Freiluftkino ab kommender Woche

Filmclub wagt den Neustart

Donnerstag, 02. Juli 2020 | 12:17 Uhr

Bozen – Der Filmclub legt wieder los. “Wir wagen den #FilmclubRestart mit einem Monat Freiluftkino ab kommender Woche”, heißt es in einer Pressemitteilung.

“Damit wollen wir den Wunsch unseres Publikums erfüllen, endlich wieder echtes Kino auf der Leinwand erleben zu können. Am 7. März wurde der letzte Film im Filmclub gezeigt. Bis zum 15. Juni war es nicht erlaubt, Kinos zu betreiben.” Wie die meisten anderen Kinos hat auch der Filmclub mit der Öffnung seiner Säle bis jetzt zugewartet, weil die hygienischen Auflagen nicht eindeutig geklärt waren. Zusätzlich sei es im Moment schwierig neue Filme zu erhalten, weil viele Premieren verschoben wurden.

Situation des Filmclubs

“Unser Verein ist in sieben Gemeinden in Südtirol tätig und beschäftigt sechs hauptamtliche MitarbeiterInnen. Diese haben, wie in vielen anderen Firmen auch, ihre alten Urlaubstage aufgebraucht und sind seit Mai in Lohnausgleich. Den gelegentlichen Mitarbeitern (z. B. Kassadienst) ist ihr Einkommen entgangen.” Der Filmclub finanziert seine Tätigkeit zu zwei Drittel aus Eigenmitteln und bezieht zusätzlich Förderungen von öffentlicher Seite (Land Südtirol und jeweilige Gemeinden). “Letztere wurden zum Großteil als Vorschuss für die laufende Tätigkeit des gesamten Jahres ausbezahlt, so dass die Fixkosten, die trotz Kinoschließung und Einstellung unserer gesamten Tätigkeit anfallen, weiterhin beglichen werden können”, so der Filmclub.

Die Netto-Mindereinnahmen seit der Schließung betragen ca. 50.000 Euro. Diese seien mit der Wiederaufnahme nicht mehr wettzumachen. “Jetzt ist es uns trotzdem ein großes Anliegen, Kultur wieder erlebbar zu machen”, so der Filmclub.

Freiluftkino

Eine riesige Leinwand im Pausenhof der Mittelschule Aufschnaiter wird vom 8. Juli bis zum 8. August immer von Dienstag bis Samstag mit ausgewählten Filmen bespielt. Einlass ist um 21.00 Uhr, die Filme starten um 21.30 Uhr. Die insgesamt 24 Filme werden immer abwechselnd auf Deutsch und Italienisch gezeigt.

Einige der Filme werden zum ersten Mal in Südtirol gezeigt. Darunter die beiden Literaturverfilmungen DEUTSCHSTUNDE mit Tobias Moretti in einer der Hauptrollen und NARZISS UND GOLDMUND von Oscarpreisträger Stefan Ruzowitzky (DIE FÄLSCHER), der teilweise in Südtirol gedreht wurde.

Neu sind auch die italienische Filmproduktion FAVOLACCE der Gebrüder Damiano und Fabio D’Innocenzo, ausgezeichnet bei der diesjährigen Berlinale mit dem Silbernen Bären für das beste Drehbuch. Und I MISERABILI, der in Cannes 2019 den Preis der Jury erhielt und im Pariser Vorort Montfermeil angesiedelt ist, in dem auch Victor Hugos gleichnamiger Roman aus dem Jahr 1862 spielt.

Die Vorführungen finden bei jedem Wetter statt.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz