Die acht Jungbauern waren konzentriert bei der Sache

Blockhäuser für den guten Zweck versteigert

Mittwoch, 06. Dezember 2017 | 12:59 Uhr

Bozen – Große Gemeinschaftsaktion für den guten Zweck: Jungbauern erlernten auf der Agrialp den „schwedischen Blockhausbau“ – Zwei Blockhäuser und edle Bretter aus Zirbenholz wurden versteigert. Der Reinerlös geht an den Bäuerlichen Notstandsfonds (BNF).

Acht Jungbauern haben auf der Landwirtschaftsschau Agrialp unter Anleitung von Fachlehrer Erich Pohl aus Deutschland zwei schwedische Blockhäuser gebaut. Diese wurden vor Ort an den Meistbietenden versteigert. Peter Tumler vom Wieshof im Schnalstal legte noch etwas drauf und stellte für die Versteigerung auch edle Bretter aus Zirbenholz zur Verfügung. Der Reinerlös kommt dem Bäuerlichen Notstandsfonds (BNF) zugute.

Drei Tage lang wurden Holzstämme angezeichnet, mit Husqvarna AKKU-Kettensägen zugeschnitten, Musterungen gefräst und dann aufeinander gesteckt. So entstanden in mühevoller Handarbeit Schritt für Schritt zwei Blockhäuser nach dem „schwedischen Baustil“ mit einer Grundfläche von 2 x 2 Metern. Die acht Jungbauern, die am Kurs teilgenommen haben um diesen Baustil zu erlernen, gaben sich besonders Mühe, denn die ganze Aktion stand auch unter dem guten Zweck.

Viele Partner halfen mit für die gute Sache

Dafür, dass möglichst viel Geld für den Bäuerlichen Notstandsfonds zusammenkommt, waren gleich mehrere Partner bereit zu helfen: Die Messe Bozen stellte den Ausstellungsplatz kostenlos zur Verfügung, der Holzspezialist Kofler Holz lieferte die Holzstämme, der Motorsägenspezialist Profanter die Husqvarna-Schutzausrüstung sowie die Wandersäge der Firma Logosol und Fachlehrer Erich Pohl reiste extra aus Deutschland an, um bei diesem Vorhaben dabei zu sein. Monika Brigl vom Bäuerlichen Notstandsfonds war sehr gerührt: „Es ist einfach beeindruckend, wenn man eine so große Solidarität und Hilfe spüren darf. Allen Beteiligten gebührt ein großer Dank dafür.“

Starkes Zeichen und große Solidarität

Spannend war dann auch die Versteigerung selbst, wenn Thomas Gander Siller, Geschäftsführer bei Profanter in Tscherms den vielen Messebesuchern das „Bauernjugend-Blockhaus“ und das „Profanter-Blockhaus“ anpries. Letztendlich ersteigerte ein Haus Alex Perathoner aus Wolkenstein. Der SBJ-Bezirksobmann vom Eisacktal und Vertreter landwirtschaftlicher Maschinen wollte einfach ein Zeichen setzten: „Es gibt viel versteckte Not in Südtirol. Ich möchte in Not geratenen Südtiroler Familien helfen.“ Das zweite Blockhaus geht nach Mals, genauer gesagt zu Bergbauer Hubert Frank. Die Bretter aus Zirbenholz ersteigerte hingegen SBJ-Landesobmann Wilhelm Haller. Auch er freut sich über die gelungene Aktion und weiß auch schon was er mit den edlen Brettern machen wird: „Sie werden zukünftig den Eingangsbereich von meinem Wohnhaus verschönern. Weil alles für den guten Zweck ist, verbindet man gleich etwas Besonderes damit.“ Insgesamt kam eine stolze Summe von 5.800 Euro zusammen. Nun werden davon noch die Fixkosten abgezogen und der Reinerlös dann dem Bäuerlichen Notstandsfonds gespendet.

 

 

 

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz