Crowdfunding: eine alternative Finanzierungsform für Unternehmen

Crowdfunding Südtirol als Vorzeigeprojekt an der Harvard University

Donnerstag, 05. Juli 2018 | 10:30 Uhr

Bozen – Am 10. Juli tritt der lvh zu einer besonderen Reise an. Es geht an die Harvard University, wo die Internetplattform Open Innovation & Crowdfunding Südtirol als regionales Vorzeigeprojekt vorgestellt wird. Harvard ist eine der bekanntesten amerikanischen Universitäten, an denen auch Barack Obama oder Bill Gates studiert haben.

Der lvh-Wirtschaftsverband Handwerk und Dienstleister zeigt, dass das kleine Südtirol auch international mithalten kann. Auf Einladung der Harvard University in Boston und der Hyve AG darf der Südtiroler Handwerkerverband an der amerikanischen Eliteuniversität die Plattform Open Innovation & Crowdfunding Südtirol vorstellen. „Die Teilnahme an der dreitägigen Crowd Acadamy ist für uns eine sehr große Ehre und Herausforderung. Im Vergleich mit vielen amerikanischen Crowdfunding-Projekten ist unsere Plattform sehr klein. Kickstarter.com zum Beispiel gilt in Amerika als Vorreiter in Sachen Crowdfunding-Finanzierung von Startups. Über diese Plattform wurden bereits die verschiedensten Projekte mit mehreren Millionen Unterstützungsgeldern umgesetzt. Dennoch glaube ich, dass gerade der Regionalbezug einen Mehrwert bietet. Vorwiegend kleine Betriebe können sich dieses Finanzierungsinstrument zu Nutze machen und neue Produkte auf den Markt bringen“, ist lvh-Präsident Gert Lanz überzeugt.

Details über die bisher umgesetzten Projekte wird in Harvard die Mitarbeiterin der Abteilung Innovation & Neue Märkte im lvh, Kathrin Pichler vorstellen. Dabei wird sich der lvh neben Größen wie NASA und General Electric präsentieren. „Das Besondere an der Südtiroler Plattform, was schlussendlich die Harvard University auf uns aufmerksam gemacht hat, ist der Mix aus einem Innovationsansatz für kleine und mittlere Unternehmen. Das Ziel ist die regionale Entwicklung zum einen und der Einbezug der lokalen Bevölkerung zum anderen. Sicherlich werden wir von dem Kongress zahlreiche neue und spannende Inputs mitnehmen, die wir wiederum für unsere Betriebe umsetzen können“, erklärt Lanz.

Ein Livebericht über Vorträge und Neuheiten werden zwischen dem 11. und 13. Juli täglich auf www.openinnovation-suedtirol. it/blog veröffentlicht.

 

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Crowdfunding Südtirol als Vorzeigeprojekt an der Harvard University"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Neumi
Neumi
Universalgelehrter
13 Tage 13 h

Der Crowdfunding-Boom ist vorbei, mittlerweile wird das viel zu oft ausgenutzt.

Die Leute fühlen sich (zurecht) verarscht, wenn ein Projekt erst mal auf eine Crowdfunding-Plattform gestellt wird, um zu sehen, ob es überhaupt jemanden interessiert. Nur wenn genug Leute das Projekt mitfinanzieren, kommt dann ein Investor und übernimmt das Ganze.
Dann allerdings ist es nicht mehr ein unabhängiges Projekt, muss sich auch an die Vorgaben des Investors halten.

KathrinPichler
13 Tage 8 h
Hallo Neumi, gerne teile ich meine Erfahrungswerte dazu: Auf der Plattform Crowdfunding Südtirol geht es um das gegenleistungsbasierte Crowdfunding. D.h. die Unterstützer bekommen im Gegenzug das zukünftige Produkt oder andere Leistungen. Wir sprechen hier nicht von den klassischen Investoren, die eine Beteiligung am Betrieb erhalten. Zudem werden die Projekte auch intensiv vom lvh betreut, damit ein Projekt auch möglichst wahrscheinlich das Ziel erreicht. Crowdfunding ist ein gutes Mittel um zu testen, ob das Produkt ankommt. Wird es nicht finanziert, dann ist es auch eine wichtige Nachricht an den Projektträger. Für einen Unterstützer ist es dann auch besser zu wissen, dass… Weiterlesen »
Neumi
Neumi
Universalgelehrter
13 Tage 7 h

@KathrinPichler Na dann wünsch ich viel Erfolg

wpDiscuz