Investitionsförderung in Villnößer Traditionsbetrieb

LEADER Eisacktaler Dolomiten stärkt lokalen Holzkreislauf

Dienstag, 28. August 2018 | 12:23 Uhr

Villnöß – Holz aus den Südtiroler Bergwäldern ist ein wertvoller Rohstoff für das Handwerk und die Bauwirtschaft. Die Südtiroler Holzwirtschaft ist jedoch einer starken Konkurrenz aus dem benachbarten Ausland ausgesetzt.

Das LEADER-Gebiet Eisacktaler Dolomiten unterstützt den Villnößer Traditionsbetrieb Alois Prader GmbH durch eine Investitionsförderung und damit auch den gesamten Holzkreislauf im Gebiet.

Das EU-Förderprogramm LEADER setzt sich um Ziel, lokale Kreisläufe zu unterstützen. Vor diesem Hintergrund ist auch der jüngste Beschluss der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) im LEADER-Gebiet Eisacktaler Dolomiten zu verstehen: Es handelt sich um die Mitfinanzierung einer Anlage zur Leistungssteigerung in der Produktion eines lokalen Traditionsbetriebs. „In den vergangenen Aufrufen zur Einreichung von Projektvorschlägen war die Privatwirtschaft sehr zurückhaltend. Es wurden praktisch nur Projekte der öffentlichen Hand eingereicht. Dabei ist das LEADER-Programm in erster Linie zur Stärkung der ländlichen Wirtschaft da“, erläutert Sigrid Hasler, Vorsitzende der LAG Eisacktaler Dolomiten. Umso mehr sei man deshalb erfreut, dass nun auch ein lokaler Traditionsbetrieb in den Genuss einer Förderung kommt.

Die Rede ist von der Firma Alois Prader GmbH in Villnöß. Das Sägewerk am Taleingang des Villnöß-Tales blickt mittlerweile auf eine über hundertjährige Geschichte zurück und weißt gleich in mehrfacher Hinsicht eine enge Verbundenheit mit dem LEADER-Gebiet der Eisacktaler Dolomiten auf: Über 90 Prozent der im Betrieb beschäftigen Mitarbeiter kommen aus dem besagten Einzugsgebiet. Darüber hinaus entstammt mehr als die Hälfte des jährlich verarbeiteten Rundholzes aus den Wäldern heimischer Waldbesitzer mit Schwerpunkt im Gebiet der Eisacktaler Dolomiten. In gleich mehrfacher Hinsicht wirtschaftet der Betrieb auch im Sinne der lokalen Kreisläufe – etwa indem das Sägewerk Prader mit heimischen Betrieben, Dienstleistern und Lieferanten zusammenarbeitet. „Es freut uns sehr im Rahmen des LEADER-Programmes einen Beitrag zur Stärkung der lokalen Wirtschaft zu leisten und bedanken uns für die Unterstützung und für das entgegengebrachte Vertrauen“, sagt Peter Prader, Inhaber der Alois Prader GmbH.

Durch die Unterstützung durch das LEADER-Programm beim Ankauf einer Maschine zur Leistungssteigerung der Holz-Keilzinkanlage soll die Wertschöpfung dieses Produktionssegmentes im Betrieb gesteigert werden, was nachhaltig zur Konkurrenzfähigkeit des Betriebes beiträgt und sich gleichzeitig auch positiv auf die lokale Wald- und Holzwirtschaft auswirkt. „Die Alois Prader GmbH ist einer der größten Arbeitgeber in der Gemeinde Villnöß und eng mit der lokalen Wirtschaft verzahnt. Es freut uns, dass wir diesen Traditionsbetrieb mit diesem bescheidenen Beitrag im Rahmen des LEADER-Programms unterstützen können“, so Peter Pernthaler, Bürgermeister der Gemeinde Villnöß und selbst Mitglied und Entscheidungsträger in der Lokalen Aktionsgruppe Eisacktaler Dolomiten.

Das Projekt wurde im Rahmen des dritten Aufrufes zur Einreichung von Projektvorschlägen im LEADER-Gebiet Eisacktaler Dolomiten ausgewählt und kürzlich zur weiteren Prüfung an die zuständigen Landesämtern weitergeleitet.

Die Alois Prader GmbH hofft innerhalb Herbst 2018 die notwendige finanzielle Zusage zu bekommen, um dann über den Winter 2018-2019 die notwendigen Arbeiten an der Anlage umsetzen zu können.

Von: luk

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz