Unternehmen nimmt Stellung

Brückeneinsturz in Genua: Finanzwache kontrolliert Feldthurner Firma

Donnerstag, 22. November 2018 | 18:38 Uhr
Update

Feldthurns – Die Finanzwache hat laut einem Bericht des Alto Adige Kontrollen bei der Feldthurner Firma Weico durchgeführt und Dokumente mitgenommen.

Die Überprüfung hängt mit der Untersuchung der Staatsanwaltschaft von Genua zum Einsturz der Morandi-Brücke am 14. August in Ligurien zusammen, bei dem 43 Menschen ums Leben gekommen sind.

Die Feldthurner Firma arbeitet seit drei Jahren an der Brücke tätig und hatte auf der Unterseite Schienen angebracht, in die Körbe eingehängt werden können, die wiederum Sanierungsarbeiten ermöglichen sollten.

Die Finanzwache überprüft nun den Sicherheitsplan und die Art von Arbeit, die die Firma genau durchgeführt hat.

Hubert Weissteiner, der mit seinem Bruder Christof das Metallbau-Unternehmen Weico führt, hat in der Vergangenheit stets bekräftigt, dass der Laufkran nicht zum Einsturz der Brücke beigetragen haben könne. Man habe zwar die Schienen installiert, doch der Laufkran sei nie in Betrieb gewesen, weil man sechs Monate lang darauf gewartet habe, dass eine andere Firma ihre Arbeit beendet, betonte Weissteiner laut Alto Adige.

Außerdem stützt er sich noch auf ein weiteres Argument. „Der Laufkran, von dem die Rede ist, hat bei voller Ladung ein Gewicht von nur sieben Tonnen, während ein Lkw im Durchschnitt rund 40 Tonnen wiegt. Dass der Laufkran eine Mitschuld am Einsturz hatte, erscheint wohl eine eher phantasievolle Hypothese“, betont der Firmeninhaber.

Das Unternehmen, bei dem 70 Mitarbeiter beschäftigt sind und das eine lange Erfahrung vorweisen kann, hat bereits zahlreichen Strukturen in ganz Italien verwirklicht und genießt einen hervorragenden Ruf im Sektor.

Weico Maschinenbau

Weico Maschinenbau nimmt Stellung

In Bezug auf die gestrigen Pressemitteilungen präzisiert das Unternehmen Weico GmbH bezüglich des Einsturzes der Morandi-Brücke in Genua, nicht den Ermittlungen der zuständigen Staatsanwaltschaft unterworfen zu sein. Die Weico GmbH ist – wie alle anderen auf der Baustelle operierenden Unternehmen – zur Zusammenarbeit mit den Behörden angehalten. Die Arbeiten auf der Morandi-Brücke sind sach- und fachgerecht durchgeführt und die Installation des Schienensystems mit selbstfahrenden Plattformen gemäß vorgesehenem und genehmigtem Projekt errichtet worden. Am 14.08.2018, Tag des Einsturzes, war die Anlage noch nicht in Betrieb.

Als renommiertes Unternehmen mit über 60 Mitarbeitern im Bereich Stahlbau, Maschinen- und Sondermaschinenbau sowie Automatisierungstechnik weist die Weico GmbH darauf hin, dass sich der Betriebszweig Weico Bridge in der Fertigung von Spezialanlagen und Sondergeräte für die Wartung und Inspektionen von Brücken auf jahrelange Erfahrung und zahlreiche verwirklichte Projekte berufen kann und zu den nationalen Marktführern gehört.

Von: mk

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

25 Kommentare auf "Brückeneinsturz in Genua: Finanzwache kontrolliert Feldthurner Firma"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
flocke
flocke
Neuling
26 Tage 20 h

in oan miasn sie die schuld in die schua schiebm 🙈🙈🙈🙈Bananenrepublik

xXx
xXx
Superredner
26 Tage 19 h

Es wird untersucht, von bewiesener Schuld ist keine Rede. Sollen sie die Ursache per Lostopf ermitteln, oder wie würdest du es machen?

Italo
Italo
Neuling
26 Tage 15 h

Floke— iets tua lei net Übertreiben und des Wort Bananenstot konsch dir a sporen

genau
genau
Universalgelehrter
26 Tage 14 h

@xXx

😄😄😄 Lostopf

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
26 Tage 14 h

ich denke bei so einer Katastrophe ist schon gut, dass untersucht wird und wenn es Schuldige gibt, dann ist es auch gut, dass sie zahlen!

Karat
Karat
Grünschnabel
26 Tage 1 h

@iuhui
Es muss eine oder auch mehrere (technische) Ursachen für den Einsturz geben. Wenn man mindestens eine der Ursachen kennt, kann man auch herausfinden, ob eine Bau- oder Wartungsfirma (oder eine Behörde) an der Katastrophe Schuld oder Mitschuld hat.

flocke
flocke
Neuling
25 Tage 19 h

@Italo hosch glesn 2016 hot des schun aoner bemerkt …… baufällig…. typisch 🍌🍌🍌🍌🍌republik ….ober beim geld einstecken sein sie schnell ….und danoch gean sie in die kloan af die Eier….🍌🍌🍌🍌🍌🍌🍌

Mikeman
Mikeman
Kinig
26 Tage 19 h

Was in der Sache wirklich beeindruckt dass von den unzähligen Experten die an der Brücke herum machelten kein einziger in der Lage war den ganzen Bau als vollkommen baufällig zu begutachten
und wer weiss wieviele solcher Kadaver noch rumm stehen.Jetzt kommt mir noch einer der behauptet das ist nicht so 😡

xXx
xXx
Superredner
26 Tage 16 h

Woher willst du wissen das es diese Beurteilung nicht gab, hast du einsicht in die Akten?
Ein Experte einer Baufirma die Reparaturen durchführt hat nicht die Befugnis eine Autobahn still zu legen, Sie kann nur eine Meldung machen. Solche Meldungen gibt es zu Hauf, nicht nur für diese Brücke.

Pyrrhon
Pyrrhon
Tratscher
26 Tage 15 h

@Mikeman
Das stimmt so nich, Antonio Brencich, ein italienischer Bauingenieur, hatte bereits 2016 darauf hingewiesen daß die Brücke baufällig ist und daß es besser wäre diese abzureißen und forderte einen Neubau, er hat sich auch vehement gegen eine Sanierung gewehrt, aber man hat nicht auf ihn gehört.. leider
Übrigens wurde in Lybien eine baugleiche Brücke 2017 für den Verkehr gesperrt da sie zu baufällig war

m69
m69
Kinig
26 Tage 13 h

Pyrrhon @

Ganz genau, von dem war auch die Rede, und was ist passiert garnitchts unter unserem “Freund” Renzi, und seine roten Freunde von Benetton!

m69
m69
Kinig
26 Tage 13 h

Pyrrhon @

Eine Brücke 🌉 gibt es auch in Lateinamerika. 😄

m69
m69
Kinig
26 Tage 21 h

Alle Frimen werden (immer) im nachhinein kontrolliert!

Da wird nicht viel dabei rauskommen! 

Der liebe Vater Saat sucht jetzt nach einem Schuldigen!

Traurig, 
dabei weiß sogar (fast) jedes Kind, wer diesen Teil der Autobahn betrieben hat, jene die mit dem Pullover verkauf groß geworden sind!

Hat sich jemand mal die Bilanzen der letzten Jahre dieser Gesellschaft angeschaut “Atlantia” ?

In bezug auf, Kosteneinsparung zu lasten der Wartungen????

anonymous
anonymous
Superredner
26 Tage 20 h

Ich war vor ca einen Monat in Genova Richtung Savona unterwegs,wenn ich da die Brücken gesehen habe war mir übel, Überfall bröckelte der Beton von dein Betonpfeilern ab,es ist nur eine Frage der Zeit bis die nächste marode Brücke einstürzt

xXx
xXx
Superredner
26 Tage 21 h

Eine Untersuchung ist ja noch lange keine Verurteilung. Es ist vollkommen normal das jedes noch so kleine Detail kontrolliert wird.

mithirnundherz
mithirnundherz
Grünschnabel
26 Tage 16 h

iz wert a schuldigo gsuicht wos zol a konn … und et ondost italien isch a schions lond obbo volle herunter gekommen dank der it mentalitet “la nio ziviel tion” und nochlessigkeit und gleichfiltigkeit…

Mikeman
Mikeman
Kinig
26 Tage 14 h

@ xXx
Ist dir eigentlich klar welchen …… du daher laberst??
“Solche Meldungen gibt es zu Hauf” und wenn das so sein sollte dann findet man nicht die Verantwortlichen welche diese einfach ignoriert und nicht sofort was unternommen haben.
Bürokratie und Dilettantismus pur noch obendrauf, jetzt reichts aber mit solchen hirnlosen Bemerkungen.

xXx
xXx
Superredner
26 Tage 9 h

Bürokratie, damit hast du den Nagel endlich mal auf dem Kopf getroffen 👏🏻 und vllt auch das die (Mit)Verantwortlichen bis in die höchsten Regierungskreise reichen…
Jeder weiß das die Italienische Infrastruktur eine Katastrophe ist und woher wissen wir das? Aus unzähligen Berichten von offizielle und inoffiziellen Gutachtern.

Hier ein netter Bericht zu der Genua Brücke, vorallem der letzte Absatz über einen gewissen Herr Grillo dürfte selbst dir ein klein wenig die Augen öffnen.

https://mobil.n-tv.de/panorama/Eine-angekuendigte-Tragoedie-article20574013.html

lupo990
lupo990
Superredner
26 Tage 14 h

I gleba sie werdn olle Firmen a wia kontrolliern,,,ober die Feldthurner Firma hot sicher sauber gorbeitet…

Staenkerer
26 Tage 15 h

warum nit untersuachn?
wenn olles paletti isch, passt es, wenn nit …. nor …

oli.
oli.
Universalgelehrter
26 Tage 10 h

Wenn eine Firma bei so einen Unglück mitgearbeitet hat , ist es ganz normal das es eine Untersuchung gibt .

Oder weil es eine Südtiroler Firma ist ?

Neumi
Neumi
Universalgelehrter
26 Tage 11 h

Es wäre sehr fahrlässig, nicht alle Eventualitäten in Betracht zu ziehen. Bei so einer Sache wird sich kein Inspektor nachsagen lassen wollen, er wäre einem Verdacht nicht nachgegangen.
Das hat wenig bis gar nichts mit Schuldzuweisungen zu tun, es muss einfach gemacht werden.

Ich denke nicht, dass in diesem speziellen Fall was rauskommt.

Mikeman
Mikeman
Kinig
26 Tage 1 h

@ Pyrrhon
Und genau das meinte ich eben, die Verantwortung haben jene welche die Sache gleichgūltig unterschätzt haben, im Vajont war der Sachverhalt  wohl nicht anders und wer hat dort dafür bezahlt ??
Wenn solche technische Begutachten nicht berücksichtigt werden und in der Schublade landen sind sie also rein überflüssig .

Mikeman
Mikeman
Kinig
26 Tage 1 h

@ Pyrrhon
Genau und diese Tatsache sagt eigentlich schon mal alles .

Mikeman
Mikeman
Kinig
25 Tage 23 h

@ xXx
Das wusste ich genauso wie Du und erklär mir dann bitte warum
es so schwierig zu sein scheint immer noch die Schuldigen nicht ausfindig gemacht zu haben ??Lassen wir jetzt mal die rein technische Ursache mal ganz bei Seite.

wpDiscuz