VZS rät: "Ausgaben auch beim Kartenzahlen gut im Blick behalten!"

Cashback-Programm: Warum fehlen Zahlungen?

Freitag, 15. Januar 2021 | 08:00 Uhr

Bozen – In diesen Tagen konnte man in der App IO ablesen, wie hoch der Betrag der zustehenden Rückerstattung für das Cashback-Probemonat Dezember ist. Dabei beanstanden zahlreiche Verbraucher, dass ihnen nicht alle Bewegungen angerechnet wurden, und manche von ihnen konnten so die Schwelle der zehn notwendigen Bewegungen nicht erreichen. Die an die Verbraucherzentrale Südtirol häufig gestellte Frage lautet: „Woran liegt das?“

Die Ursache liegt an den unterschiedlichen Zahlungsnetzwerken, über welche die Zahlungen abgewickelt werden. Hat man auf seiner Bankomatkarte mehrere Symbole (PagoBancomat, Maestro, …), kann man im Prinzip immer entscheiden, welches davon verwendet werden soll. In der Praxis wird man häufig jedoch nicht explizit gefragt, und so werden die meisten „contactless“-Zahlungen über das Netzwerk Maestro abgewickelt.

“Damit auch diese Zahlungen anerkannt werden, ist es notwendig, die Bankomat-Karte ein zweites Mal in der App zu registrieren, mit der entsprechenden Maestro-Nummer (dies kann zusätzliche Schritte wie die Freischaltung eines Codes erforderlich machen). Dann muss die Karte eventuell auch noch für das Cashback aktiviert werden (eine Option in der App muss angeklickt werden). Von den Entwicklern der App hieß es, mit Jänner würde es ein Update geben, welches das Problem von Grund auf beseitigen wird. Bis dahin, so immer PagoPA, würden auf jeden Fall alle Zahlungen anerkannt, bei denen die Karte ins Pos-Gerät gesteckt wird und der PIN eingegeben wird. Bei vielen scheint es jedoch mit dem Cashback auch geklappt zu haben, und diese starten jetzt beruhigt in die nächsten sechs Monate des regulären Cashbacks. Ganz zu euphorisch sollte man dabei aber nicht werden”, erklärt die Verbraucherzentrale.

„Im Gegensatz zur Barzahlung werden Kartenzahlungen – und insbesondere contactless-Zahlungen – nicht so bewusst als „Ausgaben“ vermerkt: der Mechanismus im Kopf, der 20 Euro vom Geld abzieht und dafür in Lebensmittel im Vorratsschrank hinzufügt, kann unter Umständen einen Aussetzer erleiden, und wir geben das Geld unbewusst aus. Man riskiert, den Überblick über die Ausgaben zu verlieren. Ganz ehrlich: wüssten Sie auf Anhieb, wie hoch heute ihr Kontostand ist?“, meint Gunde Bauhofer, Geschäftsführerin der Verbraucherzentrale Südtirol (VZS).

Wenn die Antwort „nein“ lautet, könne es ein guter Vorsatz fürs neue Jahr sein, ein Haushaltsbuch zu führen. “Das kann auf ganz altmodisch auf Papier, in einem Kalkulationsblatt am PC oder über das kostenlose und anonyme Haushaltsbuch der VZS, welches wir demnächst generalüberholen werden, erfolgen. Wichtig ist, für sich selbst herauszufinden, wie man im Alltag möglichst schnell einen Überblick über seine Finanzen bekommt”, so die VZS.

Weitere Infos und Tipps auf www.haushalten.verbraucherzentrale.it.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

29 Kommentare auf "Cashback-Programm: Warum fehlen Zahlungen?"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
kleinerMann
kleinerMann
Superredner
1 Monat 10 Tage

Komisch nur, seit dem im Dez. Cashback funktioniert, ist auch der Sprit um 5 Cent angehoben worden – ob das evtl. zusammenhängt, dass gewisse Preise auch steigen ? Ein Schelm wer böses denkt

tobi1988
tobi1988
Tratscher
1 Monat 10 Tage

Irgendwoher muss das Geld für die Cashback-Zahlungen ja kommen…

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 10 Tage

Nah, Spritkosten steigen immer.

sophie
sophie
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

Kleiner Mann
Gut beobachtet, ist mir auch aufgefallen. Wie sagt man so : Fatta la legge, trovato l’inganno !!!

wienerschnitzel
wienerschnitzel
Grünschnabel
1 Monat 10 Tage

Eher ein Schelm, wer nicht weiß, dass die Ölpreise inzwischen gestiegen sind.

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 10 Tage

Auf jeden Fall spielt’s dem lokalen Handel in die Hände. Man wollte ja, das Kunden Nachteile haben, wenn sie bestellen, bzw. Vorteile haben, wenn sie lokal kaufen.
Das ist hiermit umgesetzt.

DontbealooserbeaSchmuser
1 Monat 10 Tage

Und später wundern, wenn die Steuern steigen, das Bargeld abgeschafft wird und man Strafzinsen auf Erspartes zahlt …

Das haben wir dann wie so oft den Opportu isten zu verdanken!

Aurelius
Aurelius
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

nur Bares ist wares

tobi1988
tobi1988
Tratscher
1 Monat 10 Tage

Das stimmt ^^

flakka
flakka
Tratscher
1 Monat 10 Tage

mir hoben ins in verbingung mit nexi gsetzt u dort nochgfrogt, warums net ols zehlt.
sem homse gsog, weil viele gschäftet ausländische pos hoben u sem konn rechnets sowieso net!
schweinerei!!!

sophie
sophie
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

Glab i kaum, wos i vosteah, weil is Pos Gerät muss in Betrieb jo va ando Italienischn Bank zur Vofügung stell. Und wenn i in Östr. Z.b. zohl sell weart jo sowieso net berechnet , oddo bin i folsch informiert

kleinerMann
kleinerMann
Superredner
1 Monat 10 Tage

Dachte die Zahlung inst an die Karten gekoppelt = wo ich meine Einkäufe tätige (ausser online) müsste wohl egal sein. Oder aber, es muss in Italien der Einkauf getätgit werden, da somit auch die Wirtschaftsleistung in Italien bleibt – was irgendwie auch logisch wäre ?

schwarzes Schaf
schwarzes Schaf
Superredner
1 Monat 10 Tage

Das kann sein da ja i. ITALIENISCHEn gesetz steht das du ein posgerät haben musst aber nicht bei einer italienischen Bank und grosse Konzerne sind halt nicht immer italientreu

Nico
Nico
Superredner
1 Monat 10 Tage

Na na, des hot mit dem überhaupt nix zi tian! Häsch holt die contactless Zahlungen seperat aktivieren gemisst! (wie oben beschrieben)

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 10 Tage

@ kleinerMann eigentlich sollte auch Online ok sein, so lange man es innerhalb des Staates bestellt. All die italienischen Onlinehändler sind hierbei benachteiligt. Es geht halt nur um das Vermeiden von Bargeld und wo das eh schon nicht geht, braucht man auch keinen Bonus.

flakka
flakka
Tratscher
1 Monat 10 Tage

@Nico
zohl fost olm contactless u sel hot nix mitn ondern zu tian.
kaf amol m preis ein..nor kimmsch selbr drau ;)))
und viele ondre mehr no..bei mir zehlts a drittel lei

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 10 Tage

Unverhältnismäßig kompliziert … Die Karten sind eh alle auf die Benutzer registriert. Eigentlich sollte das so automatisch funktionieren wie die Einträge in der Online-Steuererklärung.

._.
._.
Grünschnabel
1 Monat 10 Tage

Tuats eigentlich a. Es gib ollm jemand der sich mit solche sochn net auskennt. Ba mir hot olles ohne Probleme funktioniert

Nico
Nico
Superredner
1 Monat 10 Tage

Eigentlich schon aber in Italien muss jo olbm olls kompliziert sein😂

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 10 Tage

Ich hab nie behauptet, dass es problematisch war.
Aber automatisch?
Meine zusätzliche Kreditkarte kannten sie nicht (obwohl ebenfalls auf meine Steuernummer registriert), Maestro musste ich manuell eingeben (vorher noch schnell per Onlinebanking auf 3DSecure einstellen), kannten sie auch nicht. Kontonummer? Wo denkste hin. Das einzige was automatisch war, war die Erkennung der Bankomatkarte zu dem Konto. Woohoo!

Unter “Tuats eigentlich a” versteh ich was anderes.

alpenfranz
alpenfranz
Superredner
1 Monat 10 Tage

ja ich weiß auf Anhieb, wieviel ich auf dem Konto habe: plus minus 20 Euro

krawatte
krawatte
Grünschnabel
1 Monat 10 Tage

Verarsche….👌👌👌👌

Nico
Nico
Superredner
1 Monat 10 Tage

Diese Erkenntnis bzw Veröffentlichung kommt ein bisschen spät, da ja schon vor ca. Monat bekannt war dass man die Maestro Zahlungen seperat aktivieren muss! Die VBZ hätte dies bereits Mitte Dezember bekannt geben können!

nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

Bei Eurospar funktioniert es überhaupt nicht!
Und die werden wohl kaum einen ausländischen POS haben…

doco
doco
Grünschnabel
1 Monat 10 Tage

bei diesem Gesetz fällt mir der Bauer ein der sein Schwein geschoren hat “viel Geschrei und wenig Wolle”😂😂

ghostbiker
ghostbiker
Superredner
1 Monat 10 Tage

so a Blödsinn…

selwol
selwol
Superredner
1 Monat 10 Tage

Es ist schon eigenartig zu glauben,dass der Staat euch etwas schenkt. Die Händler haben längst schon euren Bonus im Preis eingerechnet, denn für die ganzen Unannehmlichkeiten muss schliesslich jemand aufkommen.
Man sollte nicht jedes eingepackte Zuckerle nehmen, den es könnte sein, dass drinnen ewas ist was einen gar nicht schmeckt.

sonnenschein1
1 Monat 10 Tage

Ba mir zoags die onlinekäufe net auf

wiakimpdir4
wiakimpdir4
Superredner
1 Monat 10 Tage

Der Artikel ist nicht vollständig, auch der Anbieter (acquirer) muss registriert sein. Das steht in der App.
Mir selbst fehlen 30 euro, weil das Hotel die POS Zahlung über einen österreichischen Anbieter abwickelt, der nicht für Cashback registriert ist. Das ist ärgerlich, habe den Hotelier darauf angesprochen, nutzt leider nichts…

wpDiscuz