Zukunftsweisender Testeinsatz unter Extrembedingungen

Elektrobus bei Biathlon WM in Antholz

Freitag, 14. Februar 2020 | 11:38 Uhr

Antholz – Zeigt, was er drauf hat: Im Rahmen der Biathlon-WM in Antholz dreht der neue Elektrobus von Mercedes-Benz „eCitaro“ erstmals auch in Südtirol seine Runden. Vom 13. bis 23. Februar können sich Gäste und Interessierte bei Testfahrten von der neuen Art nachhaltiger Mobilität überzeugen. LiBUS-Vizepräsident Hans Peter Taferner ist besonders gespannt auf diese Probe aufs Exempel: „Wir werden sehen, wie dieser Elektrobus mit seiner Aufgabe bei eisigen Temperaturen, anspruchsvollen Steigungen und hoher Frequenz zurecht kommt – dies ist doch ein großer Unterschied zum Stadtverkehr.“

Mercedes-Benz bringt mit dem „eCitaro“ einen vollelektrisch angetriebenen Bus auf den Markt und gibt so eine innovative Antwort auf neue Standards in der Elektromobilität. Damit sind die Weichen für die technischen Anforderungen von Verkehrsbetrieben in Richtung Zukunft gelegt. Die Umrüstung auf einen emissionsfreien öffentlichen Nahverkehr rückt EU-weit immer näher – auch in Südtirol.

Der „eCitaro“ wurde beispielsweise in deutschen und schwedischen Städten bereits in Betrieb genommen. Eine Entwicklung, die LiBUS-Vizepräsident Hans Peter Taferner (Taferner Reisen) mit großem Interesse verfolgt. Bereits seit Monaten arbeitet er daran, den neuen Elektrobus jetzt bei der Biathlon-WM in Antholz zu Testzwecken in Betrieb nehmen zu dürfen. „Als wichtiger Partner im Südtiroler Nahverkehr ist LiBUS stets an nachhaltigen Lösungen interessiert. Dazu gehört für uns, immer auf dem aktuellen Stand zu sein. Der ‚eCitaro‘ ist das vielleicht innovativste Fahrzeug, welches derzeit am Markt erhältlich ist, und darüber hinaus passt es perfekt zum sportlichen Programm der Weltmeisterschaft“, so Taferner.

Während der „eCitaro“, ähnlich wie andere Elektrobusse, in Stadtgebieten bereits vielfach getestet wurde, fehlen bislang völlig Erfahrungen auf Bergstrecken und unter extremen Bedingungen. Dazu gehören extreme Temperaturen – in Antholz kann es richtig kalt sein – ebenso wie das Bewältigen von Steigungen unter Vollbesetzung mit hoher Taktfrequenz. „Wir, aber auch die Techniker von Mercedes, sind schon sehr gespannt auf diesen ersten Probeeinsatz unter solchen Bedingungen“, so Taferner.

Bei Mitfahrten können sich Besucher von den Vorzügen des neuen Busses selbst überzeugen. Unter den Interessierten befand sich am Donnerstag, 13. Februar, auch der Landesrat für Mobilität Daniel Alfreider, der sich vom innovativen Fahrzeug begeistert zeigte: „Eine emissionsfreie alpine Mobilität ist unser Ziel, welches wir auch hier in Südtirol anstreben. Innovative Lösungen und Neuheiten sind uns immer willkommen und es freut mich, dass die Elektromobilität auch im außerstädtischen Einsatz getestet wird.“ LiBUS hat bereits in Vergangenheit Elektro-Busse auch außerhalb der städtischen Zentren in Testbetrieb genommen – unter anderem betrieb LiBUS Präsident Markus Silbernagl mehrere Wochen lang einen E-Bus von „Solaris“ auf der Seiser Alm.

Dem ersten „Südtirol-Test“ konnte der „eCitaro“ am Donnerstag bereits standhalten: Er wurde besonders schwierigen Bedingungen, wie schneebedeckten Fahrbahnen und anspruchsvollen Steigungen, ausgesetzt. Bis zum 23. Februar wird der „eCitaro“ noch in Antholz unterwegs sein und interessierte Besucher begeistern.

Von: mk

Bezirk: Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz