Innovative Leistungsschau beim Tag der Dienstleister 2017

Ausstellen, netzwerken, sich kennenlernen

Freitag, 21. Juli 2017 | 11:54 Uhr

Bozen – Die Dienstleister im hds – Handels- und Dienstleistungsverband Südtirol haben für ihre diesjährige Fachtagung neue und frischen Ideen gesammelt. Der Tag der Dienstleister 2017 fand am Donnerstag, 20. Juli 2017 im hds-Hauptsitz in Bozen statt und wurde zur Showbühne für alle Serviceunternehmen. Betriebe aus allen Dienstleistungsbranchen stellten dabei ihre Tätigkeit und ihr Servicepaket vor und tauschten Wissen sowie Informationen aus.

„Unternehmensberater, Eventdienstleister, IT- und Internetdienstleister, Marketing- und Werbeagenturen sowie Reisebüros, Verlage und ein Institut für Sprachen waren bei der Premiere dieser besonderen Veranstaltung vertreten. Ausstellen, präsentieren und jobdaten – das war das Motto. Es ist uns gelungen einen interessanten Begegnungsort für Südtirols Dienstleister zu schaffen“, sagt Barbara Jäger, Präsidentin der Dienstleister im hds.

Dieser Tag der Dienstleister, der sich als Pflichttermin für Südtirols Dienstleistungsbranche etabliert hat, gliederte sich in drei simultan stattfindende Events – exhibit, network and meet. In einem eigenen Ausstellungsbereich präsentierten sich die Dienstleistungsbetriebe an Infoständen. Die Besucher konnten dort die Unternehmen kennen lernen, sich informieren und austauschen. Groß geschrieben wurde der gegenseitige Austausch in einem Präsentationsraum. Dort stellten Unternehmer ihren Betrieb und ihre Dienstleistung in nur fünf Minuten einem Publikum auf kreative und unterhaltsame Weise vor. Zudem fand ein Job-Speed-Date statt. Hier lernten angehende Mitarbeiter die Unternehmen näher kennen und konnten sich bei potentiellen Arbeitgebern vorstellen.

Barbara Jäger begrüßte die Gäste in entspannter Runde, nachdem die Firmenpräsentationen abgeschlossen waren. In ihrer Rede sprach sie über die Stärken der heimischen Betriebe und unterstrich die Wichtigkeit der Sprachenkompetenz. „Der Dienstleistungssektor ist geprägt von vielen kleinen Betrieben, die sehr flexibel sind und sich somit optimal an die Ansprüche der Kunden anpassen können. Sie sind lokal verankert und kennen die besonderen Gegebenheiten, wie zum Beispiel den kulturellen Mix in unserem Land. Dabei spielt die sprachliche Kompetenz eine sehr wichtige Rolle, denn gute Sprachkenntnisse der Mitarbeiter bedeuten einen großen Wettbewerbsvorteil für die Betriebe“, so Jäger. Im Anschluss wurde in entspannter Atmosphäre mit einem Drink, Fingerfood und Livemusik geplaudert und Informationen ausgetauscht.

 

Von: ao

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz