Zwei Drittel davon sind Frauen

2021: Südtirol hat über 50.000 öffentlich Bedienstete

Donnerstag, 19. Januar 2023 | 11:30 Uhr

Bozen – Zum 31.12.2021 arbeiten 50.693 Personen im öffentlichen Dienst in Südtirol. Davon arbeiten 43.246 bei den Lokalverwaltungen, 6.212 in den staatlichen Verwaltungen und die übrigen 1.235 bei Staatsbahn und Post. Dies teilt das Landesinstitut für Statistik ASTAT mit.

Hier geht es zum PDF!

Der Sanitätsbetrieb hat den höchsten Anteil an Bediensteten in der siebten Funktionsebene und höher (68,2 Prozent), die Gemeinden den niedrigsten Anteil (12,6 Prozent).

14,2 Prozent der Männer der Lokalverwaltungen ist nicht mehr in derselben Funktionsebene eingestuft als noch vor zehn Jahren, aber nur 5,8 Prozent der Frauen.

Zwei Drittel der öffentlich Bediensteten sind Frauen. Die staatlichen Verwaltungen sowie Staatsbahn und Post sind eher männerdominiert, hier sind 80,8 Prozent der Bediensteten Männer. In den Lokalverwaltungen sind hingegen 74,1 Prozent Frauen beschäftigt

Die Anzahl der Bediensteten der Lokalverwaltungen ist in den letzten zehn Jahren kontinuierlich gestiegen. Auch die Anzahl der Bediensteten in den einzelnen Funktionsebenen hat sich verändert, vor allem die Anzahl der Bediensteten der oberen Funktionsebenen steigt.

20,3 Prozent der 249.700 Erwerbstätigen in Südtirol sind insgesamt öffentlich Angestellte.

Lokalverwaltungen

Von den 43.246 Bediensteten der Lokalverwaltungen arbeiten 12.339 im Bereich Landesverwaltung, 4.624 in den Gemeinden und 10.035 im Sanitätsbetrieb. 9.435 unterrichten an den Staatsschulen und 6.813 stehen bei anderen Lokalverwaltungen wie Bezirksgemeinschaften und Fürsorgekörperschaften im Dienst. 22,2 Prozent der 12.339 Landesbediensteten sind Verwaltungsangestellte im engeren Sinn.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

49 Kommentare auf "2021: Südtirol hat über 50.000 öffentlich Bedienstete"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Aurelius
Aurelius
Universalgelehrter
15 Tage 2 h

vile zu viele bei einer Einwohner Zahl wie Südtirol

So sehe ich das
15 Tage 1 h

@ Aurelius
…interessant. Aber bei den Schulwarten und Pflegepersonal haperts.
Wo sind die “zu vielen” geblieben ?

ebbi
ebbi
Universalgelehrter
14 Tage 23 h

In welchem Bereich meinst du denn? Sind etwa zu viele Krankenpfleger, Altenpfleger, Sozialbetreuer, Ärzte?

Calimero
Calimero
Universalgelehrter
15 Tage 2 h

Wie es schon heißt, dienen für das Land aber davon merkt man meistens sehr wenig.

was bin ich
was bin ich
Tratscher
15 Tage 1 h
Jeder der eine halbwegs genossene Ausbildung hinter sich hat, die dementsprechende Zweisprachigkeitsprüfung, oftmals erst nach mehreren Anläufen in der Tasche hat kann sich als öffentlich Bediensteter bei einer Körperschaft melden. Aus allen Bewerbern wird der geeignetste bestimmt und wenn du derjenige bist, bekommst du fast ausschließlich über viele Jahre hinweg befristete Arbeitsaufträge immer mit dem Damoklesschwert nicht mehr verlängert zu werden. Hast du dies dann auch überstanden und fix bleiben möchtest, da du das faule Lotterleben lieben gelernt hast, kannst dich dann mit vielen anderen in einem Wettbewebsverfahren messen, für welches du einiges an Theorie büffeln musst. Bist du nicht… Weiterlesen »
Savonarola
15 Tage 1 h

@ Calimero

frauenfeindlich?

Dagobert
Dagobert
Kinig
15 Tage 2 h

Und donn wundert sich no jemand, wieso man die Lohnnebenkosten nit senken konn?
Longsom könnmr den Griechen die Hond gebm!

OrtlerNord
OrtlerNord
Superredner
14 Tage 7 h

Dagobert…
googele mal was Lohnnebenkosten sind!

homotyrolensis
15 Tage 1 h

Zahl der öffentlich Bediensteten senken und den ganzen Apparat schlanker und effizienter gestalten, dadurch mehr Arbeitskräfte für den privaten Sektor und demzufolgen geringere Ausgaben für Staat, Land und Gemeinden…kurz gesagt: dadurch wird allen geholfen!

ebbi
ebbi
Universalgelehrter
14 Tage 22 h

Ok, weniger Krankenpfleger, Ärzte, Lehrer, Sozialbetreuer, Altenpfleger, Kindergärtner usw….meinst du das? oder meinst du, es wäre besser, die Bürokratie abzubauen und bei der Verwaltung zu sparen?

Dagobert
Dagobert
Kinig
14 Tage 22 h

@ebbi
I glab bei den Aussogn sein meistns die Leute die in den Landhäuser sitzen!

Aurelius
Aurelius
Universalgelehrter
14 Tage 21 h

@ebbi
bei der Verwaltung vor allem. Krankenpfleger Lehre Altenbetreuung hat einen anderen Grund warum zu wenige sind.
die Bezahlung ist miserabel deshalb wandern sie in die Privatwirtschaft ab und Studientitel sollten endlich alle gleich anerkennt werden

ebbi
ebbi
Universalgelehrter
14 Tage 21 h

@Dagobert wie meinst du?

ebbi
ebbi
Universalgelehrter
14 Tage 21 h

@Aurelius wenn in der Verwaltung Personal abgebaut wird, dann muss auch die Bürokratie abgebaut werden.

homotyrolensis
14 Tage 17 h

@ebbi Genau diese Art von Gedankengut kostet uns Steuerzahler unsummen von Geld! Jeder, der nur Ansatzweise etwas mit der öffentlichen Verwaltung zu tun hatte, weiß, dass dieser unsinnig träge und aufgepauschte Apparat niemals funktionieren kann.
Würde die Privatwirtschaft das selbe Arbeitssystem übernehmen, so würden wir uns alle einer öffentlichen Stelle freuen können, denn die privaten gäbe es aus gutem Grund nicht mehr!
Ich denke, dass unser Generalstab im Land so einiges von den Unternehmer abschauen und lernen könnten, denn heutzutage ein Unternehmen in unserem Land erfolgreich zu führen, ist wahres Geschick und knallhartes Kalkül…

Aurelius
Aurelius
Universalgelehrter
14 Tage 17 h

@ebbi
Bürokratieabbau wäre das wichtigste

Savonarola
14 Tage 16 h

@ebbi

er meint, es darf keine Bedienstete mehr geben, die Beitragsgesuche überprüfen und ablehnen. Das muss alles automatisch gehen, am besten ohne Gesuch und ohne Voraussetzungen

homotyrolensis
14 Tage 16 h

@Savonarola das meint er nicht, aber es würde reichen wenn viele Schritte vereinfacht würden…und dies ist in beinahe allen Bereichen möglich

Savonarola
10 Tage 2 h

@ebbi

ah, nicht umgekehrt?

Savonarola
10 Tage 2 h

@homotyrolensis

aber warum wird es nicht gemacht? welcher Politiker will das nicht?

Imrgschei
Imrgschei
Grünschnabel
15 Tage 1 h

Und dennoch bekommt man keinen Termin und muss online alles selber machen. Danke dafür🙏

krokodilstraene
krokodilstraene
Tratscher
15 Tage 14 Min

Und wieviele davon braucht es wirklich?
Und wieviele davon drehen nur Daumen?
Und wieviele Euros könnten wir uns sparen?

Savonarola
14 Tage 19 h

@ krokodilstraene

und wieviel bist du wert?

Dolomiticus
Dolomiticus
Universalgelehrter
15 Tage 10 Min

Wenn Bürokratie als Arbeitsbeschaffungsmethode gedacht ist, dann haben unsere alten Politiker und öffentlichen Verwalter in den letzten Jahrzehnten ordentliche Arbeit geleistet. Meine bescheidene Meinung: Bürokratie abbauen, vereinfachen und so eine gewisse Anzahl an Arbeitkräften für den Privatsektor freimachen. Das braucht unser Land.

Zugspitze947
14 Tage 22 h

Alle gemeinden müssen mindestens 5000 Einwohner haben ,darum braucht es dringed eine Gemeindereform die dann einige HUNDERT MIO Einsparungen bringt 😝👌.HT

Savonarola
14 Tage 16 h

@ Zugspitze 947

Oberrauch schlägt das breits vor: die Dienste zusammenlegen, aber nicht die Gemeinden, damit der Bürgerkaiser im Dorf bleibt.

Rudolfo
Rudolfo
Kinig
14 Tage 5 h

Ein Blick über den Brenner wäre vielleicht keine schlechte Idee. Die dort schon in den 1970er Jahren durchgeführten Landkreis- und Gemeinde Verwaltungsreformen haben anfangs auch für Aufruhr und Prostete gesorgt. So mancher Landrat wurde “frühpensioniert” und viele Dorfbürgermeister wurden zum OrtsRUMsteher, äh VORsteher “befördert”…..

Zugspitze947
13 Tage 5 h

Rudolf: Richtig ich denke da an den sehr tüchtigen Minister KRAUSE aus BW der sogar Villingen-Schwenningen zwangsvereinte obwohl JEDE Stadt schon ca. 8.000 EW hatte ! Diese Reform hat Viele Synergieen freigesetzt. Aber lieder ist sowas dank der STURKÖPFE weder in Bayern noch Italia-Südtirol möglich!!! 🙁

Savonarola
15 Tage 1 h

wie kann es sein, dass deren Zahl kontinuierlich steigt, wenn die Pensionierungswellen im vollem Gang sind und der Verwaltungskarren aufgrund Unterbesetzung und nicht erfolgter Nachbesetzung durch Untätigkeit der Politik in wenigen Monaten an die Wand gefahren sein wird?

brixna
brixna
Superredner
15 Tage 1 h

Abspecken!!

So ist das
15 Tage 41 Min

Nur? Viel zu wenig 😂😂😂

Dragon23
Dragon23
Grünschnabel
14 Tage 19 h

Und damit die werten Beamt*innen alle Arbeit haben wird Bürokratie 
in jeder Hinsicht Aufgestockt statt abgebaut..;-(  

Savonarola
14 Tage 16 h

@ dragon23

wir brauchen konkrete Beispiele

Rudolfo
Rudolfo
Kinig
14 Tage 5 h

@Dragon23…Ferndiagnosen stellen und Stammtisch NHM Parolen nachplappern kann Jede/r. Oder arbeitest Du selbst im öffentlichen Dienst, dass Du die angeblich so geringen “Arbeitsleistung” der dort Beschäftigten so gut beurteilen kannst ? Und Nein !!, ich bin kein öffentlich Bediensteter, sondern selbstständiger Unternehmer mit Privatier Status (nicht mehr operativ tätig) und kann lediglich die Aufgaben und Leistungen unserer Angestellten beurteilen. Daher maße ich mir auch nicht an, aus der Ferne und vom Hörensagen zu urteilen….

neidhassmissgunst
neidhassmissgunst
Universalgelehrter
15 Tage 45 Min

Mit der Digitalisierung glaube ich dass die sogenannte “Pensionierungswelle der starken Jahrgänge im öffentlichen Dienst” vielleicht gar nicht so schlimm wird. 

Rudolfo
Rudolfo
Kinig
14 Tage 20 h

Über zu viel oder zu wenig Personal im öffentlichen Dienst mögen Andere spekulieren. Vorallem wo es personell klemmt, weiß Jedermann/frau….

der echte Aaron
der echte Aaron
Universalgelehrter
15 Tage 1 h

nix mit Gleichberechtigung, wenn mehr Frauen sind?

sakrihittn
sakrihittn
Universalgelehrter
15 Tage 8 Min

habe ich auch gedacht, das ist Diskrimierung gegenüber Männer.

honga
honga
Superredner
15 Tage 49 Min

Interessant wäre ein vergleich mit anderen regionen/ländern, wo das öffentliche “angebot” ähnlich ist

Neuling
14 Tage 22 h

Nicht schlecht darf ich mich auch bewerben 😂😂

marher
marher
Universalgelehrter
14 Tage 22 h

Ban Lond gibs so viele unnutze Ämter, do jannt man viel viel Personal einsporn. Wenn man asou in der Privatwirschoft orbitn tat nor gabs uane Pleite noch der ondern. Man redet olm von Bürokratieobbau, ober s Gegntol isch der Foll, de werd olleweil mehr.

Savonarola
14 Tage 16 h

@ marher

zähle mal konkret ein paar Ämter auf und begründe es dann bitte.

Wunder
Wunder
Superredner
14 Tage 19 h

In der Verwaltung könnte man gut 40% einsparen…

Savonarola
14 Tage 16 h

@ wunder

werde konkreter, bringe eine analytische Berechung für deine Behauptung

Zugspitze947
12 Tage 5 h

Wunder: realistisch sind 10 % aber das bitte sofort !!!!!!! 😝👌

OH
OH
Superredner
13 Tage 2 h

…… über 50.000 !!!!
…… und die leben alle gut vom Steuergeld !!!!

onassis
onassis
Superredner
13 Tage 19 h

da brauch man sich nicht wundern wenn für die freie Wirtschaft niemand mehr zu finden ist

Netts
Netts
Neuling
14 Tage 20 h

Es Kindergortnpersonal zählt a zur öffentlichen Verwaltung..

genau
genau
Kinig
11 Tage 21 h

Diese Stock-Fotos🤦🤦😄

wpDiscuz