Umsetzung wird 20 bis 30 Jahre dauern

Bozner Bahnhof: Drei große Makro-Baulose

Mittwoch, 06. Dezember 2017 | 10:32 Uhr

Bozen – Das Gelände des Bozner Bahnhofes umfasst 37 Hektar und besteht derzeit vor allem aus brach liegenden Gleisen und teils ungenutzten Gebäuden.

Die Verbauung und Streckenverlegung der Gleise ist eines der großen Projekte in Bozen, mit dem in naher Zukunft begonnen werden soll. Christoph Baur, Vizebürgermeister glaubt, dass die vollständige Umsetzung jedoch 20 bis 30 Jahre dauern wird.

Drei große Markro-Baulose sind vorgesehen: Im Osten soll mit der Neugestaltung begonnen werden. Dann folgt die Verlegung der neuen Gleise.

Das zweite Baulos betrifft dann den Bahnhof, der neu errichtet werden soll, wobei das bestehende Gebäude erhalten bleibt. Ebenfalls vorgesehen sind ein unterirdischer Parkplatz und ein Mobilitätszentrum, wo dann der Busbahnhof endgültig untergebracht werden soll.

Das letzte Baulos ist dann besonders lukrativ.

Mehr dazu lest ihr in der heutigen „Dolomiten“-Ausgabe!

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Bozner Bahnhof: Drei große Makro-Baulose"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
joe02
joe02
Grünschnabel
11 Tage 20 h

Und nor hoassts sicha, wia beim bbt, mafia hot keine Chance mit zu verdienen…….. Politik……

der Vinschger
der Vinschger
Tratscher
11 Tage 12 h

Jo wia holt olm!

der Vinschger
der Vinschger
Tratscher
11 Tage 12 h

Des mitn Parkplotz klinget jo mol guat!

So ist das
So ist das
Superredner
11 Tage 50 Min

20 bis 30 Jahre ? Sicher? 🙃🤔
Aber die Investoren werden ganz bestimmt gut ausgewählt werden, soll ja alles, wie in Südtirol üblich, transparent und gut aufgeteilt sein 🙃🤔

wpDiscuz