Crowdfunding

“Alea Grill” – praktisch, effizient und innovativ

Mittwoch, 13. März 2019 | 17:28 Uhr

Klobenstein – Ein Grill, der den Zeitaufwand minimiert, eine gleichmäßige Wärmeverteilung garantiert und die Reinigung zu einem Kinderspiel macht. Das alles bietet der innovative Grill Alea vom Rittner Ofenbauer Andreas Pöhl. Der Startschuss zur Crowdfunding-Kampagne ist vor kurzem gefallen.

Die Markteinführung von Alea steht bevor und dürfte besonders allen Grillenthusiasten viel Freude bereiten. Alea verbindet innovatives Design und maximale Effizienz und dürfte einen Platz im Kreise derer bekommen, die mehr als eine Grillschürze zu Hause haben. Zwar grillen viele gerne, doch gleichzeitig ist die Grillsaison nur auf einige Monate im Jahr begrenzt. Abgesehen davon trauen sich einige gar nicht an das Abenteuer Grillen, weil der Platz mangelt oder die Reinigungszeit des Grills zu aufwendig ist. Kurz gesagt: Grillen ist eine Freude, erfordert aber auch ein gewisses Maß an Einsatz. Aufgrund der Nachteile, die das Grillen mit sich bringt, hat der Rittner Ofenbauer Andreas Pöhl ein Produkt entwickelt, das den Zeitaufwand minimiert, eine ausgezeichnete, gleichmäßige Wärmeverteilung garantiert und die Reinigung zu einem Kinderspiel macht. Jetzt startet eine Crowdfunding-Kampagne zur Finanzierung der ersten Kleinserie von Alea. “Dank dieser Initiative mache ich den ersten Schritt, um durch die direkte Einbindung der Kunden einen neuen Geschäftszweig aufzubauen: alle Interessenten können ihren eigenen Alea-Würfel zu einem Vorteilspreis buchen”, sagt Pöhl.

Alea möchte zu den Ursprüngen der essenziellen Elemente des Geschmacks zurückführen, zur Authentizität des Lebens. Der Grill hat ein zeitloses, minimalistisches und archaisches Design, das sich in der gesamten kubischen Oberfläche des Produktes widerspiegelt. Durch das Material Stahl und die leicht ausziehbaren Seitenböden erfordert das Kochen mit Alea kein Öl oder lange Wartezeiten für Wandmontage und Wärmeverteilung. Seine Vielseitigkeit spiegelt sich auch in den drei möglichen Befeuerungssystemen wider: Kohle, Strom oder Gas. Daher haben sowohl die Traditionalisten als auch die Innovatoren die Möglichkeit, Alea auf der eigenen Terrasse, auf dem Balkon oder im Garten zu platzieren, ohne bei ihren individuellen Bedürfnissen Abstriche zu machen.

Mit dem Ziel, eine erste Kleinserie von Alea auf den Markt zu bringen, entschied sich der Andreas Pöhl, diese Idee durch eine Kampagne von Crowdfunding Südtirol auf Startnext, der größten Crowdfunding-Plattform auf Reward-Basis in Deutschland, Österreich und der Schweiz, umzusetzen. Beim Crowdfunding wird eine Online-Plattform als Raum genutzt, in dem Unternehmen, Jungunternehmer und kreative Köpfe ihre innovativen Projekte präsentieren und Geld für deren Umsetzung sammeln. Der lvh Wirtschaftsverband Handwerk und Dienstleister unterstützt den Unternehmer bei diesem Projekt und integriert die Erfahrungen von Crowdfunding Südtirol in die Kampagne, die als erstes Südtiroler Projekt auf Startnext präsentiert wird. Zeitgleich wird der Grill auch auf der Internationalen Handwerksmesse in München vom 13. bis zum 17. März 2019 vorgestellt. Die Kampagne kann unter folgendem Link unterstütz werden: https://www.startnext.com/ alea-grill.

 

Von: bba

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz