Gastgewerbe stark von Krise gebeutelt

Gastgewerbe: Immer mehr Mitarbeiter suchen sich neue Jobs

Mittwoch, 07. April 2021 | 17:24 Uhr

Bozen – Das Gastgewerbe in Südtirol steckt tief in der Krise. Heute dürfen zwar die Hotels wieder aufsperren. Die meisten Betriebe werden aber geschlossen halten. Für sie zahlt sich eine Öffnung nicht aus, weil die Regionengrenzen zu sind und für ausländische Gäste strenge Quarantäneregeln gelten.

Die meisten Angestellten im Tourismusbereich sind damit weiterhin ohne Arbeit. Viele von ihnen wollen aber nicht untätig bleiben. Sie schauen sich laut Medienberichten nach einem neuen Job in einer anderen Branche um oder haben bereits gewechselt.

Davon berichtet Thomas Walch, Hotelier in Toblach und Mitglied im HGV-Landesausschuss. Von den Mitgliedsbetrieben höre er, dass sie nahezu wöchentlich Mitarbeiter verlieren. Das sei eine Problematik der man sich dann stellen müsse, sobald die Situation wieder losgeht. Wann der Startschuss dafür fällt und wie viele Tourismusmitarbeiter effektiv gewechselt haben, muss sich erst noch zeigen.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

71 Kommentare auf "Gastgewerbe: Immer mehr Mitarbeiter suchen sich neue Jobs"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Yeti 79
Yeti 79
Grünschnabel
6 Tage 2 h

Hoteliere haben bis heute nur auf ihre eigenen Tasche geschaut.
Billige ausländische Arbeitskräfte wurden bevorzugt. Arbeiter ohne Vorderungen und ohne Rechte.
Wertschätzung haben seit Jahren höchstens gute Köche erfahren.
Jetzt jammern dass sich ihre Mitarbeiter nach besseren umsehen und Schuldige in der Politik suchen zeugt von deren Egoismus.

PuggaNagga
6 Tage 1 h

@Yeti79
Stimmt nicht ganz.
Welcher Einheimische würde gerne WC putzen, Zimmer machen oder Teller waschen? Das ist dem Südtiroler zu minder.
Auch Arbeiten am Wochenende ist bei den Einheimischen nicht beliebt.
Der Hotelier muss sich also andere suchen.

Softloudn88
Softloudn88
Neuling
6 Tage 14 Min

@PuggaNagga

Dann sollte man die Einheimischen anständig behandel….
Die Hoteliere sind ja selbst Schuld! Saisonsstellen wo man am besten gar nicht frei hat,schlechte Rentenversicherung,
Wenn der Stundenlohn mit anderen Arbeiten verglichen wird ist das doch ein Witz, 10-12 h am Tag × 6 oder 7 Tage die woche usw.usw.!

Und in Coronazeiten ist auf eimal die Saison zu ENDE , da gibts keine Ausgleichskasse…..

Arme Hoteliere, könnt in der Zwischenzeit ja das Hotel Umbauen!!!!!

Alex
Alex
Neuling
5 Tage 23 h

Du hast nix kapiert, aber schun gar nichts! Bist sicher ein Angestellter in einer Fabrik oder beim Land!! Sonst würdest du nicht so einen Quatsch schreiben🤦

Realistisch
Realistisch
Grünschnabel
5 Tage 23 h

@yeti 79
wollte das selbe schreiben. Stimmt vollkommen deine Meinung.

braunschweiger
5 Tage 21 h

@Softloudn88
so ischas

Echt iaz
Echt iaz
Tratscher
5 Tage 20 h

@PuggaNagga es scheitert net drun das in die Einheimischen die orbat zu minder isch, für a onständige Bezohlung tat des so guat wia jedor. Wenn ausländische Orbeitskräfte obor lei die hälfte verdianen kennen sie in ihrn Lond mintn sem Gekd decht gor awian guat auskemmen in Gegnsotz zu ins do wo man schun alloan fürs normale Lebn schin horende Preise zohln terf

natan
natan
Superredner
5 Tage 17 h
@PuggaNagga Das stimmt jetzt aber schon gar nicht. Ich kenne viele Einheimische, die im Öffentlichenbereich Klos putzen, z.B. in den Krankenhäuser. Viele Berufe, die von Einheimischen besetzt sind arbeiten am Wochenende und Feiertage. Seien wir mal ährlich, es ist eine Frage der Rahmenbedingungen und nicht immer behaupten, dass die Südtiroler zu schön sind gewisse Arbeiten zu leisten. Klar ist keiner scharf auf einen Job, wo wenn sie mich brauchen rufen sie mich und wenn der erste Gast aus der Türe geht kann ich die Koffer packen. Mit unter kriegen sie einen Fixgehalt und leiste dafür 12 oder mehr Stunden am… Weiterlesen »
Faktenschlecker
Faktenschlecker
Grünschnabel
5 Tage 14 h

mit vorderungen kommt man bei der Rechtschreibung nicht weit

frankyfaz
frankyfaz
Grünschnabel
5 Tage 13 h
@Softloudn88 letztes Jahr hat mein Chef doch wirlich angenommmen das ich im Juli als Kellner anfangen darf und bei weniger Mittarbeitern mehr Stunden mache und dafür nicht auf Überstunden schaue weil jeder seinen Beitrag geben sollte. Das ganze wurde mir im August beim ersten Lohn gesagt als ich im ersten Monat schon 24 Überstunden hatte. Heuer darf man sich sogar über 1 Monatsverträge freuen weil falls sie wieder zusperren sollten dann hängst du dem Gastronlm ja nicht zur Last. sonst müssten sie ha vielleicht noch etwas vorstrecken zwecks Lohnausgleich….naaa das ganz bestimmt nicht….HGV sei dank das man noch mit Konzept… Weiterlesen »
PuggaNagga
5 Tage 13 h

@softloudn
Nochmal… Welcher Einheimische würde sich nicht zu Schade sein, dreckige Teller abzuspülen? Oder WC putzen? Die von dir erwähnten 10-12 Stunden sind schon lange nicht mehr Realität in der Gastronomie. Nach 9 Stunden geht der Angestellte nach Hause. Ausser es ist vertraglich festgelegt. Bei Chefköchen ist das aber oft so, die bekommen einen Lohn jenseits der 5.000, dafür keine Überstunden und keine freien Tage. Kein schlechter Deal
P.S. Ich habe mit Hotel überhaupt nichts zu tun, aber diese ständige Gemaule über Hoteliere ist lästig.

toni84
toni84
Grünschnabel
5 Tage 12 h

@Echt iaz ganz genau, denn wieso mussten im letzten Herbst Erntehelfer aus Osteuropa einreisen? Das Ergebnis daraus ist Geschichte!
Es gab Einheimische genug, welche helfen konnten ind wollten. Leider will “jemand” keinen anständigen Lohn bezahlen. Und genau dasselbe passiert im Gastgewerbe. Betriebe welche angepasst bezahlen finden Einheimische Arbeiter – für jegliche Arbeit – aber diese zählt man in Südtirol auf einer Hand

Sonnenstrahl2020
5 Tage 11 h

Yeti 79 Die Hoteliere schauen nur auf die eigene Tasche??? Tut das nicht ein jeder?

natan
natan
Superredner
5 Tage 11 h

@PuggaNagga Wieviel verdient dann ein Tellerabspühler und wie viele Tage die Woche arbeitet er?

Offline
Offline
Universalgelehrter
5 Tage 11 h
@Softloudn88..dass Zimmerfrauen, Küchenhelfer, Service- und anderes Hauspersonal nicht wie Ingenieure bezahlt werden, liegt in der Natur der Ausbildung !! Wer wie ich über 40 Jahre in der Gastrobranche tätig war, kennt die Probleme der Arbeitgeber, Menschen für diese Arbeiten, diesen wenig bis gar nicht familienfreundlichen Arbeitszeiten usw. zu finden. Es ist nicht nur in Südtirol, sondern in allen westlichen europäischen Ländern ein Problem, Personal für die Hotellerie und Gastronomie zu finden. Es ist halt nicht Jedermanns Sache, für Andere zu “dienen”. Obwohl das nahezu alle Gewerdetreibenden machen, aber wenig wertgeschätzt werden. Kommt dann noch ein regionales Ego, eigene Selbstüberschätzung bezüglich… Weiterlesen »
Offline
Offline
Universalgelehrter
5 Tage 11 h

@Faktenschlecker..mit falschen “Gorrekturen” 🙈 wie “Vorderungen” auch nicht…🤣

Offline
Offline
Universalgelehrter
5 Tage 11 h

@PuggaNagga..👍 eine selbst in kleinsten Betrieben vorhandene automatische Spülanlage zu bestücken, zu starten und anschließend auszuräumen ist zwar wichtig für einen reibungslosen Ablauf in einer professionellen (Spül) Küche, aber halt keine “leitendende” Tätigkeit und daher oft gering bezahlt. Was allerdings die oftmals hochgelobten und gut bezahlten Köche anbelangt, wäre macher “selbsternannte” Gourmet und Gastrokritiker überrascht, was die modernste Küchentechnik, z.B. der “Multi-Nationen-Gerichte-Künstler” von Marktführer Rational, alles auch ohne !! große Kochkenntnisse auf die Teller zaubern kann.

Sag mal
Sag mal
Kinig
5 Tage 10 h

@PuggaNagga nach Jahrzehntelanger Ausnutzung(oftmals nur wöchentlichzwei HALBE TAGE FREI).Ausser den Studierenden oder Berufstätigen war Sich Keine Frau zu schade WC zu putzen.Das hatt Sich nach laaaaa..nger Zeit anscheinend geändert.

onassis
onassis
Tratscher
5 Tage 8 h

@Offline am Fließband stehen oder Tellerwäscher zu sein, wo ist hier der große Unterschied?

tom
tom
Universalgelehrter
4 Tage 6 h

Hab letztes Jahr in nem Weinberg gewimmt. Es waren ausschließlich Einheimnische am Werk, in der Mehrzahl Rentner, die sich so was dazu verdient haben. einige sind schohj seit Jahren dabei.

kropfe
kropfe
Grünschnabel
6 Tage 3 h

Se isch wohl klor, Personalpolitik von Seiten der Hotellerie gibt es nicht, gab es noch nie, und jetzt schon jammern, Personal halten sid anders aus

PuggaNagga
5 Tage 13 h

Als ich ein Bub war und in meiner Findungsfase war, habe ich Zeitweise in der Gastronomie gearbeitet. Ich verdiente damals fast das doppelte als meine arbeitenden Kollegen. Als Ungelernter wohlgemerkt! Natürlich war es anstrengend und nur 1 Tag in der Nebensaison frei, aber das doppelte Geld! Ich war mega happy!
Langfristig war das aber nicht meins und bin wieder in die Schule. Aber schlecht war es garantiert nicht. Ausserdem hat mich der Job wichtige Dinge fürs Leben gelernt.
Soviel zum Thema Ausnutzertum!

Offline
Offline
Universalgelehrter
5 Tage 9 h

@PuggaNagga..👍und Respekt !! Ich habe Ende der 60er Jahre als gerade 13 !! Jähriger öfters nachmittags und immer in den Ferien in einem Sägewerk gearbeitet. Das war körperlich echt hart, aber da gab in der damaligen Zeit den höchsten Stundenlohn für sogenannte “Ferienarbeiter”. Noch dazu BaT 😉. Mein erstes Mofa konnte ich so mit selber verdientem Geld bezahlen.

tiger
tiger
Tratscher
6 Tage 4 h

Kein Wunder

Anderrrr
Anderrrr
Universalgelehrter
6 Tage 3 h

Do terf sich noramend wundern danke Arno

Motorrad
Motorrad
Grünschnabel
6 Tage 3 h

der Angestellte im Gastgewerbe war imm der Arsch und jetzt noch mehr. bin über 30 Jahr im Gastgewerbe ,. jetzt ist Schluss!
Untersuchungen, gab es keine, den Hoteliers Besitzer wird bis zu 100 000€ in den Arsch geschoben, denen mehrere 100.000€ im Jahr rei haben und noch Wohnungen oder Hotels zu kaufen in der Zeit.
die Zeit kommt wo dann keiner mehr im Gastgewerbe arbeiten wird , dann ist’s zu spät

schwarzes Schaf
schwarzes Schaf
Superredner
6 Tage 51 Min

Komisch wo ihr immer die zahlen hernehmt wieviel wir gastwirte bekommen.

StreetBob
StreetBob
Superredner
6 Tage 22 Min

So. Also für de Aussogn hätt i iatz gerne schriftliche Beweise oder Links zu den Informationen. Danke…. weil donn konn i domit mein Orbeitgeber unter druck setzen…..

Gscheida
Gscheida
Superredner
5 Tage 12 h

@Motorrad
Ich verstehe nicht ganz, wo das Problem liegt! Im Gastgewerbe verdient man super gut, hat außer der Saison frei und bekommt noch ein anständiges Arbeitslosengeld! Jetzt, nach Corona, bekommt Ihr Arbeitslosengeld, Covid-Soforthilfe, Bonuszahlungen von 600 Euro pro Monat, Bonuszahlung von 1000 Euro, jetzt wieder einen Bonusscheck zu 2.400 Euro! Und das alles wohlgemerkt OHNE DAFÜR ZU ARBEITEN!! Schäm Dich, dann auch noch zu jammern! Verkäuferinnen, welche IMMER gearbeitet haben, haben “nur” ihren normalen Gehalt ausbezahlt bekommen! Seit über einem Jahr arbeiten sie an der Front, sozusagen! Aber immer nur jammern, und dann auch noch über die “reichen” Hotellere schimpfen!

Sonnenstrahl2020
5 Tage 9 h

Motorrad… Auf Mitarbeiter die nicht mitdenken und rechnen koennen verzichten Gastwirte gerne! Wenn du besser kansch dann solltesch besser gehen…

Opa1950
Opa1950
Tratscher
6 Tage 3 h

Dankt es der Landesregierung. Das ist nämlich erst der Anfang.

natan
natan
Superredner
5 Tage 16 h

Was für ne Schuld trägt die Landesregierung, wenn eine Pandemie im Umlauf ist?
Vergessen wir nicht, dass die Gastronomie in den letzten Jahren sich eine goldene Nase verdient hat und immer vermehrt auf billige ausländische Arbeitskräfte zurückgegriffen hat, anstadt die Arbeitsbedingungen und Gehälter dem hiesigen Anforderungen anzupassen.

Sag mal
Sag mal
Kinig
5 Tage 9 h

Opa… Denen gehts nur um die Stimmen.Und wenn ausser Bauern u.Hoteliers Alle anders gewählt hätten.Aber nicht mal Die habens verstanden🤦🏽‍♀️

EviB
EviB
Superredner
6 Tage 4 h

Das wurde im Winter von der Landesregierung ja ausdrücklich unterstützt! 😡

neidhassmissgunst
neidhassmissgunst
Superredner
6 Tage 3 h

Was bleibt ihnen anderes uebrig…..

wuffi
wuffi
Grünschnabel
6 Tage 3 h

Nua kemm donoch di Kronknpflega ins Gastgewerbe zi orbatn…
Sel geat a guit!

PuggaNagga
6 Tage 2 h

Und wer pfleg die Kronkn und Oltn?

elvira
elvira
Universalgelehrter
5 Tage 23 h

@PuggaNagga
die politiker und die impfbefürworter!

honga
honga
Neuling
5 Tage 13 h

na fi se sorgn schun covidleugna und impfgegner dassz in zukunft nimma so viel olta und kronka gib

Gscheida
Gscheida
Superredner
5 Tage 13 h

@PuggaNagga
Wos soll des Geplärre? Die Ongestellten in die Oltersheime mochen ihre Orbeit jetzt wie vorher auch! Also, wo isch es Problem? Und eatz ummerjammern wegen Impfen! Ok, donn kemmen holt billige Pflegekräfte ausn Osten ummer!
Und des Gedrohe, Es kennts Enk Enkre olten selber pflegen! Es mochts Enkre Orbeit und kreags dofür a Geld! Wo isch es Problem?

nok
nok
Superredner
6 Tage 3 h

Ja wollte auch von der Gastronomie in die Politik wechseln. wegen zum Beispiel sicheren Gehalt, Sitzungsgelder, Transport Zuschuss und natürlich eine schöne Rente.

Antwort: Vergiss es du bist zu ehrlich…

alternativefakten
alternativefakten
Grünschnabel
6 Tage 3 h

Vielleicht braucht es so einige ausländische Kellnerinnen weniger die Saison arbeiten und die restliche Zeit unser Arbeitslosengeld kassieren

einesie
einesie
Tratscher
5 Tage 23 h

.. und ausso saison no zusätzlich zin orbatslosngeld in herkunftslond orbatn bzw/ und a dort olls investiern…

wottel
wottel
Tratscher
6 Tage 45 Min

Die Hoteliere hobn johrelong gmohln nor nou ausländisches Personal ongstellt,gscheidr hattnse einheimisches Personal ongstellt und ordntlich gezohlt.die Leitrogenden sein wieder mol die Ongstelltn.huier kearet verbotn ausländisches Personal onzustelln.miassmr mol af insre Lait schaugn

StreetBob
StreetBob
Superredner
5 Tage 16 h

@ woztel
Donn pocht Dr a Bude und zoag ins, wia osnfoch des geat….

frankyfaz
frankyfaz
Grünschnabel
5 Tage 13 h

Aufruf zur Solidarität

Sag mal
Sag mal
Kinig
5 Tage 9 h

@frankyfaz 😂🤣🤣🤣🤣

Sonnenstrahl2020
5 Tage 9 h

Wottel Die Personen die gerne im Gastgewerbe arbeiten wuerden machen das schon und suchen sich die schöne und gutbezahlte Stellen aus. Jetzt sollen die Hoteliere auf ausländische Mitarbeiter verzichten um die Suedtiroler die nie etwas vom Gastgewerbe gehalten haben oder eine Ausbildung gemacht haben eine Stelle geben? Träume weiter.

Sonnenstrahl2020
5 Tage 9 h

@StreetBob recht hasch, solln es mal probieren und dann kennen sie rechnen was bleibt…

alternativefakten
alternativefakten
Grünschnabel
6 Tage 3 h

so erhalten Berufe im Gastgewerbe auch wieder bei den Einheimischen einen Wert. Vielleicht braucht es so einige ausländische Kellnerinnen weniger die Saison arbeiten und die restliche Zeit unser Arbeitslosengeld kassieren

Nik1
Nik1
Superredner
6 Tage 2 h

Wenn wunderst??? Stoane konn man holt net essn

inni
inni
Superredner
6 Tage 2 h

Hort isches Lebm gwordn für Viele 🥺

Offline
Offline
Universalgelehrter
6 Tage 1 h

Insbesondere Hoteliers mit mehrheitlich älteren Gästen könnten künftig ihr Angebot möglicherweise mit einem entscheidenden Wettbewerbsvorteil erweitern. Bieten medizinische “rund um die Uhr Betreuung” durch unser freundliches, qualifiziertes (ehemaliges Sanitäts) Fachpersonal (des Landes Südtirol)

natan
natan
Superredner
5 Tage 16 h

Geht nicht, wenn diese sich nicht impfen lassen. Die impfpflicht gilt auch für privat Betriebe, die medizinische Leistungen anbieten.

Runningman
Runningman
Neuling
6 Tage 2 h

Sehr komisch..des Sache muss man nachgehen..vielleicht hat es einen Grund..🤨

genau
genau
Kinig
5 Tage 23 h

“Bozen – Das Gastgewerbe in Südtirol steckt tief in der Krise.”

Ach wirklich?
Ist ja merkwürdig! Warum denn nur?🤔🤦🤦🤦

xXx
xXx
Universalgelehrter
6 Tage 41 Min

Wenn die Bedingungen stimmen, kommen die schon zurück.

Sonnenstrahl2020
5 Tage 12 h
Das immer nur schimpfen auf die Gastronomie und Hotelerie. Vieles gesteuert durch großer Neid. Indirekt leben sehr sehr viele Familien vom Tourismus. Dafür brauchts dieser Sektor. Das da alle so ausgenutzt werden stimmt allerdings nicht. Unterkunft und Verpflegung gratis und fuer ein Hungerlohn arbeitet niemand, auch die Ausländer nicht. Als ob dann die Unterkunfte nichts kosten… Es gibt nur in Suedtirol zu wenige Fachkräfte und zuviele meinen das die Arbeit so einfach ist. Sehr viele Betriebe gehören die gehobene Kategorien an und da reicht ein Tellertraeger nicht, zum Beispiel, als Kellner die nicht mal weist wie es sich gehört eine… Weiterlesen »
TopGun66
TopGun66
Neuling
6 Tage 1 h

sel war a Wunder..

Rosenrot
Rosenrot
Tratscher
5 Tage 13 h

…aber nicht alle finden einen, denn neue Arbeitsplätze werden zur Zeit sehr vorsichtig vergeben. Übrigens, wer von Ausbeutung im Gastgewerbe spricht, lebt noch im 19. Jahrhundert!

Smirre15
Smirre15
Tratscher
5 Tage 15 h

Diese Pauschalisierung aller Hoteliere in den Kommentaren hier finde ich jetzt schade. Logisch gibt es einige die ihre Mitarbeiter fast nur ausbeuten aber die gibts in jeder Sparte. Corona hat aber auch gezeigt dass viele sich um ihre Mitarbeiter sorgen und so gut wie möglich kümmern. Wir sind aber an einem Punkt wo selbst dem besten Arbeitgeber langsam das flüssige ausgeht und so ist es nicht verwunderlich das viele sich nach anderen Arbeiten umsehen müssen…..

braunschweiger
5 Tage 21 h

des isch jo a schweinerei
6 monet seimr iatz drhoam
klor muas man sich gach a ondere orbat suachn…ba den mindrn orbatslosngeld isch grod mol die miete drin..ba 3500 kriagsch 700….hell isch dr nagschte witz…
und i glab a dass corona fir viele gastroorbatr dr ausstieg isch …koa wundr ba dia orbatszeitn und stundn…
obr fa die hoteliers heart man nix wedr in netz nu af a demo…fi@#€& tuats ollm lei di kloanan…

Sonnenstrahl2020
5 Tage 9 h

Braunsweiger… 3500 € im Gastgewerbe… Dann kansch ruhig ueberstunden machn, die sein dann gezahlt!

braunschweiger
5 Tage 4 h

@Sonnenstrahl2020
honn obr a long orbatn gmiast fir den geld…klingan tuasch foscht wia a hotelier…moch obr a min. 65 stund di woch…wiaviel mochsch du ? nor tuasch mol revhnan …denkn…und nor schreibm…

Micki
Micki
Neuling
5 Tage 11 h

mal andersrum, wie viele Jobs in Südtirol würde es noch geben, wenn die Hoteliere sich einen anderen Job suchen würden und nicht mehr aufsperren würden….😉   

Lockdown
Lockdown
Neuling
5 Tage 12 h
Es ist traurig zu lesen, wie manche über das Gastgewerbe denken. Diese sehen aber die großen Betriebe, welche auch nur durch viel Fleiß und Hingabe zu dem geworden sind was sie heute sind. Es werden leider die ganzen kleinen Familienbetriebe vergessen in denen noch mehr Herzblut steckt. Bezüglich der Mitarbeiter aus dem Ausland möge man sich nur im Handwerk umschauen. Bauarbeiter sind ja z.B. fast ausschließlich Rumänen und Bulgaren. Sogar die Erntehelfer werden in Scharen eingeflogen und auch in der Hauspflege kommen zum Großteil Personen aus anderen Ländern zum Einsatz. Warum wird auf diesen nicht mit dem Finger gezeigt ?!… Weiterlesen »
elvira
elvira
Universalgelehrter
5 Tage 11 h

kuane oltenpfleger mear und kuane gastgewerblernmear…schaug mar mol wias weitergeat

olli
olli
Grünschnabel
5 Tage 20 h

Zu Recht

Vonmiraus
Vonmiraus
Grünschnabel
5 Tage 5 h

Sobald es wieder los geht kehrenalle zurück, denn nirgendwo anders kann man so lange Arbeitslosenunterstützung bekommen wie im Tourismussektor.

Jaeger2
Jaeger2
Grünschnabel
5 Tage 21 h

se gibs jo net😮

onassis
onassis
Tratscher
3 Tage 9 h

Ohne Touris gehen in Südtirol die Lichter aus, denn fast jeder Arbeitsplatz hängt irgendwie vom Tourismus ab. Und was die Hilfen angeht soll sich der Staat aber auch unser Land schämen.

wpDiscuz