hds aktiviert sich bei der Suche für einen neuen Standort

Bruneck: Drogeriemarkt widerrechtlich im Gewerbegebiet

Mittwoch, 05. Juni 2019 | 15:04 Uhr

Bruneck – Der hds – Handels- und Dienstleistungsverband Südtirol begrüßt in einer Aussendung das jüngste Urteil des Verwaltungsgerichts in Bozen (Urteil Nr. 128/2019) zum Fall eines Drogeriemarktes im Gewerbegebiet von Bruneck, der im Sommer 2018 eröffnet wurde.

Zur Erinnerung: Der Drogeriemarkt wurde widerrechtlich in einem Gewerbegebiet eröffnet. Die Gemeinde Bruneck hat daraufhin die Schließungsverfügung des Betriebes erlassen, gegen die die Betreiber rekurriert hatten. Das Verwaltungsgericht hat sich nun in einem 36-seitigen Urteil mit dem Fall bzw. mit dem Rekurs befasst und diesen abgewiesen.

Der Einzelhandelsbetrieb gründete die eigene Erklärung des Tätigkeitsbeginns auf eine frühere Erklärung für den gleichen Standort aus dem Jahr 2016, die aber ebenfalls damals eine Schließungsverfügung von Seiten der Gemeinde Bruneck zur Folge hatte, da nicht für das Gewerbegebiet zugelassene Produkte verkauft wurden. Somit fehlt dem Drogeriemarkt jegliche Grundlage für die Weiterführung des Einzelhandels an diesem Standort.

„Das Gericht hat aufgrund dieser eindeutigen Situation entschieden, und wir können davon ausgehen, dass die Gemeinde Bruneck die Schließung definitiv verordnen und durchführen kann“, erklärt hds-Präsident Philipp Moser. Die Ausübung von Einzelhandel in Gewerbegebieten ist klar geregelt. Dieser ist auf sperrige Güter beschränkt.

Der hds wird sich nun aktivieren, um in der Stadt einen neuen Standort für den Drogeriemarkt zu finden. Es werden Gespräche mit verschiedenen Immobilienbesitzern geführt. „Wir begrüßen neue Handelsansiedlungen in Südtirol ob klein, mittel oder groß, wenn diese in Ortskernen und Wohngebieten erfolgen und somit ein ausgewogenes Verhältnis zwischen kleinen und mittleren Fach- und familiengeführten Geschäften sowie Großverteilern garantiert wird. Die Eröffnung der gleichen Drogeriemarktkette im Zentrum von Leifers beweist diese Haltung“, betont Moser. „Es muss aber Rechtsicherheit gewährleistet werden, mit klaren Normen und Gesetzen, die für alle Akteure aller Größenordnungen gleich gelten sollten und konsequent umgesetzt sowie kontrolliert werden“, so der Präsident abschließend.

Von: mk

Bezirk: Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

6 Kommentare auf "Bruneck: Drogeriemarkt widerrechtlich im Gewerbegebiet"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Neumi
Neumi
Kinig
12 Tage 20 h

Für Läden wie DM fehlt in der Innenstadt der Platz.
Wenn sie den jetzt dichtmachen, kaufen man halt wieder in Sillian, Innsbruck und München ein.

bon jour
bon jour
Universalgelehrter
12 Tage 21 h

aber im Vingscher Grün darf ein Hotel mit 140 Betten gebaut werden. verkehrtes Land

Rosenrot
Rosenrot
Tratscher
12 Tage 15 h

Die Sache ist klar: Der Podini Supermarkt sowie das Dänische Bettenlager JÖSK (beide direkt nebem dem DM-Drogeriemarkt)
hatten den besseren Anwalt. Wie lässt es sich sonst erklären, dass diese beiden Läden im Gewerbegebiet offen halten können, während man dem anderen den Verkauf verbietet? Bitte um eine Erklärung, Herr Moser, ihr Argument im obigen Bericht ist nicht vollständig!

Neumi
Neumi
Kinig
10 Tage 23 h

Nicht zu vergessen das Bistro ein paar Meter weiter oben und Dan Küchen, die sind auch dort. Noch etwas weiter außerhalb gibt’s einen Handy/Telfonladen, Einzelhandel, versteht sich.

honakoanonung
honakoanonung
Tratscher
10 Tage 18 h

Dann kauf ich halt wieder in Innsbruck ein und gehe dort Mittagessen usw.

krakatau
krakatau
Universalgelehrter
11 Tage 22 h

Im gleichen Haus befindet sich ein Lebensmittelladen und ein Möbelgeschäft. Wo liegt da der Unterschied ?

wpDiscuz