Erhöhte Grenzwerte - Gemeinden können einschreiten

5G: Geschenk aus Rom für Mobilfunkbetreiber

Dienstag, 05. März 2024 | 07:06 Uhr

Bozen – Im Rahmen des neuen Gesetzes zur Regelung des Wettbewerbs hat die Regierung Meloni ein Geschenk für die Mobilfunkbetreiber versteckt: Die Grenzwerte für den Mobilfunk werden erhöht, die Ausweitung von 5G kann ohne zusätzliche Anlagen erfolgen. „Der Bürger und seine Umwelt, aber auch Tiere und Pflanzen sind noch mehr gefährdet“, erklärt die Verbraucherzentrale Südtirol (VZS).

Die Verbraucherzentrale informiert in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk der Bürgerwelle und der Vereinigung der Umweltärzte ISDE darüber, dass Ende 2023 gesetzlich vorgesehen wurde, ab dem 30. April 2024 die Grenzwerte für den Mobilfunk zu erhöhen. Seit 20 Jahren gelten in Italien die sechs Volt/Meter als Grenzwerte für eine Exposition über vier Stunden. Anfänglich galt dies für ein Intervall von sechs Minuten, später sorgte die Regierung Monti dafür, dass statt sechs Minuten ganze 24 Stunden für die Berechnung des Strahlungsdurchschnitts hergenommen wurden – bereits damals eine starke Verwässerung des gesetzlich geregelten Strahlenschutzes.

Nun sieht ein Gesetz vor („Legge concorrenza“), dass die Messung nach wie vor auf die 24 Stunden bezogen wird, die Grenzwerte aber auf 15 Volt pro Meter angehoben werden. „Eine sehr starke Erhöhung, die zusammen mit den Eigenschaften der 5G-Netze dafür sorgen wird, dass jegliche Kontrollen der Strahlungsintensität der Mobilfunkanlagen ins Nichts führen werden“, so die VZS.

Die gesetzliche Regelung sieht allerdings vor, dass bis zum Inkrafttreten der neuen Regelung eine Frist von 120 Tagen gilt, d.h. am 30. April 2024, wo Gemeinden und Regionen ihre Stimme erheben können.

Aus diesem Grunde empfiehlt die Verbraucherzentrale Südtirol in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk der Bürgerwelle und der Vereinigung der Umweltärzte ISDE den eigenen Bürgermeister, bzw. den Gemeinderat anzuschreiben, damit diese bei dem gesamtstaatlichen Gemeindeverband ANCI intervenieren und ihre Bedenken bezüglich einer Erhöhung der Grenzwerte äußern.

Dazu wurde ein Schreiben vorbereitet, das einfach übernommen, unterschrieben und an die Gemeinde eingereicht werden kann. Das Schreiben ist einfach von der Homepage der Verbraucherzentrale oder bei jeder Geschäftsstelle der Verbraucherzentrale zu beziehen.

Kontakt und Unterlagen über: infoconsum@verbraucherzentrale.it

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

12 Kommentare auf "5G: Geschenk aus Rom für Mobilfunkbetreiber"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Homelander
Homelander
Universalgelehrter
1 Monat 15 Tage

5G.. wer brauch den Plunder… mir san sischt schun ibo olla Uarn vostrohlt… 

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 15 Tage

5G ist sozusagen digitale Echtzeit Übertragung und was es in Zukunft geben wird, funktioniert nur damit. Du brauchst den Plunder nicht? Du wirst in sehr bald benutzten ohne es zu wissen!
Ahnungsloser!

primetime
primetime
Kinig
1 Monat 15 Tage

Es gibt eine gewisse Daseinsberechtigung für 5g. Nur weil man persönlich keinen Nutzen dafür hat, oder erkennen kann, gilt das nicht zwingend auch für andere

Oracle
Oracle
Kinig
1 Monat 15 Tage

tja, die Verbraucherzentrale….macht die VZS wieder mal nur auf sich aufmerksam? Passiert öfter. Wenn die Argumentation jene ist, den Netzbetreibern ein Geschenk gemacht zu haben, ist das mehr als ein schwaches Argument….„Der Bürger und seine Umwelt, aber auch Tiere und Pflanzen sind noch mehr gefährdet“… tja, wo bleibt der Aufruf, die Verbrennerauto stehen zu lassen, um massgeblich die Luft zu verbessern? Anstatt sich mit vermeintlichen Problemen auseinanderzusetzen, sollte man die großen zuerst angehen…

Oracle
Oracle
Kinig
1 Monat 15 Tage

Tja, Grenzwert von 15V/m ein Problem?…  in Deutschland, wird 5G und LTE eingesetzt, vor allem im ländlichen Raum, es gelten scheinbar die 39V/m als Limit für LTE und 37 V/m für 5G ? Dass die 15V/m bei uns wegen dem Berggebiet viel größere Auswirkungen haben, als nördlich der Alpen die 37?

So ist das
1 Monat 15 Tage

Unsere rechte Regierung und ihre Geschenke an die Lobbys. 😳

primetime
primetime
Kinig
1 Monat 15 Tage

Welches Geschenk denn? In anderen Ländern ist der Grenzwert um einiges höher und man richtet sich halt danach

Savonarola
1 Monat 15 Tage

Fakt ist halt, dass das Netz schwächer zu werden sein. Vor allen Vodaphone ist in mehreren Gemeindegebieten nicht mehr zuverlässig, zumindest was 4g und 4g+ angeht.

krokodilstraene
krokodilstraene
Universalgelehrter
1 Monat 15 Tage

Man sollte korrekterweise auch die Limits in den umliegenden EU-Ländern angeben!
Italien hatte seit jeher die strengsten Werte, und das hat man an der Netzqualität vor allem im Berggebiet auch stark gemerkt!

Gibt es belastbare wissenschaftlich festgestellte Daten, die angeben, ab welchem Wert oder ab welchem Zeitraum Handystrahlung wirklich schädlich ist?
Oder sind es nicht vielmehr einfach irgendwann mal willkürlich festgesetzte Werte? Wie es halt so häufig vorkommt, weil jene, die sie beschließen keinen Tau von der Materie haben und sich auch grundsätzlich von anderen, die etwas davon verstehen, nichts sagen lassen…

Frank
Frank
Universalgelehrter
1 Monat 15 Tage

Es gibt Empfehlungen für Grenzwerte, z.B. von der WHO, an die sich die meisten Länder halten.

Frank
Frank
Universalgelehrter
1 Monat 15 Tage

Dann faltet man den Aluhut eben 3-lagig …

Muggi
Muggi
Tratscher
1 Monat 15 Tage

An der Geschwindigkeit wird sich an den vielen Orten wo das Netz eh schon schlecht ist nicht viel ändern, auser daß dann bei null Datendurchsatz 5G auf den Display steht!

wpDiscuz