Südtiroler „FuckUp Stories“: Unternehmer erzählen übers Scheitern

Bühne frei für die Fehlermacher

Donnerstag, 26. Juli 2018 | 17:05 Uhr

Meran/Schenna – Bei der ersten Ausgabe der Südtiroler „FuckUp Stories“ erzählen Unternehmer am Freitag, den 3. August um 19 Uhr im Lido Schenna, wie sie im Geschäftsleben gescheitert sind, welche Fehler sie gemacht haben und was sie dabei lernen konnten. Die Botschaft des Ganzen: Wer den Mut hat, zu gründen und etwas Neues auszuprobieren, wird früher oder später Fehler machen und eventuell auch scheitern – doch auch ein Misserfolg kann eine Chance auf dem Weg zum Erfolg sein.

In einem einfachen Format von zehn Bildern in sieben Minuten werden die beiden erfolgreichen Unternehmer Otto Gluderer und Denis Pellegrini aus dem Nähkästchen plaudern. Gluderer, Gründer und CEO von Onlinestore in Kastelbell, hat sein Unternehmen von null aufgebaut und zu einem E-Commerce-Riesen mit rund 70 Millionen Jahresumsatz geführt. „Eine Kultur des Scheiterns zu entwickeln ist gesellschaftlich, politisch und persönlich enorm wichtig“, so Gluderer. „Denn ohne Risiko und Fehler kann auch nichts Neues entstehen.“

Pellegrini hat hingegen vor rund zwanzig Jahren die Zeppelin Group in Meran mitgegründet. Mittlerweile beschäftigt das Unternehmen 65 Mitarbeiter und hat über 3.000 Marketingprojekte umgesetzt.

Das Event findet am 3. August um 19 Uhr im Lido Schenna, Alte Straße 17, statt. Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Plätze begrenzt, Anmeldung ist via mestech.eventbrite.it möglich.

Diese Veranstaltung wird vom Projekt MESTECH (Meran/o Smart Tech Community) organisiert, eine Initiative der Stadt Meran zur Steigerung der Innovationskraft von lokalen Start-Ups, Unternehmen und Institutionen. Zeitgleich findet im Lido Schenna auch der Summer Hackathon (hackathon.bz.it) statt, der von IDM Südtirol veranstaltet wird.

Von: mk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz