noa* gehört zu den Finalisten des "WAF Award 2018" in Amsterdam

Besondere Ehre für Südtiroler Architekten

Mittwoch, 27. Juni 2018 | 16:51 Uhr

Bozen – Die beiden Gründer von noa* (network of architecture), Stefan Rier und Lukas Rungger, dürfen jubeln. Gleich zwei ihrer Architektur-Projekte sind für den “WAF – World Architecture Award 2018” nominiert.

Aus mehr als 1000 Einsendungen aus 81 Ländern wurde einerseits das Projekt Berghaus Zallinger auf der Seiser Alm nominiert, und zwar in der Kategorie “Hotel und Leisure“. Zusammen mit den beiden Besitzern Luisa Schenk und Markus Burger war es uns eine große Ehre, den legendären Zallinger durch einen Um-und Zubau – umgeben von einer atemberaubenden Bergkulisse – neu zu gestalten“, erklären die Architekten.

Das zweite Projekt, das nominiert wurde, ist das Messner Haus (Seis am Schlern) in der Kategorie „Houses“. Es ist die die private Villa von Architekt Stefan Rier, der sich damit einen Kindheitstraum erfüllt und nach knapp zehnjähriger Planung und Bauzeit ein Unikat erschuf, das die Grenzen von Architektur, Interiors, Licht- und Produktdesign verschwimmen lässt.

Der Preis zählt seit Jahren zu den renommiertesten Auszeichnungen für Architekten weltweit. Ehemalige Gewinner sind unter andere, die verstorbene Ikone Zaha Hadid, der Architekt des neuen Bozner Kaufhauses David Chipperfield sowie Jacques Herzog und Pierre de Meuron als Planer der Hambuger Elbphilharmonie.

Die beiden Gründer von noa* (network of architecture), Stefan Rier und Lukas Rungger, werden Ihr Projekt beim „life judging“ im November 2018 in Amsterdam präsentieren.

Wer es ins große Finale schafft, kämpft vor der sogenannten “Super Jury” unter dem Vorsitz von Sir David Adjaye um den Gesamtsieg.

Die Preisverleihung findet vor etwa 2.500 geladenen Gästen Ende November in Amsterdam statt.

Die Vorbereitungen für die große Präsentation sind bereits angelaufen.

Bei noa* empfindet man schon allein die Nominierung als eine der größten Anerkennungen, die dem kreativen Team mit Büros in Bozen und Berlin bisher zuteilwurde.

Mehr Infos zum Preis: www.worldarchitecturefestival.com

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz