Auch an den Bahnhöfen im Pustertal

Bus und Bahn: Haltestellenansagen nun auch auf Ladinisch

Montag, 09. Januar 2023 | 15:56 Uhr

Gröden/Gadertal – In Gröden, im Gadertal und im Fassatal gibt es in Kürze dreisprachige Ansagen an 350 Bushaltestellen, an den Bahnhöfen Bruneck, Bruneck Nord, St. Lorenzen, Waidbruck und Klausen bereits ab 9. Jänner.
­­
Wer die Bahnhöfe Bruneck, Bruneck Nord, St. Lorenzen, Waidbruck und Klausen anfährt, der hört die Haltestellenansagen ab sofort nicht nur in deutscher und italienischer, sondern auch in ladinischer Sprache. In den nächsten Wochen und Monaten folgen dann die Ansagen der Bushaltestellen in den ladinischen Tälern Gröden, Gadertal und Fassatal.

“Insgesamt werden die südtirolmobil-Fahrgäste künftig an fünf Bahnhöfen und rund 350 Bushaltestellen in den drei Landessprachen Deutsch, Italienisch und Grödnerisch beziehungsweise Gadertalerisch auf den nächsten Halt hingewiesen”, erklärt Mobilitätslandesrat Daniel Alfreider: “Damit wollen wir ein starkes Signal für den Gebrauch des Ladinischen senden und dazu beitragen, dass die älteste Südtiroler Sprache auch weiterhin gepflegt und erhalten bleibt.”

An den fünf genannten Bahnhöfen sind die ladinischen Durchsagen ab 9. Jänner zu hören. An den Bushaltestellen der ladinischen Täler wird das System in den nächsten Wochen und Monaten greifen und auf die neuen Busse, die im heurigen Jahr in Umlauf gebracht werden, ausgeweitet.

Eingesprochen wurden die rund 355 ladinischen Namen der Bahnhöfe beziehungsweise Bushaltestellen von Maria Craffonara, die aus einer ladinischsprachigen Familie stammt. Zu Hause in Bruneck spricht Familie Craffonara nach wie vor Gadertalerisch. Maria Craffonara hat unter anderem eine Gesangsausbildung genossen und ist seit mehreren Jahren mit musikalischen Projekten in ganz Europa unterwegs.
­

Von: luk

Bezirk: Pustertal, Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

11 Kommentare auf "Bus und Bahn: Haltestellenansagen nun auch auf Ladinisch"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
krokodilstraene
krokodilstraene
Tratscher
27 Tage 1 h

Das Amt für Mobilität sollte sich mal darum kümmern, dass in den Bussen und Zügen die Monitore für die Fahrgastinformationen IMMER aktiviert werden.
Anscheinend hängt ihr Funktionieren ziemlich stark davon ab, ob der Busfahrer oder der Zugführer/begleiter Lust dazu haben, sie einzuschalten und die entsprechende Kursfahrt anzeigen zu lassen.

N. G.
N. G.
Kinig
27 Tage 17 Min

Och MENNO, kennst du unsere Heimat nicht?

So ist das
26 Tage 11 h

Und oftmals keine Durchsagen.
Das hat nichts mit kennst du deine Heimat zu tun, sondern sollte als Dienst am Kunden gelten.
Immerhin werden unsere Steuergelder dafür eingesetzt, dass die Mobilität funktionieren sollte.
Der LR sollte mal Zug öfter Zug fahren 🤔

krokodilstraene
krokodilstraene
Tratscher
26 Tage 10 h

@N.G.
Das System kostet jede Menge Geld. Wenn es nicht verwendet wird, soll es entfernt, verkauft und nicht weiter dahingehend investiert werden!
Fahrgastinformation ist im ÖPNV essentiell. Schließlich will jeder Fahrgast wissen, wann sein Zug ankommen wird, bei welcher Haltestelle er aussteigen muss, welche Anschlüsse wo zu finden sind…
…und ja, es gibt auch Fahrgäste, die nicht wissen, dass auf der Buslinie nach Tiers die Haltestelle Dosser nach der Haltestelle Mioler kommt und nicht umgekehrt!!

neidhassmissgunst
neidhassmissgunst
Universalgelehrter
26 Tage 20 h

Eine arabische Ansage wäre einem großen Teil der Passagiere von Nutzen…  😄

Sterne
Sterne
Tratscher
26 Tage 22 h

Am 9 mit den Zug noch 18 Uhr v Meran noch Brenner nie eine Ansage keine Schrieft auf den Monitor nur die Werbung😥u es isch finster drausn Kontrolor👎👎😥

was bin ich
was bin ich
Tratscher
26 Tage 20 h

Dann bin ich mal gespannt in welcher Sprache die Südtiroler Ortschaften durchgegeben werden, welche auf ladinisch nicht existieren.

piazdal
piazdal
Grünschnabel
26 Tage 16 h

Wieder ein Zeichen gesetzt.
Kenne furchtbar viele Ladiner, die weder
Deutsch noch Italienisch können.
Oft wäre weniger mehr 🙁

Oma
Oma
Superredner
26 Tage 8 h

Wenn sies in einer Sprache net schaffen wie dann in drei😂

Paladin
Paladin
Superredner
26 Tage 8 h
Populismus, es ist Wahljahr. Es werden Zeit und Ressourcen verschwendet, statt die wirklich wichtigen Projekte Voranzutreiben. Der LR dreht die Werbetrommel in seinem Wählerkreis, aber das hilft den Fahrgästen nicht wirklich weiter. Fassen wir zusammen was das Amt für Mobilität mit der landeseigenen STA so alles für offene Projekte habe:  Einführung eines neuen Ticketingsystems, war für spätestens Anfang 2022 geplant. Fakt ist, es fehlen überall neue Entwerter und Fahrkartenautomaten. Dürfte sich noch bis mindestens Mitte 2023 verzögern. Elektrifizierung der Vinschgerbahn: Sollte bis 2019 abgeschlossen sein. Stand Jänner 2023: Es stehen noch nicht einmal die ersten Masten! Fertigstellung unbekannt! Meran-Töll, seit… Weiterlesen »
Faktenchecker
26 Tage 8 h

Giulan.

wpDiscuz