Ansichten fast immer nur verbunden mit Forderungen und wildem “Geschrei”. Ein paar Schritte zurückzurudern täte allen gut.

idenk
idenk
Tratscher
23 Tage 18 Min

@Neumi

Hmmm denke schon dass der Film versucht beide Sichtweisen objektiv zu bedienen🤔und beide Parteien vielicht zum nachdenken anregt, oder neu Blickwinkel aufzeigt…..
Jedenfalls werde ich mir die Doku ansehen ☝️bin gespannt 😉

Spamblocker
Spamblocker
Tratscher
22 Tage 21 h

@Andreas in Foto geht um, nicht mal bewiesen dass es ein Wolf war, Hoch lebe die Natur, Wolf natürlich inbegriffen

idenk
idenk
Tratscher
22 Tage 20 h

@Andreas

Weiss jetzt nicht ob Sie sich hier ironisch äußern 🤔
Dem Wolf kann man wohl kaum vorwerfen oder verurteilen weil er ein Raubtier ist? und seinen Naturgegebenen Instinkten folgt?

tom
tom
Superredner
22 Tage 20 h

Das ist die Natur, Fressen und gefressen werden

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
22 Tage 16 h

@Andreas
und dei orme Viecher wos fürn Sonntogsschnitzel qualvoll leben und sterben miessn?? In eure Kommentare ist Heuchelei pur!!

Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
22 Tage 15 h

@Andreas
Und der Arme Wurm, der von der Amsel am Lebendigen Leib verspeist wird?

tschonwehn
tschonwehn
Grünschnabel
22 Tage 30 Min

@Andreas jedes Tier, das in der Natur gerissen wird, ist ein “armes Viech”. Ob das ein Schaf, ein Reh oder Wildschwein ist, ist völlig Wurscht. Der Wolf beißt dem die Kehle durch und das war’s. Das geht schneller, als wenn ein Jäger x-mal draufballert, nicht tödlich trifft, und es sich dann in das Unterholz verzieht, wo es dann womöglich elend verreckt.
Das ist eben Natur, bei der Vermenschlichung fehl am Platz ist, auch wenn es Vielen nicht passt.

Landschaftspfleger
21 Tage 21 h

@tschonwehn
Der Teufel hat mit Sicherheit viel mehr Ahnung vom Rosenkranz beten und vom Weihwasser spritzen, als du von Raubtierangriffen !!!!!!!!!

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
22 Tage 23 h

Ich glaube, es wurden schon einige Wölfe unschädlich gemacht.

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
22 Tage 18 h

ja hoffentlich

mandela
mandela
Superredner
22 Tage 17 h

das wäre sehr begrüssenswert👍

tschonwehn
tschonwehn
Grünschnabel
23 Tage 11 Min
Zitat aus obigem Artikel: “Doch was am deutlichsten erkennbar wird, ist die Art, wie die Gesellschaft mit einem solch unbekannten und nie da gewesenen Raubtier umgeht.”. Das ist natürlich Quatsch. Der Wolf war schon immer da und hat seine Berechtigung in der Natur. In Deutschland geht momentan die gleiche Panikmache um. Alles, was nicht in das Konzept des Menschen passt muß abgeknallt werden. Das ist nicht nur beim Wolf so. Luchs, Wildkatze, Adler, also alles, was Lämmer reißen kann, paßt nicht ins menschliche Konzept und muß weg. Mit dieser Denkweise reduzieren wir die einheimische Diversität an Wildtieren auf ein erschreckendes… Weiterlesen »
Staenkerer
22 Tage 22 h

i honn dokus gsechn wie in politiker, bauern, bevölkerung ondre provinzn, regionen, bundesländer mitanond wege suachn zu an mitanonder mir den raubtieren und nit wie ba ins wo sich de politik von vornherein auf de seite der bauern schlog und beide gemeinsom, mit hilfe der (obgschmirbn…???) medien panik verbreitet um den willn der lobby durch zu boxn!
80% der bevölkerung werd nit gfrog ober olle wern schlecht gemocht

