Wirtschaftsbarometer

Ertragserwartungen im Großhandel besser als in den Vorjahren

Donnerstag, 01. September 2016 | 10:33 Uhr

Bozen – Das Geschäftsklima im Südtiroler Großhandel ist heuer deutlich besser als in den Vorjahren. Das geht aus dem Wirtschaftsbarometer des WIFO – Institut für Wirtschaftsforschung der Handelskammer Bozen hervor. Die Umsätze sind im Steigen und 86 Prozent der Großhändler gehen von einer zufriedenstellenden Ertragslage aus. Der Aufschwung betrifft auch den Baustoffhandel und somit jene Branche, die in den vergangenen Krisenjahren am meisten gelitten hat.

Die Stimmung im Südtiroler Großhandel ist für das dritte Jahr infolge steigend und heuer sind 86 Prozent der Händler mit der Ertragslage zufrieden. Dieser Wert ist der höchste seit über zehn Jahren. Dies ist besonders erfreulich, weil der Großhandelssektor von der Wirtschaftskrise stark betroffen war: Als diese im Jahr 2013 ihren Tiefpunkt erreichte, konnten nur sechs von zehn Großhändlern zufriedenstellende Erträge erwirtschaften.

Die starke Verbesserung des Geschäftsklimas kann hauptsächlich auf die steigende Nachfrage zurückgeführt werden. Fast zwei Drittel der befragten Unternehmer melden heuer ein wachsendes Geschäftsvolumen. Die Umsatzentwicklung ist sowohl auf dem Südtiroler als auch auf dem italienischen Markt positiv und die betriebliche Wettbewerbssituation wird besser bewertet als im vergangenen Jahr. Dank dieser positiven Voraussetzungen wird auch vermehrt investiert, besonders in Fahrzeuge. Außerdem vermelden viele Unternehmen ein Beschäftigungswachstum. Die Anzahl der Arbeitsplätze im Handel war im ersten Halbjahr 2016 um fast vier Prozent höher als im Vorjahressemester.

Das Geschäftsklima hat sich auch in der Baumaterialiensparte gebessert: Nur mehr ein Zehntel der Baustoffhändler gehen weiterhin von einer schlechten Ertragslage aus. Einzig die Handelsvermittler zeigen eine leicht gegenläufige Tendenz. Bei ihnen haben die negativen Ertragserwartungen zugenommen.

Handelskammerpräsident Michl Ebner betont die Wichtigkeit der steuerlichen und bürokratischen Entlastung der Handelsvermittler: „Agenten und Vertreter spielen eine unerlässliche Rolle für die positive Entwicklung des Marktes und der Wirtschaft. Die Bestätigung des Kassationsgerichtes, dass Handelsagenten mit minimaler Organisationsstruktur von der Wertschöpfungssteuer IRAP befreit sind, ist daher besonders wichtig und soll vom italienischen Gesetzgeber berücksichtigt werden.“

Die Stellungnahmen der Vertreter der Wirtschaftsverbände

Werner Gramm, Vertreter des Großhandels im hds: „Der Sektor blickt optimistischer in die Zukunft, und das tut gut für die Stimmung. Die positiven Signale kommen auch von der erfreulichen Situation im Tourismus. Alles in allem bleibt der Großhandel mit seinem im- und exportorientierten sowie innovativen Ansatz eine wichtige Säule für die Entwicklung des Standortes und der Vermarktung Südtirols.“

Federico Tibaldo, Präsident Verband der Selbständigen Südtirol: „Der Großhandel nimmt eine strategische Rolle in der Vermarktung der Landwirtschafts- und Industrieprodukte ein, mit Vorteilen für die gesamte Wirtschaft. Allerdings braucht es mehr Anerkennung für die Handelsagenten. Diese unermüdlichen Fachleute sind im Großhandel für die Erreichung der besten Verkaufsergebnisse unerlässlich.“

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz