Engpässe werden künftig wohl besser bewältigt werden können

Einigung zwischen Hausärzten und Land

Donnerstag, 27. Juli 2017 | 08:22 Uhr

Bozen – Zwischen dem Land und den Hausärzten ist eine weitere Einigung erfolgt. Vor dem Arbeitsgericht wurde einem Vergleich zugestimmt.

So hat man sich über die Vorgangsweise beim Patientenabbau geeinigt. Für jeden Patienten, der zu einem anderen, bzw. neuen Arzt wechselt, bekommt der Hausarzt eine Ausgleichszahlung von zwölf Euro pro Jahr, für einen Übergangszeitraum von vier Jahren.

Zudem wurde entschieden, dass junge Ärzte ein Jahr früher anfangen dürfen und Hausärzte in den Tälern weiterhin auch als Notärzte arbeiten können.

Mehr dazu lest ihr in der heutigen „Dolomiten“-Ausgabe!

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Einigung zwischen Hausärzten und Land"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Tantemitzi
Tantemitzi
Superredner
23 Tage 5 h

hoasst des noa itz, dass i für meine Kindo in selben Hausarzt wählen darf den mir Eltern und Großeltern hobn??? Odo muss i weiterhin den nemm der grod frei isch bol oans fa meine Kindo 14 werd????

wpDiscuz