Neuling
22 Tage 20 h

Hat schon einen Grund warum der Wolf bei uns ausgerottet wurde. Die Menschen waren früher ja nicht so dumm wie wir heute, ist nur eine Frage der Zeit bis etwas schlimmes passieren wird…

typisch
typisch
Universalgelehrter
22 Tage 13 h

Dann wird sowiso der mensch wieder als schuldiger hergenommen

Neumi
Neumi
Universalgelehrter
21 Tage 11 Min

Klar hatte es einen Grund, einen Grund gibt es immer.
Es gibt ja auch einen Grund, dass neben Elefanten auch viele andere Tierarten in Afrika dank Jägern nahe am Aussterben sind und es gibt Gründe für die Japaner, Walen das Leben schwer zu machen.

Gründe gibt es immer, trotzdem ist es nicht richtig. Es ist nicht unser Recht zu entscheiden, welche Tierart aussterben soll.

Landschaftspfleger
23 Tage 1 h

Es wäre wünschenswert wenn auch mal jemand darüber nachdenken würde, wie es mit dem Alpenraum wohl besellt wäre, wenn es nur noch die paar größeren Viehauern in den Gunstlagen gäbe, und darüber dann auch eine Doku und oder einen Film machen würde.

Pic
Pic
Tratscher
22 Tage 14 h

Dann hätten wir mehr kostbare, intakte, naturbelassene Landschaft.

Bella Bionda
Bella Bionda
Tratscher
21 Tage 11 h

@Pic

das ist leider so nicht ganz richtig. der wolf tötet tiere, die wiederum auch anderen tieren den lebensraum nehmen. es gab letzte woche eine interessante doku zu diesem thema, in der die kettenreaktion aufgezeigt wurde, was passiert, wenn der mensch eingreift. wolf frisst wild, dadurch weniger verbissschäden, dadurch mehr bäume, mehr biotope, mehr vögel und andere kleintiere wie hasen usw. warum muss der mensch wieder intervenieren?

Staenkerer
22 Tage 23 h

na jo, mit der wolfsmanie mochn mir ins jo schun seit a poor johr lächerlich, jetz wern mir wegn den theater a no letz gemocht ….
na, jo… irgendwie gschicht ins recht wenn, laut monatelongen, täglichen medien berichten zufolge, a gonze provinz wegn 6 wölf in panik gerotet und wegn 10 grissne schof der bauernstand aufzuhaußn droht und de südtiroler ums überlebn zittern müßen (und de märchen ziechn no im aufgeklärten 21 johrhundert) nor dorfts niemand wundern das mir als blutrünstige hinterwaldler dorgstellt wern ….
na, jo, i hoff der film verschreck de touristn das des wolfstheater aufheart!

Blaba
Blaba
Tratscher
23 Tage 1 h

Wenn der Film das Thema objektiv beleuchtet, sicher interessant…

Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
22 Tage 15 h

Ich als Christ, bin für alle Geschöpfe Gottes! Jedes Lebewesen hat Recht auf sein Leben! Leben, und Leben lassen!

typisch
typisch
Universalgelehrter
22 Tage 13 h

Aha schon mal die toten tiere an der autoscheibe gezählt, oder die die niedergetrampelt wurden, arme tiere

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
22 Tage 16 h

Töten, abschiessen, wegschieben alles was nicht gefällt und was unerwünscht ist! das ist was der homo sapiens seit tausende von Jahre am besten machen kann.

typisch
typisch
Universalgelehrter
22 Tage 13 h

Und jetzt iss deine veganische wurst

NigeriaJohn
NigeriaJohn
Grünschnabel
22 Tage 15 h

Und wer hot den Film finanziert?
Noar woas man foscht Olles, 🙂

typisch
typisch
Universalgelehrter
22 Tage 13 h

Wolfsbeführworter natürlich, die sind körperlich und finanziell total dabei

Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
22 Tage 3 h

Wenn er kommt dann Schießen wir! Mit diesen Satz, ist des Bauernweisheit genüge getan.

wpDiscuz