Wirtschaftsring: Sicheres Arbeiten in Betrieben ist möglic

„Gesundheit und Arbeit schützen stärkt unser Land“

Donnerstag, 11. März 2021 | 17:53 Uhr

Bozen – Die dem Südtiroler Wirtschaftsring – Economia Alto Adige angeschlossenen Verbände Handels- und Dienstleistungsverband Südtirol, Hoteliers- und Gastwirteverband, Südtiroler Bauernbund, Unternehmerverband Südtirol, Vereinigung Südtiroler Freiberufler und der Wirtschaftsverband Handwerk und Dienstleister sind überzeugt, dass sicheres Arbeiten in Südtirols Betrieben möglich ist. Betriebsschließungen gelte es zu vermeiden und stattdessen auf vorbeugende Maßnahmen aufzubauen, heißt es in der gemeinsamen Erklärung der Wirtschaftsverbände.

„Wir tragen alle Maßnahmen mit, die auf die Ansteckungsprävention abzielen, um das Infektionsgeschehen zu kontrollieren und eine wirtschaftliche Tätigkeit zu ermöglichen. Gezielte Testungen und Monitoring stärken den Weg der Eigenverantwortung und der Solidarität eines jeden Einzelnen für die Gemeinschaft. Diese Strategie soll ausgebaut werden. In diesem Zusammenhang gilt es insbesondere flächendeckend periphere öffentliche Testangebote zu schaffen, die von allen Interessierten in den Gemeinden vor Ort in Anspruch genommen werden können, einschließlich der sich in Südtirol aufhaltenden Urlauber. Zudem gilt es für die Anwendung von Corona-Selbsttests als alternative Testmöglichkeit schnellstmöglich die Voraussetzungen zu schaffen“, so die Verbände.

Für ein normales Leben und eine andauernde Sicherheit brauche es die Impfung. Damit einhergehend gelte es, eine breit angelegte Informations- und Aufklärungskampagne umzusetzen.

„Gezielte Unterstützung der von der Pandemie besonders betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Familien und Unternehmen, sowie nachhaltige Konjunkturmaßnahmen sichern Arbeitsplätze und garantieren Mehrwert für das ganze Land. Wir sprechen dabei von antizyklischen Investitionsmaßnahmen in Infrastrukturen, Investitionen in Bildung, Digitalisierung, Forschung und Entwicklung, in der Vermarktung Südtirols – auch mittels Bereitstellung notwendiger Ressourcen zu Gunsten von IDM-Südtirol – und in der Stärkung der kleinen und großen Kreisläufe. Wir sind zuversichtlich, dass es über diesen gemeinsamen Weg gelingt den Menschen und unserem Land eine notwendige Perspektive zu geben, sowie eine rasche Erholung für einen nachhaltigen, sozialen Wohlstand zu gewährleisten“, so Hannes Mussak, Präsident vom Südtiroler Wirtschaftsring – Economia Alto Adige abschließend.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz